Übersicht

Nordic Walking Technik – gewusst wie

Nordic Walking ist ein effektives Ganzkörpertraining. Oftmals wird die Sportart jedoch unterschätzt. Der Bewegungsablauf ist komplex, und es können sich viele Fehler einschleichen.

Nordic Walking ist effizient und birgt kaum Verletzungsgefahr. Die Sportart hat viele Vorteile für Ihre Gesundheit: Sie trainieren Ihr Herz und Ihren Kreislauf und regen den Stoffwechsel an. Zudem stärken Sie Ihre Muskeln und lösen Verspannungen.

Helsana+: Erst sammeln, dann einlösen

Nordic Walking lohnt sich für Sie als Helsana+ Nutzer doppelt: Sie tun Ihrer Gesundheit etwas Gutes und werden gleichzeitig mit Pluspunkten belohnt. Diese können Sie ganz einfach in bares Geld umwandeln und sich damit einen Wunsch erfüllen, zum Beispiel ein neues Paar Nordic-Walking-Stöcke.

Nordic Walking: Die richtige Technik

Die richtige Nordic Walking-Technik ist wichtig, um einen guten Trainingseffekt zu erzielen und gesundheitlichen Problemen vorzubeugen. Unsere kleine Nordic-Walking-Anleitung hilft Ihnen dabei, sich mit der Technik vertraut zu machen:

  • Die Schultern sind entspannt. Ziehen Sie diese nicht nach oben.
  • Führen Sie die Stöcke eng neben Ihrem Körper.
  • Machen Sie mit dem linken Fuss einen Schritt nach vorne, dann bewegt sich der linke Arm nach hinten. Achten Sie darauf, dass Sie hinten eine möglichst grosse Armstreckung haben. Den Stock können Sie loslassen – die Schlaufe sorgt dafür, dass Sie den Stock nicht verlieren.
  • Gleichzeitig bewegt sich der rechte Arm nach vorne. Setzen Sie den Stock etwas vor dem hinteren Fuss auf. Dort befindet sich der Körperschwerpunkt. Sobald der Stock den Boden berührt, sollten Sie diesen wieder greifen.
  • Die Stöcke zeigen beim gesamten Bewegungsablauf schräg nach hinten.
  • Der Oberkörper und die Hüften schwingen locker mit.
  • Rollen Sie die Füsse ganz ab und stossen Sie sich über den Grosszehenballen ab.
  • Gut sichtbare Stockspuren im Naturboden deuten auf eine gute Technik hin.

Nordic Walking bergauf: Beim Aufwärtslaufen werden die Arme stärker beansprucht. Achten Sie darauf, dass Sie immer etwas Vorlage haben. Machen Sie lange Schritte.

Nordic Walking bergab: Beim Abwärtslaufen sollten Sie immer leicht in den Knien sein. So ist der Körperschwerpunkt möglichst tief. Achten Sie darauf, dass Sie sich nie ganz aufrichten. Die Stöcke können Sie als Bremsen nutzen.

Häufige Fehler beim Nordic Walking

Die Nordic-Walking-Technik erfordert etwas Übung. Achten Sie darauf, dass Sie folgende Fehler vermeiden:

  • Halten Sie die Stöcke nicht zu weit vom Körper weg und setzen Sie diese nicht zu weit vorne auf.
  • Die Stöcke sollten Sie nicht zu stark zum Abstossen oder Abstützen benutzen.
  • Machen Sie keine zu langen Schritte.
  • Strecken Sie das Knie vorne nicht durch.
  • Die Arme sollten wie ein Pendel schwingen. Beugen Sie diese nie bis zum rechten Winkel.
  • Achten Sie auf Ihre Haltung. Sie sollten nicht zu aufrecht gehen, sich aber auch nicht zu stark bücken.

Mit der falschen Technik werden Knie, Hüfte und Rücken unnötig belastet. Das kann Ihren Gelenken schaden. Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie sich von einem Experten beraten lassen.

Die richtige Nordic-Walking-Ausrüstung

Nordic-Walking-Stöcke: Darauf sollten Sie achten

Stöcke aus Carbon oder Graphit sind leichter als solche aus Aluminium. Ausserdem vibrieren diese weniger. Die richtige Stocklänge können Sie folgendermassen bestimmen:

  • Körpergrösse x 0,66
  • Stehen Sie gerade hin und halten Sie die Arme in einem 90 Grad Winkel. Der Griff befindet sich idealerweise ca. 5 cm unter der Hand.

Höhenverstellbare Stöcke geben Ihnen zwar etwas mehr Flexibilität, sie vibrieren jedoch stärker als Stöcke aus einem Guss. Wichtig ist ausserdem eine Handschlaufe am Griff. Die Griffe sollten rutschfest sein und saugen optimalerweise Schweiss auf. Je nach Untergrund können Sie Metallspitzen oder Gummistopper montieren.

Wichtig: Skistöcke sind kein Ersatz für Nordic-Walking-Stöcke.

Nordic Walking: Schuhe und Kleidung

Tragen Sie Schuhe mit einem guten Profil. Dieses sorgt für eine gute Trittsicherheit. Auch ein fester Sitz und gutes Abrollverhalten sind essentiell. Die Kleidung sollte atmungsaktiv und bequem sein. Falls Sie schnell Blasen an den Händen bekommen, können Fahrradhandschuhe schützen.

Kalorienverbrauch beim Nordic Walking

Da beim Nordic Walking der ganze Körper gefordert wird, ist der Kalorienverbrauch eher hoch. Bei einem flotten Tempo (ca. 6 km/h) verbrennen Sie in einer Stunde durchschnittlich 400 Kalorien.

Stichworte

Brustschwimmen: So vermeiden Sie die häufigsten Fehler

Brustschwimmen ist gesund, wenn man die richtige Technik anwendet. Wie Sie Fehler vermeiden und zusätzlich Ihren Kalorienverbrauch ankurbeln.