Hilfe bei Rückenschmerzen

Treten Rückenschmerzen akut auf, können Sie selbst versuchen, diese zu lindern. Hier finden Sie die besten Tipps, um die Schmerzen im Kreuz wieder loszuwerden.

14.05.2021 Lara Brunner

Schmerzen im Rücken können akut während einzelner Tage oder weniger Wochen auftreten. In diesem Fall liegt meist eine harmlose Verspannung der Rückenmuskulatur vor. Dagegen helfen ein heisses Bad, Massagen, Heilpflanzen oder Bewegung.

Rückenschmerzen können sich als chronische Schmerzen jedoch auch über Monate oder Jahre erstrecken. Bei langanhaltenden Schmerzen ist eine Abklärung bei einer medizinischen Fachperson sinnvoll.

Die häufigsten Rückenbeschwerden und welche Spezialisten helfen

Bewegung gegen Rückenschmerzen

Liegen verstärkt die Schmerzen und verzögert die Genesung. Achten Sie deshalb darauf, sich auch mit Rückenschmerzen ausreichend zu bewegen. So lindern Sie nicht nur die Schmerzen, sondern beugen auch künftigen Problemen vor. Spazieren Sie, probieren Sie es mit Yoga und Pilates oder machen Sie spezifische Übungen gegen Rückenschmerzen.

Übungen gegen Rückenschmerzen Tipps für Yoga-Anfänger Pilates-Übungen für Einsteiger

Benötigen Sie Tipps gegen Rückenschmerzen?

Unsere Gesundheitsberaterinnen und -berater zeigen Ihnen auf, wie Sie Rückenschmerzen lindern können. Zudem geben sie Ihnen Tipps für einen rückenschonenden Alltag.

Heilpflanzen gegen Rückenschmerzen

Folgende Heilpflanzen lindern Entzündungen und lösen Verspannungen im Rücken:

Chili

Capsaicin sorgt für die Schärfe der Pflanze. Der Wirkstoff fördert die Durchblutung im Körper und die Ausschüttung von Endorphinen. Diese lindern Schmerzen.

Anwendung: Es gibt spezielle Cremes oder Rückenpflaster mit dem Chili-Extrakt. Oder man trägt Chili-Öl auf. Aber Vorsicht vor Verbrennungen! Am besten, Sie reiben das Öl mit Wegwerf-Handschuhen in die Haut ein.

Arnika

Die Stoffe dieses uralten Wundermittels wirken gegen die verspannte Rückenmuskulatur und hemmen Entzündungen.

Anwendung: Für die Medizin verwendet man die frischen oder trockenen Blüten der Pflanze. Arnika gibt es in Form von Salben, Cremes, Gels, Ölen und Tinkturen. Sie können sie direkt auf die Haut auftragen. Arnika-Kügelchen wirken schnell bei akuten Schmerzen, etwa bei Zerrungen.

Brennnessel

Die Grosse Brennnessel hilft unter anderem gegen Arthrose und rheumatische Beschwerden. Die Inhaltsstoffe fördern die Durchblutung und lösen so Entzündungen im Bewegungsapparat.

Anwendung: Gegen Arthrose verwendet man vor allem die Blätter. Brennnessel-Präparate gibt es in Form von Pflanzensäften, Tees, Dragees oder Kapseln.

Heublumen

Heublumen sind eine Mischung aus getrockneten Blüten, Samen, Blättern und Grasstängeln. Ihre Inhaltsstoffe helfen etwa gegen Ischias-Schmerzen.

Anwendung: Im Handel gibt es getrocknete Heublumen in loser Form fürs Bad oder für Wickel – oder Heublumen-Säckchen. Man lässt sie im Wasserdampf ziehen und legt sie auf die schmerzende Stelle.

Johanniskraut

Das pflanzliche Antidepressivum kann auch Rückenschmerzen psychischen Ursprungs bekämpfen. Bei Stress baut der Körper Glückshormone ab. Johanniskraut wirkt diesem Prozess entgegen.

Anwendung: Die Heilpflanze gibt es in Form eines roten Massageöls. Es erwärmt die Muskulatur, entspannt sie und beruhigt die Nerven. Nach der Massage sollte man das Sonnenlicht vermeiden (Gefahr von Hautreaktionen).

Weidenrinde

Schon im Altertum verwendete man die Rinde der Weide gegen chronische Rückenschmerzen. Die darin enthaltenen Substanzen wirken entzündungshemmend und fiebersenkend.

Anwendung: Weidenrinde lässt sich als Tinktur auftragen oder in getrockneter Form ins warme Bad geben. Oder Sie trinken mehrmals täglich eine Tasse Weidenrindentee. In der Apotheke gibt’s den Extrakt zum Aufgiessen.

Kühlen oder wärmen?

Bei Verspannungen hilft Wärme. Sie sorgt dafür, dass die Muskeln stärker durchblutet werden. Dadurch lösen sich Verspannungen. Bei eingeklemmten Nerven – welche beispielsweise bei einem Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall auftreten – lindert Kälte die akuten Beschwerden besser. Sollten Sie eine Sportverletzung wie eine Prellung, Zerrung oder Stauchung haben, sollten Sie zuerst kühlen und nach 48 Stunden wärmen.

Massage gegen Rückenschmerzen

Eine Rückenmassage hilft gegen Verspannungen, sorgt für eine bessere Durchblutung und setzt Glückshormone frei. Folgende fünf Handgriffe sollten Sie kennen:

Streichen (Effleurage)

Wärmen Sie die Hände und verteilen Sie etwas Massageöl auf dem Rücken. Die streichende Massage ist die sanfteste Methode und eignet sich zum Einstieg. Oder zur Erholung der Muskulatur zwischendurch.

Kneten (Petrissage)

Massieren und kneten Sie Haut und Muskeln mit den Fingern oder der ganzen Hand. Bei verspannten

Stellen sollten Sie etwas sanfter starten. Das lockert das Gewebe und durchblutet es besser.

Reiben (Friktion)

Reiben Sie vorsichtig und in kleinen, kreisenden Bewegungen die Haut sowie die darunterliegenden Muskeln. Setzen Sie dazu die Fingerspitzen oder die Handballen ein.

Klopfen (Tapotement)

Lösen Sie verhärtete Rückenmuskeln durch Klopfbewegungen mit der Handkante, der hohlen Hand oder den Fingern.

Zittern (Vibration)

Bringen Sie die Muskulatur durch rasche Hin-und-her-Bewegungen der Fingerspitzen oder der flachen Hand zum Erzittern. Setzen Sie diese Methode vorzugsweise gegen Ende der Massage ein.

Don’ts bei einer Rückenmassage

  • Nie ohne Öl oder Creme
  • Nicht zu stark drücken
  • Nie direkt auf Wirbelsäule oder anderen Knochen
  • Nie bei heftigen und akuten Rückenschmerzen
  • Nie bei Schwangeren

Selbstmassage gegen Rückenschmerzen

Eine Selbstmassage lindert Verspannungen und lokale Muskelverhärtungen, sogenannte Triggerpunkte. Sie kann auch vorbeugend wirken. Folgende Hilfsmittel eignen sich dafür:

Massageball

Für kreisende Druckmassage im Liegen oder an der Wand stehend einsetzen.

Faszienrolle

Mit der gewünschten Muskelpartie auf die Rolle aus Hartschaum legen und über den Muskel rollen.

Akupressurmatte

Matte auf weicher Unterlage (Matratze) verwenden und mit Kleidung darauflegen (schonende Variante für Anfänger).

Fazit: Rückenschmerzen aktiv bekämpfen und Auslöser finden

Auch wenn Rückenschmerzen Ihre Bewegungsfreiheit einschränken, sollten Sie sich genau in diesem Fall ausreichend bewegen. Achten Sie darauf, dass die Bewegungen nicht eintönig sind. Auch eine Massage oder der Einsatz von Heilpflanzen kann helfen, um schmerzfrei zu werden.

Sie sollten jedoch nicht nur die Symptome bekämpfen, sondern auch herausfinden, was die Schmerzen auslöst. Gründe dafür können unter anderem Stress, zu wenig Bewegung oder auch eine Fehlhaltung sein. Kennen Sie den Auslöser, können Sie künftigen Problemen vorbeugen.

Weiterlesen

Hexenschuss – plötzlich auftretender Rückenschmerz
Durch eine falsche Bewegung ausgelöst, unglaublich schmerzhaft: Diagnose Hexenschuss. Mehr zur Ursache, Behandlung und Vorbeugung.
9. Juli 2021

Das hilft bei Verspannungen
Verspannte Muskeln schmerzen. Gehen Sie dem Auslöser auf den Grund und lindern Sie die Schmerzen mit Wärme, Bewegung oder Heilpflanzen.
14. Mai 2021 3 Minuten

Ein starker Rücken
Bewegung hilft gegen Schmerzen. Tipps und effiziente Rückenübungen für zuhause.
21. Mai 2021

Themen

Schmerzen

Rücken

Newsletter

Erfahren Sie mehr über aktuelle Gesundheitsthemen, und erhalten Sie alle Informationen zu unseren attraktiven Angeboten bequem per E-Mail zugestellt. Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter:

Senden

Herzlichen Dank für Ihre Anmeldung.
Sie haben soeben ein E-Mail mit einem Bestätigungslink erhalten. Bitte klicken Sie diesen an, um Ihre Anmeldung abzuschliessen.

Leider ist etwas schiefgelaufen.

Ihre Daten konnten nicht übermittelt werden. Bitte versuchen Sie es später erneut oder melden Sie sich bei unserem Kundenservice unter 0844 80 81 82.