SwissCovid: 5 wichtige Fakten zur Tracing-App

Mithilfe der App können Infektionsketten unterbrochen werden. Je mehr Menschen sie nutzen, desto wirksamer ist sie. Diese Fakten sollten Sie kennen.

16.07.2020

Nicole Koch

Der Lockdown ist vorbei: Die Schweiz hat die Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in den vergangenen Wochen und Monaten stufenweise gelockert. Die Menschen können wieder freier am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Dadurch gewinnt die Nachverfolgung von Infektionen an Wichtigkeit. Nur wenn nachvollziehbar ist, wer mit einer infizierten Person in Kontakt war, lassen sich auch künftig grössere Ausbrüche verhindern. 

Dafür wird in der Schweiz die Tracing-App SwissCovid verwendet. Eine Studie von sotomo im Auftrag des Bundes hat gezeigt, dass zu verschiedenen Aspekten der App Unsicherheit besteht. 

Tracing-App SwissCovid Studie von sotomo

Wir haben die 5 wichtigsten Fakten zur App zusammengefasst:

5 Fakten zur App

  • Die Installation der App ist freiwillig. 
  • Die erfassten Daten werden nur lokal auf Ihrem Smartphone gespeichert, nicht auf einem zentralen Rechner des Bundes. 
  • Es werden keine Standort- oder GPS-Daten erfasst.  
  • Nur Sie selbst haben Zugang zu Ihren persönlichen Daten. 
  • Die Tracing-App beschneidet keine Freiheiten. Im Gegenteil: Stösst sie auf eine breite Akzeptanz, kann sich die Bevölkerung im Alltag normaler bewegen. 

Was mache ich im Falle einer Ansteckung oder Meldung?

Wenn Sie positiv auf das Coronavirus getestet werden, erhalten Sie von den kantonalen Behörden den Covidcode (Freigabecode). Damit können Sie die Benachrichtigungsfunktion in der App aktivieren. So werden dann Personen informiert, zu denen sie länger als 15 Minuten eine Distanz von weniger als 2 Metern hatten. Die App erkennt aber natürlich nicht, ob die Personen einen Mundschutz trugen oder eine Plexiglasscheibe zwischen Ihnen und anderen vorhanden war. Mauern zwischen den Personen werden hingegen relativ gut «herausgefiltert».

Wenn Sie über die App informiert werden, dass Sie sich möglicherweise angesteckt haben, gehen Sie wie folgt vor:

  • Rufen Sie die Infoline SwissCovid an: Die Telefonnummer erscheint zusammen mit der Meldung in der App. Sie erhalten Antworten auf alle wichtigen Fragen, zum Beispiel auch dazu, ob Sie noch arbeiten gehen sollen.  
  • Schützen Sie Ihr Umfeld, indem Sie während 10 Tagen nach der potenziellen Ansteckung Kontakte zu anderen Personen so weit wie möglich vermeiden. 

 

Stichworte