Übersicht

Psychische Gesundheit 17 Artikel

Die Psyche des Menschen ist ein vielschichtiges Thema. Psychische Gesundheit und mentale Stabilität hängen eng zusammen mit der Persönlichkeitsstruktur und individueller Veranlagung. Wichtige Einflussfaktoren sind auch Lebens- und Verhaltensweisen, die körperliche Befindlichkeit, die Ernährungsgewohnheiten und weitere Aspekte. Eine psychische Krankheit ist kein Zeichen von persönlichem Versagen. Sie kann jeden Menschen treffen.

«Eine Depression kann aus heiterem Himmel kommen»

Professor Florian Holsboer gehört zu den bedeutendsten Depressionsforschern weltweit. Der Chemiker und Arzt behandelte Prominente wie den ehemaligen deutschen Torhüter Oliver Kahn oder den Fussball-Nationalspieler Sebastian Deisler. Im Interview mit Helsana spricht er über die Gefahren der Depression, über ihren schlechten Ruf und darüber, wie man sie am besten heilt.

Umgang mit Jugenddepressionen

Depressive Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen sind keine Seltenheit. Es gilt, die Anzeichen ernst zu nehmen und rechtzeitig zu handeln.

Wo Menschen in der Krise Hilfe finden

In der Clienia Privatklinik Schlössli in Oetwil am See (ZH) erhalten Menschen bei persönlichen und seelischen Krisen professionelle Unterstützung. Ein Besuch in der Abteilung für Stressfolgeerkrankungen und Psychosomatik gibt Einblick in den Stationsalltag.

Weniger Stress im Familienalltag

In der Familie sind Stresssituationen kaum vermeidbar. Sie lassen sich aber entschärfen, wenn die Familienmitglieder gemeinsam Prioritäten setzen.

Psychisch kranke Menschen erzählen

Psychische Störungen gehören zu den häufigsten Krankheiten in der Schweiz. Rund 17 Prozent der Bevölkerung leiden gemäss dem Schweizerischen Gesundheitsobservatorium an einer oder mehreren psychischen Erkrankungen. Vier Betroffene erzählen von ihrer Krankheit, wie sie mit ihr umgehen und was ihnen hilft, wieder zu genesen. Mit ihren Geschichte möchten sie anderen Mut machen.

Weniger Stress im Arbeitsalltag

Der richtige Umgang mit der Zeit verhindert unnötige Stresssituationen und ermöglicht ein entspanntes Arbeiten und fördert die Motivation.

Stress als Reaktion auf Überforderung

Stress ist ein Indiz dafür, dass der Druck das erträgliche Mass übersteigt. Tritt Stress chronisch auf, erhöht sich das Erkrankungsrisiko.

Umgang mit Altersdepressionen

Depressive Stimmungen bei älteren Menschen können nicht einfach als Alterserscheinung abgetan werden. Oft sitzen die Ursachen viel tiefer.

Erschöpfung als Symptom für Burnout

Wer dauernd unter psychischem oder physischem Druck steht, verfällt in einen Erschöpfungszustand. Bis zum Burnout ist es nicht mehr weit.

Umgang mit Depressionen bei Erwachsenen

Unlust, Mattheit, Ängste, chronische Schlaflosigkeit oder Suizidgedanken deuten auf eine Depression hin. Eine Psychotherapie ist unumgänglich.

Vorsicht im Umgang mit «Superfoods»

So genannte Superfoods wie spezielle Samen, Beeren oder Gemüse gelten bei vielen als Wundermittel. Doch sie halten kaum, was sie versprechen.

Burnout – Vorbeugen, erkennen, heilen

Am Anfang stehen Leistungswille, der Drang nach Perfektion und – damit zusammenhängend – chronischer Stress. Am Ende stehen die totale Erschöpfung, vielleicht sogar Depression und Suizidgedanken. Burnout ist das Syndrom unserer Zeit. Doch man kann ihm vorbeugen, und man kann es therapieren. Dr. Edith Holsboer-Trachsler sagt, wie.

Zurück 12

Top Thema

Sponsoring

11 Artikel

Beliebte Stichworte