Schlaftracker im Test

Schlaftracker sollen helfen, das eigene Schlafverhalten zu analysieren und zu verbessern. Doch wie funktionieren diese Gadgets, und welche Funktionen haben sie?

01.09.2020

Lara Brunner

Wie funktionieren Schlaftracker?

Oftmals werden Schlaftracker als Armband getragen. Sie zeichnen auf, wie oft sich jemand bewegt und wie sich die Herzfrequenz verändert. Diese Daten werden kombiniert und dann genutzt, um die Schlafdauer und -qualität zu ermitteln. Die gesammelten Informationen können oftmals via App auf dem Smartphone oder auf dem Desktop angeschaut und analysiert werden.

Was kann ein Schlaftracker?

Schlaftracker erkennen anhand der gesammelten Daten, wie lange sich jemand in der jeweiligen Schlafphase befindet. Sie unterscheiden folgende Phasen:

  • Leichtschlaf: leichte Bewegungen
  • Tiefschlaf: praktisch keine Bewegungen, regelmässige Herzfrequenz
  • REM-Schlaf: praktisch keine Bewegungen, leicht erhöhte und sich schnell verändernde Herzfrequenz

Werden allerdings nur die Bewegungen aufgezeichnet, kann somit nur zwischen Leicht- und Tiefschlaf unterschieden werden.

Wichtig: Die Aufzeichnungen sind nicht fehlerfrei. Wenn sich eine Person ins Bett legt und sich praktisch nicht mehr bewegt, kann ein Schlaftracker meinen, die Person sei schon eingeschlafen, obwohl die Person vielleicht noch ein Hörbuch hört.

Was bringt ein Schlaftracker?

Schlaf ist extrem wichtig für das Wohlbefinden. Schlechter Schlaf wirkt sich auf die Gefühlslage, die Leistungsfähigkeit und auch auf die Gesundheit aus. Dank dem Schlaftracking können gewisse Störfaktoren erkannt werden.

Wenn Sie Ihre Schlafgewohnheiten verändern, können Sie dank der Schlafanalyse herausfinden, ob sich diese Veränderungen positiv oder negativ auf Ihre Schlafdauer und -qualität auswirken.

Helsana Coach App: Tipps für einen besseren Schlaf

Schlafen ist wichtig für unser Wohlbefinden. Genügend Schlaf macht uns nicht nur für den nächsten Tag fitter, er wirkt sich längerfristig auch positiv aus auf unsere Gesundheit. In der Helsana Coach App finden Sie spannende Infos und Tipps rund um das Thema Schlaf.

Fünf Schlaftracker im Test

Viele Fitnesstracker haben eine integrierte Schlafüberwachung. Lesen Sie hier, welche Funktionen diese bieten. Detaillierte Informationen zur Schlafüberwachung und zu den einzelnen Trackern finden Sie auf der Website der Hersteller.

Die Tracker von Fitbit erkennen automatisch, wenn Sie einschlafen. In der Nacht messen sie die Herzfrequenz und wie oft Sie sich bewegen. Aufgrund dieser Erkenntnisse können die Armbänder aufzeichnen, wie lange Sie sich in den verschiedenen Schlafphasen (Leicht-, Tief- und REM-Schlaf) befinden und wie oft Sie in der Nacht aufwachen. Anhand einer Grafik in der App sehen Sie dann, zu welcher Uhrzeit sie sich in welcher Phase befunden haben.

Der personalisierte Schlafplan von Fitbit kann dabei helfen, sich regelmässige Schlafens- und Aufstehzeiten anzugewöhnen. Am Abend hilft die Erinnerungsfunktion, die Schlafenszeit einzuhalten. Auch ein Wecker mit stummer Vibration kann gestellt werden.

Dank einem Abgleich der erhaltenen Daten mit der Schlafdatenbank von Fitbit erhalten Sie personalisierte Erkenntnisse zu Ihrem Schlafverhalten. Wie viel schlafen Sie im Vergleich zu anderen Personen in Ihrem Alter? Wie können Sie Ihre Schlafqualität verbessern?

Modelle: Fitbit Alta HR™, Fitbit Charge 2/3/4™, Fitbit Blaze™, Fitbit Versa Lite ™, Fitbit Versa™, Fitbit Versa 2 ™, Fitbit Ionic™

Fitbit: Sleep better von Fitbit

Dank einem 3-D-Beschleunigungssensor erkennen die Fitness-Armbänder von Polar automatisch, wenn Sie einschlafen und wieder aufwachen. In der App wird angezeigt, wie oft Sie in der Nacht aufgewacht sind. Basierend auf diesen Unterbrüchen werden dann die tatsächliche Schlafdauer und die Kontinuität berechnet. Die Schlafkontinuität wird anhand einer Skala von 1 bis 5 bewertet. Somit können die Werte von verschiedenen Nächten verglichen werden. Zudem können Sie Ihren Schlaf über eine fünfstufige Skala selbst bewerten.

Dank der Übersicht können Sie Ihre Schlafstatistiken analysieren und sich intensiv mit Ihren Schlafgewohnheiten auseinandersetzen. Sie können ein Ziel definieren. Nach jeder Nacht erhalten Sie dann ein Feedback dazu, ob Sie Ihr Ziel erreicht haben. In der dazugehörigen App können Sie ausserdem einen Wecker programmieren.

Modelle: Polar A370, Polar M430

Polar: Polar Sleep Plus™

Die Tracker von Withings zeichnen auf, wie lange Sie sich während der Nacht in der Leicht- und Tiefschlafphase befinden. Auch Schlafunterbrechungen werden notiert. Eine Grafik zeigt Ihnen in Prozent an, wie viel Sie während der aufgezeichneten Schlafdauer tatsächlich geschlafen haben. Anhand von Schlaftrends können Sie Ihre Schlafgewohnheiten analysieren und die Schlafqualität optimieren. Jeder Nacht wird ein Wert zugeteilt, der anhand der Schlafdauer, der Unterbrüche, der Regelmässigkeit und der Erholung berechnet wird.

Damit Sie zum optimalen Zeitpunkt aufwachen, haben gewisse Armbänder von Nokia eine intelligente Aufwachfunktion integriert. Am Abend geben Sie an, wann Sie spätestens aufstehen müssen. Der Tracker erkennt dann, wann Sie sich in der optimalen Phase befinden, geweckt zu werden. So sollte Ihnen das Aufstehen leichter fallen.

Modelle: Steel HR, Move

Withings: Gesundheits-Wearables von Withings

Dank der Schlafüberwachung der Huawei-Tracker wissen Sie morgens, wie viel Zeit Sie in der Tiefschlaf-, Leichtschlaf- und REM-Phase verbracht haben. In der App werden diese Daten übersichtlich dargestellt. Aufgrund Ihrer Daten erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihr Schlafverhalten dank einer Anpassung Ihrer Schlafdauer, Ihrer Ernährung oder Ihres Trainingsplans verbessern können.

Normalerweise leuchtet das Display des Trackers bei Bewegung auf. Wenn Sie schlafen, wird diese Funktion jedoch deaktiviert. So werden Sie weniger gestört. Auch einen Wecker können Sie einrichten. Innerhalb eines zehnminütigen Fensters erkennt der Tracker, ob Sie gerade aufwachen oder ob gerade eine Tiefschlafphase beendet ist. Mithilfe eines Vibrationsalarms werden Sie so sanft geweckt.

Modelle: Huawei Band 2/3/4 Pro, Huawei Fit, Huawei Talk Band, Huawei Watch GT, Huawei Watch GT2, Huawei Watch GT 2e

Huawei: Wearables von Huawei

Durch Tastendruck oder Eingabe der Schlafenszeit wird das Schlaftracking aktiviert. Ein Sensor registriert die Bewegungen, die Herzfrequenz sowie die Herzschlagvariabilität und zeichnet die Schlafdauer auf. In einem Diagramm wird am nächsten Morgen angezeigt, wie viele Stunden Sie sich in den jeweiligen Schlafphasen befunden haben. Die exakte Schlafens- und Aufwachzeit kann dabei helfen, einen regelmässigen Schlafrhythmus zu entwickeln. Nach dem Aufwachen können Sie jeweils angeben, wie Sie sich gerade fühlen.

Modelle: Serie Garmin fenix 5 Plus, Garmin Venu™, Garmin vívoactive/vívosport/vívosmart/vívomove HR, Garmin Forerunner 645/935

Garmin: erweiterte Schlafanalyse in Garmin Connect

Fazit

Die meisten Schlaftracker zeichnen auf, wie lange Sie sich in welcher Schlafphase befinden. Die meisten Geräte können Sie über eine App mit dem Smartphone verbinden. Darin erhalten Sie einen Überblick über Ihre durchschnittliche Schlafdauer und Ihren Schlafrhythmus.

Fokussieren Sie sich aber nicht zu stark auf diese Analyse. Die Informationen zum eigenen Schlafverhalten können zwar durchaus spannend sein, mit einer gewissen Ungenauigkeit müssen Sie jedoch rechnen. Um den Schlaf professionell zu überwachen, braucht es nämlich noch weitere Daten. Im Schlaflabor werden beispielsweise Hirn- und Muskelaktivität, Augenbewegungen, Atmung, Schnarchen, Herzfrequenz, Beinbewegungen, Körperlage sowie der Sauerstoffgehalt im Blut gemessen.

Wenn Schlafprobleme Ihren Alltag beeinträchtigen und die Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist, dann wenden Sie sich an Ihren Hausarzt. Er wird im Gespräch mit Ihnen herausfinden, was zu tun ist.

Stichworte

Newsletter

Erfahren Sie mehr über aktuelle Gesundheitsthemen, und erhalten Sie alle Informationen zu unseren attraktiven Angeboten bequem per E-Mail zugestellt. Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter: