Übersicht

Rheuma natürlich behandeln

Leiden Sie an ziehenden oder reissenden Gelenkschmerzen? Erfahren Sie, welche natürlichen Mittel und Methoden bei rheumatischen Erkrankungen wie Arthritis, Polyarthritis und Arthrose helfen.

Rheuma ist ein Sammelbegriff für rund 200 rheumatische Erkrankungen. Hauptvertreter sind die rheumatoide Arthritis sowie die Arthrose. Eine rheumatoide Arthritis ist eine Entzündung eines oder mehrerer Gelenke (Polyarthritis) und kann in jedem Alter auftreten. Bei der Arthrose hingegen ist das zunehmende Alter ein Faktor, denn Arthrose bezeichnet die chronische Abnützung des Gelenks mit Knorpelabbau. Von Arthritis respektive Polyarthritis und Arthrose können mehrere Gelenke betroffen sein.

Alternativmediziner wenden bei Rheuma häufig die Pflanzenheilkunde an. Bekannte Pflanzen der Phytotherapie sind die Teufelskralle, Wallwurz (Beinwell), Brennnessel und Arnika.

Auch Akupunktur, Kräutertherapien der Traditionellen Chinesischen Medizin, Homöopathie und Kneipp-Anwendungen kommen in Frage. Im Vordergrund stehen die Verbesserung des Immunsystems und des Stoffwechsels. Dies lindert in der Regel die Beschwerden und die Rheuma-Krankheit breitet sich nicht weiter aus.

Was Sie selber gegen Rheuma tun können

Diese Hausmittel und praktischen Tipps für den Alltag helfen gegen Gelenkschmerzen:

Kältewickel
Bei akuten Gelenkschmerzen mit Schwellungen oder Rötungen mehrmals täglich Kältepack oder Wickel mit essigsaurer Tonerde, Quark oder Heilerde auflegen. Wirkt entzündungshemmend, abschwellend und schmerzlindernd.
Wärme-Behandlungen
Voll- und Teilbäder mit Arnika, Heublumen, Fango (vulkanischer Heilschlamm) oder Moor dämpfen den Schmerz, regen den Stoffwechsel und die Durchblutung an. Auch Wickel mit Kartoffeln, Heilerde oder Leinsamen helfen. Auf die Schnelle tut es auch ein Kirschsäckchen.
Kräuter-Tee aus Mädesüss
2x täglich eine Tasse Mädesüss, auch Geissbart, Spierstaude oder Wiesenkönigin genannt. Das Kraut enthält Acetylsalicylsäure wie etwa das Schmerzmittel Aspirin und wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd.
Regelmässige Bewegung
Trotz Beschwerden sollten Patienten mit rheumatoider Arthritis oder Arthrose das betroffene Gelenk regelmässig belasten, zugunsten der Beweglichkeit und gegen den Knorpelabbau. Besonders gelenkschonend sind Aquafit, Krafttraining, Nordic-Walking, Schwimmen und Velo fahren. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder Therapeuten über das geeignete Training und Pensum.
Entspannung lernen

Verkrampfungen und Verspannungen verschlimmern die Schmerzen. Nutzen Sie Entspannungstechniken wie Autogenes Training oder Atemgymnastik. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Ernährung
Eine ausgewogene Ernährung gehört wie Bewegung und Entspannung zu den Grundpfeilern einer gesunden Lebensweise. Interessante Tipps und Hintergrundinformationen dazu bietet etwa die Rheumaliga Schweiz.

Stichworte

Nächste Artikel

Cybermobbing stoppen

Cybermobbing kann ernsthafte Folgen für die Opfer haben – aber auch für die Täter. Ioannis Martinis ist Jurist und erklärt, wie er Opfern hilft.

Viele Fälle inadäquater Medikation in Pflegeheimen

Helsanas Arzneimittelreport 2017 zeigt: Viele Bewohner in Schweizer Pflegheimen erhalten potentiell ungeeignete Medikamente.

Tipps für eine gesunde Ernährung

Was man isst und trinkt, beeinflusst Gesundheit und Wohlbefinden. Wir geben Ihnen Tipps für eine gesunde Ernährung – Genusserlebnisse inklusive.

Schmerzlindernde Prachtblüte: Passionsblume

Ihr Anblick schmeichelt dem Auge und löst Hoffnung aus. Und sie hält ihr Versprechen: Die Passionsblume lässt Panikattacken ins Leere laufen.

Themen mit diesem Artikel

Komplementär­medizin

14 Artikel

Optimal versichert

9 Artikel