Kontakt und Beratung

FAQ - Häufige Fragen

  1. Typische Versicherungsfragen
  2. Rund um die Prämie und Police
  3. Rund ums Sparen
  4. Rund um Produkte und Leistungen

FAQ - Häufige Fragen

nach oben

Typische Versicherungsfragen

Welche Kosten aus der Grundversicherung muss ich selber zahlen?

Bei der Grundversicherung tragen Sie gemäss Gesetz einen Teil der Kosten selber. Dieser besteht aus der Franchise und dem Selbstbehalt. Für die Berechnung, die pro Kalenderjahr gilt, ist das Behandlungsdatum massgebend. Sie zahlen so lange, bis Ihre Franchise (300, 500, 1000, 1500, 2000 oder 2500 Franken) aufgebraucht ist. Danach übernehmen Sie 10 Prozent Selbstbehalt, bis maximal 700 Franken. Ab diesem Betrag vergüten wir Ihnen die versicherten Leistungen aus der Grundversicherung vollständig.
Wenn Sie ins Spital müssen, zahlen Sie zusätzlich noch 15 Franken pro Tag. Davon ausgenommen sind Erwachsene unter 25 Jahren und Frauen bei Mutterschaft.

Was versteht man unter Kostenbeteiligung in der Grundversicherung nach KVG?

Die Kostenbeteiligung schreibt das Krankenversicherungsgesetz vor. Sie setzt sich zusammen aus der wählbaren Franchise, dem gesetzlich geregelten Selbstbehalt und dem Spitalkostenbeitrag. Sie gilt pro Kalenderjahr. Alle medizinischen Kosten für Medikamente, Arztbesuche und Spitalaufenthalte, die durch die Grundversicherung abgedeckt sind, begleichen Sie so lange selbst, bis Ihre gewählte Franchise erreicht ist. Ab diesem Zeitpunkt zahlen Erwachsene ab 18 Jahren jeweils 10% bis zum maximalen Selbstbehalt von 700 Franken (bei Kindern 350 Franken). Die restlichen 90% der Kosten tragen wir für Sie. Ist der maximale Selbstbehalt erreicht, übernehmen wir sämtliche in diesem Kalenderjahr noch anfallenden Kosten vollumfänglich gemäss dem Leistungskatalog der Grundversicherung.
Wenn Sie ins Spital müssen, zahlen Sie zusätzlich 15 Franken pro Tag. Davon ausgenommen sind Erwachsene unter 25 Jahren und Frauen bei Mutterschaft.
Die Kostenbeteiligung in der Grundversicherung gilt übrigens nicht nur für Heilungskosten bei Krankheit, sondern auch bei Unfall.

Was sind Zusatzversicherungen?

Aus den Zusatzversicherungen erhalten Sie bestimmte Leistungen, welche die Grundversicherung (obligatorische Krankenpflegeversicherung) nicht oder nur teilweise abdeckt. Dazu gehören zum Beispiel alternativmedizinische Behandlungen, Kuren, Zahnbehandlungen, Rettungskosten oder präventive Gesundheitsmassnahmen. Welche Versicherungen für Sie sinnvoll sind, zeigt ein individuelles Beratungsgespräch. Lassen Sie sich online, telefonisch unter 0844 80 81 82 oder persönlich in einer unserer Verkaufsstellen oder bei Ihnen zu Hause beraten.

Brauche ich eine Zusatzversicherung?

Mit einer Zusatzversicherung können Sie Leistungen, welche die Grundversicherung nicht oder nur teilweise bezahlt, versichern lassen.
Wir können Ihnen ein Versicherungspaket aus Zusatzversicherungen zusammenstellen, das auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist. Gehen Sie zum Beispiel gerne auf grössere Reisen? Dann ist ein umfassender Reiseschutz für Sie wichtig. Oder surfen Sie viel im Internet? Dann macht ein Internetrechtsschutz Sinn. Lassen Sie sich online, telefonisch unter 0844 80 81 82 oder persönlich in einer unserer Verkaufsstellen oder bei Ihnen zu Hause beraten.

Muss ich bei der Grundversicherung die Unfalldeckung haben?

Wenn Sie mindestens 8 Stunden pro Woche beim selben Arbeitgeber angestellt sind, sind Sie automatisch durch ihn für Behandlungskosten nach Berufs- und Nichtberufsunfällen versichert. In diesem Fall können Sie die Unfalldeckung bei Ihrer Grundversicherung ausschliessen. Ihre Prämie in der Grundversicherung reduziert sich damit um 7%. Mehr Informationen zum Ausschluss der Unfalldeckung

Kann ich die Grundversicherung während des Militärdienstes aufheben?

Aufheben nicht, aber je nachdem unterbrechen: Falls Sie länger als 60 Tage am Stück Militärdienst leisten, können Sie die Grundversicherung für diese Zeit unterbrechen (sistieren). Während des Dienstes sind Sie direkt beim Militär versichert und müssen keine Prämie für die Grundversicherung bezahlen.
Die Sistierung gilt nur für die Grundversicherung, nicht für die Zusatzversicherungen.
Stellen Sie uns bis spätestens einen Monat nach Dienstantritt den Marschbefehl zu, damit wir die provisorische Sistierung vornehmen können. Nach dem Dienst müssen Sie uns als Bestätigung der geleisteten Diensttage einen Auszug aus Ihrem Dienstbüchlein zusenden, damit wir die definitive Sistierung vornehmen können. Weitere Informationen zur Sistierung während einem Militärdienst

In der Steuererklärung wird immer nach den «selbstgetragenen Krankheits- und Unfallkosten» sowie den Versicherungsprämien gefragt. Gibt es dazu eine Übersicht?

Wir schicken Ihnen jeweils bis Mitte Februar automatisch den Auszug für die Steuererklärung. Falls dieser bis dahin nicht bei Ihnen eintreffen sollte: Bestellen Sie ihn einfach und schnell mit unserem Kontaktformular.

Immer wieder rufen Callcenter auf mein Handy an. Wie kommen die zu meiner Nummer?

Anrufer von Callcentern, die Ihnen einen Beratungstermin zur Krankenversicherung aufschwatzen wollen, gelangen auf unterschiedlichen Wegen zu Ihrer Handy-Nummer: etwa über einen Wettbewerb, bei dem Sie Ihre Nummer bekannt gegeben und damit zu einer Kontaktaufnahme eingewilligt haben. Möglich ist auch, dass ein Wählcomputer Ihre Nummer gefunden hat: Die Software ruft wahllos Nummern an, egal, ob sie vergeben sind oder nicht. Auch ein Datenleck beim Smartphone kann der Grund sein. Dabei saugen Apps, die sich als Gratisversionen von bekannten Apps tarnen und welche die Handy-Besitzer herunterladen, ganze Telefonlisten vom Handy unbemerkt ab. Die dubiosen Datensammler, welche diese Apps anbieten, verkaufen die Daten höchstwahrscheinlich weiter. Sich dagegen zu schützen, ist schwierig.
Eine Möglichkeit besteht darin, dass Sie die Nummer des Anrufers im Handy unter «Kontakte» abspeichern und sperren. Es lohnt sich zu prüfen, welche Apps auf welche Daten zugreifen (z.B. mit der App «MyPermissions» für iOS oder mit «Permission Manager» für Android).
Helsana setzt auf seriöse Kundenanwerbung. Als Mitglied des Branchenverbands Curafutura engagieren wir uns für einen fairen Wettbewerb. Wir wollen die Qualität bei der Akquisition von Kunden so verbessern, dass dubiose Vermittler und zweifelhafte Werbeanrufer vom Markt verschwinden.

nach oben

Rund um die Prämie und Police

Ich bin 19 Jahre alt. Meine Prämie in der Grundversicherung ist nun plötzlich massiv angestiegen. Weshalb?

Wir gewähren bis zum vollendeten 18. Altersjahr einen grosszügigen Kinderrabatt. Dieser entfällt nun für Sie, weshalb die Prämie überdurchschnittlich ansteigt. Schauen Sie in unseren Spartipps nach, wie Sie Ihre Prämie senken können.

Ich bin 26 Jahre alt. Meine Prämie in der Grundversicherung ist viel stärker angestiegen als von den Medien angekündigt. Wieso?

Helsana und Progrès gewähren Jugendlichen bis zum vollendeten 25. Altersjahr einen Rabatt auf die Grundversicherung. Danach gilt der normale Tarif für Erwachsene. Schauen Sie in unseren Spartipps nach, wie Sie Ihre Prämie senken können.

Kann ich die Police und weitere Unterlagen der Helsana-Gruppe auch online haben?

Ja, als Kunde der Helsana-Gruppe können Sie unser Online-Kundenportal myHelsana nutzen. Damit stehen Ihnen die wichtigsten Versicherungsdaten und Dokumente jederzeit zur Verfügung – zum Beispiel Leistungsabrechnungen, Policen oder Prämienrechnungen. Der lästige Papierkram entfällt. Lernen Sie die Vorteile von myHelsana kennen und registrieren Sie sich.

Ändert sich meine Prämie, wenn ich umziehe?

Die Prämien sind kantonal und regional unterschiedlich. In den Kantonen gibt es eine bis drei Prämienregionen. Wenn Sie in einen anderen Kanton oder eine andere Gemeinde ziehen, kann Ihre Prämie deshalb je nachdem höher oder tiefer ausfallen. Mit dem Prämienrechner erfahren Sie Ihre Prämie am neuen Wohnort.

nach oben

Rund ums Sparen

Welche Franchisen gibt es, und wie kann ich damit sparen?

Neben der gesetzlichen Mindestfranchise von 300 Franken bieten wir für Erwachsene ab 18 Jahren folgende wählbare Jahresfranchisen an: 500, 1000, 1500, 2000 und 2500 Franken. Je höher die gewählte Franchise, desto günstiger wird Ihre Prämie.
Bedenken Sie jedoch: Wenn Sie medizinische Leistungen aus der Grundversicherung beziehen, zahlen Sie diese so lange selber, bis die Höhe der gewählten Franchise erreicht ist. Erst ab diesem Zeitpunkt beteiligen wir uns an weiteren Kosten. Sie sparen also unter dem Strich nur, wenn Ihre Rechnungen für Arztbesuche, Spital und Medikamente innerhalb eines Kalenderjahres deutlich unter dem gewählten Franchisebetrag liegen – sprich, wenn Sie bei guter Gesundheit sind. Unschlüssig? Unsere Kundenbetreuer helfen Ihnen gerne weiter: 0844 80 81 82.

Kann ich auch für meine Kinder eine Franchise wählen?

Für Kinder bis 18 Jahre gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Franchise in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung. Damit Sie aber auch für die Grundversicherung Ihrer Kinder einen Rabatt bekommen, bieten wir eine Wahlfranchise von 500 Franken pro Kalenderjahr an. Unsere Kundenbetreuer beraten Sie gerne: 0844 80 81 82.

Muss ich weniger Prämien zahlen, wenn ich die telefonische Gesundheitsberatung wähle?

Ja. Ihre Prämie reduziert sich damit um 15%. Wir empfehlen Ihnen die Telmed-Versicherung BeneFit PLUS (Telemedizin). Bei diesem Versicherungsmodell rufen Sie bei gesundheitlichen Problemen immer das unabhängige Zentrum für Telemedizin an. Sind weitere Abklärungen oder Behandlungen erforderlich, werden Sie umgehend an einen Arzt oder ins Spital überwiesen.

Ab wann habe ich Anrecht auf Prämienverbilligung?

Das hängt davon ab, wie viel Sie verdienen und in welchem Kanton Sie leben. Alle Details zur Prämienverbilligung.

Weshalb zahlt mir der Kanton meine Prämienverbilligung nicht mehr direkt?

Das hat der Gesetzgeber so entschieden. Seit Januar 2014 müssen alle Kantone die Prämienverbilligung über die Krankenversicherer abwickeln. Die Kantone überweisen die Prämienverbilligung somit an die Krankenversicherer. Diese ziehen die Prämienverbilligung den Versicherten direkt von der entsprechenden Prämie der Grundversicherung ab.

nach oben

Rund um Produkte und Leistungen

Stimmt es, dass ich bei Ihnen den Internetrechtsschutz abschliessen kann?

Ja. Ab 1. Januar 2016 bieten wir die Rechtsschutzversicherung Helsana Advocare EXTRA an. Neben dem Privat- und Versicherungsrechtsschutz enthält Helsana Advocare EXTRA einen Internetrechtsschutz für eine juristische Beratung und Vertretung bei rechtlichen Auseinandersetzungen im Internet. Pro Rechtsfall erstatten wir Ihnen bis zu einer Million Franken für Anwaltshonorare, Gerichts- und Verfahrenskosten, Expertisen, Prozess- und Parteientschädigung und Kautionen. Versichert sind Vertragsstreitigkeiten (z.B. bei Kaufverträgen, die Sie im Internet abgeschlossen haben), Streitigkeiten wegen Kreditkartenmissbrauchs, Phishing und Hacking (Missbrauch Ihrer Account-Daten), Streitigkeiten im Zusammenhang mit Cybermobbing, Drohung, Nötigung oder Erpressung sowie Streitigkeiten aus Verletzung von Urheber-, Namens- und Markenrechten (z.B. die unerlaubte Nutzung eines Bildes). Lassen Sie sich online, telefonisch unter 0844 80 81 82 oder persönlich in einer unserer Verkaufsstellen oder bei Ihnen zu Hause beraten.

Kann ich mich für ambulante Eingriffe im Spital privat versichern?

Ja. Mit unserer Krankenpflege-Zusatzversicherung PRIMEO können Sie sich auch für Behandlungen im Spital, bei denen Sie am selben Tag wieder nach Hause gehen, privat versichern lassen. Das heisst, Sie können den Arzt (z.B. den Chefchirurgen) frei wählen und von speziellen Komfortleistungen in unseren Partnerkliniken sowie weiteren Zusatzleistungen profitieren.
Denn eine halbprivate oder private Spitalversicherung übernimmt lediglich Leistungen bei stationären Behandlungen – also Behandlungen, für die Sie im Spital übernachten müssen. Es wird aber in Zukunft immer mehr ambulante Spitalbehandlungen geben, nach denen man gleichentags nach Hause kann.

Bin ich mit der Grundversicherung genügend abgesichert, wenn ich ins Ausland reise?

Das kommt darauf an, wohin Sie reisen. Falls Sie innerhalb der EU-Länder oder in einem EFTA-Staat Ferien machen, genügt es, bei einer notfallmässigen Behandlung dem Arzt oder im Spital die europäische Krankenversicherungskarte vorzuweisen. Mit dieser erübrigt sich für Sie in der Regel die Kostengutsprache durch uns. Sie erhalten damit Anrecht auf medizinische Leistungen gemäss dem Recht des Aufenthaltslandes und im gleichen Umfang, wie wenn Sie dort versichert wären.
Bei Reisen ausserhalb der EU- oder EFTA-Staaten hingegen übernimmt die Grundversicherung nicht in jedem Fall die vollen Kosten. Mit unseren Zusatzversicherungen können Sie Deckungslücken schliessen. Erkundigen Sie sich bei unserem Kundenservice unter 0844 80 81 82. Weitere Informationen zur Reisevorbereitung.

Kann ich von meinem Arzt verlangen, dass er die Rechnung direkt Ihnen zustellt?

Nein. Der Arzt entscheidet, nach welchem System (Direktzahlung oder Rückerstattung) er abrechnen will. Grundsätzlich schuldet der Patient dem Arzt das Honorar. Falls wir aber mit einem Leistungserbringer – also zum Beispiel mit dem Arzt, dem Spital oder dem Therapeuten – vertraglich eine Direktzahlung vereinbart haben, schickt dieser die Rechnung an uns und wir überweisen ihm den Betrag direkt.

Wieso zahlt die Versicherung nicht immer, wenn ein Rezept vorliegt?

Nicht alles, was der Arzt verschreibt, ist über die Grundversicherung abgedeckt. Aus der Grundversicherung dürfen wir nur das vergüten, was im Gesetz und in den Verordnungen zur obligatorischen Krankenversicherung aufgeführt ist. Viele verordneten Hilfsmittel/Gegenstände und Medikamente dürfen wir somit nur aus entsprechenden Zusatzversicherungen vergüten.

Wieso soll ich mein Baby bereits vor der Geburt anmelden?

Der Sinn einer vorgeburtlichen Anmeldung liegt darin, dass man das Neugeborene von der ersten Stunde mit Zusatzversicherungen optimal versichern kann – unkompliziert und ohne Risikoprüfung – zum Beispiel mit dem Baby-Package. Durch eine vorgeburtliche Anmeldung haben auch Kinder, die mit einem Leiden zur Welt kommen, einen umfassenden Versicherungsschutz. Wenn hingegen die Anmeldung erst nach der Geburt erfolgt, muss für Zusatzversicherungen erst eine Risikoprüfung vorgenommen werden. Bei einem bestehenden Leiden riskieren Sie, dass Ihr Baby nicht mehr in die Zusatzversicherung aufgenommen werden kann. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie die gewünschten Versicherungen für Ihr Baby deshalb unbedingt noch vor der Geburt abschliessen, am schnellsten direkt online.

Wen muss ich bei einem Gesundheitsproblem anrufen, wenn ich das alternative Versicherungsmodell BeneFit PLUS Telemedizin gewählt habe?

Sie kontaktieren in diesem Fall bei gesundheitlichen Beschwerden immer Telmed. Hier erreichen Sie rund um die Uhr eine medizinische Fachperson. Wenn nötig ruft Sie ein Arzt zurück. Gemeinsam legen Sie weitere Behandlungsschritte verbindlich fest. Es ist wichtig, dass Sie auch allfällige Folgetermine und Weiterüberweisungen immer zuerst bei Telmed melden. Wer BeneFit PLUS Telemedizin abgeschlossen hat, profitiert zudem von 15% Rabatt in der Grundversicherung. Diesen können wir Ihnen allerdings nur gewähren, wenn Sie für Ihre medizinischen Behandlungen konsequent über Telemedizin gehen. In folgenden Ausnahmefällen ist kein Beizug von Telmed notwendig:

  • Gynäkologische Vorsorgeuntersuchungen
  • Geburtshilfliche Betreuung
  • Zahnarztbehandlungen
  • Folgeanpassungen beim Augenarzt im Zusammenhang mit Sehhilfen