Übersicht

Meditations-Apps unterstützen die Achtsamkeit

Dank Meditations-Apps ist Achtsamkeitstraining heute überall und jederzeit möglich. Wir haben fünf Apps getestet und erklären, wie diese funktionieren.

Eine kurze Pause einlegen, Augen schliessen, sich auf die Atmung konzentrieren – Meditationen entfalten schon nach wenigen Minuten ihre positive Wirkung auf Geist und Körper. Meditations-Apps übernehmen heutzutage die Führung, bieten Sitzungen von kurzer oder längerer Dauer an. So können die Meditationen problemlos in den Alltag eingebaut werden. Die Ausrede, keine Zeit zu haben, gilt somit nicht mehr.

Wir stellen Ihnen hier fünf beliebte Meditations-Apps vor, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Achtsamkeit zu steigern und im Alltag mal durchzuatmen.

Headspace
Die App

Headspace bietet dem Nutzer diverse Meditationspakete oder einzelne Meditationssitzungen zu diversen Themen, die wiederum auf spezifische Situationen ausgerichtet sind:

  • SOS: Panik, Schmerzen, die Beherrschung verlieren
  • Ängste: Interview, Test, Flugangst
  • Sport: Wettkampf, Erholung, Genesung

Eine Erinnerungsfunktion hilft den Nutzern, die tägliche Meditation nicht zu vergessen, oder erinnert sie daran, für einen kurzen Moment achtsam und aufmerksam zu sein. Animierte Videos zeigen zudem spielerisch auf, wie man Probleme und Blockaden während der Meditation vermeiden kann.

Das persönliche Profil

Auf seinem eigenen Profil findet der Nutzer Statistiken zu seinem Meditationsfortschritt und hat die Möglichkeit, Freunde einzuladen. Diejenigen Nutzer, die sich über die App verbinden, können sich dann gegenseitig motivieren.

Layout und Stimme

Auffallend ist das spielerisch gestaltete Layout. Bunte Illustrationen begleiten den Nutzer in der gesamten App. Durch die Meditationen führt eine männliche Stimme. Diese ist sehr angenehm. Der Mann spricht jedoch teilweise undeutlich und nuschelt etwas, sodass man sich konzentrieren muss, um alles zu verstehen.

Headspace im App Store

Headspace im Google Play Store

Simple Habit – Meditation
Die App

Wer die App zum ersten Mal öffnet, wird aufgefordert, seine Ziele (wie beispielsweise Meditieren lernen, Stress reduzieren oder besser schlafen) für das aktuelle Jahr anzugeben. Aufgrund dieser Angaben erhält der Nutzer dann Vorschläge zu verschiedenen Meditationen. Wer sich selbst eine Meditation aussuchen möchte, kann die Sitzungen in der Übersicht nach Themen oder Lehrern sortieren. Zusätzlich können Meditationen passend zur aktuellen Situation oder Stimmung ausgewählt werden. Es gibt verschiedene Themen, die wiederum in Unterthemen aufgeteilt sind:

  • Arbeit: gestresst, frustriert, während der Mittagspause
  • Schlaf: einschlafen, schlaflos, ruhelos
  • Wichtige Ereignisse: schwierige Unterhaltung, Vorstellungsgespräch, Prüfung

Für die tägliche Meditation kann ein Wecker programmiert werden, der den Nutzer zu einer bestimmten Uhrzeit an seine Meditation erinnert.

Das persönliche Profil

Im persönlichen Profil kann der Nutzer seinen täglichen Fortschrittsbericht einsehen. Zudem gibt es eine Community, in die die Nutzer Freunde einladen und in der sie Challenges bestreiten können.

Layout und Stimme

Das Layout ist etwas dunkel und weniger bunt als bei anderen Meditations-Apps. Das schlichte Design vermittelt dadurch einen klassischen, edlen Eindruck.

Simple Habit im App Store

Simple Habit im Google Play Store
Calm
Die App

Beim Einstieg wird der User zu seinen Zielen befragt. Will er besser schlafen, Stress reduzieren oder selbstbewusster werden? Je nach Ausrichtung schlägt die App dann verschiedene Meditationen vor.

Den Startbildschirm kann sich jeder selbst einrichten. Verschiedene Szenen stehen zur Auswahl, wie beispielsweise ein Bergsee, ein Gewitter oder ein Feuer. Wer nicht aktiv meditieren, sondern sich einfach etwas entspannen möchte, kann direkt in der App Entspannungsmusik hören. Für die Meditation gibt es, wie auch bei Headspace, Packages oder einzelne Meditationen. Je nach Situation oder Problem (Fokus, Stress, Angst) kann der User auswählen, was er machen möchte. Zudem gibt es Sleep-Storys, die den Nutzern bei Einschlafproblemen helfen sollen. Inhalte können heruntergeladen werden, sodass sie später offline verfügbar sind.

Das persönliche Profil

Jeder Nutzer erhält eine Analyse, wie viele Minuten er meditiert und wie viele Sitzungen er bereits abgeschlossen hat. Eine Statistik zeigt zudem auf, während wie vieler Tage am Stück die App genutzt wurde. Damit dieser Wert möglichst hoch wird, kann man eine tägliche Erinnerungsfunktion aktivieren.

Layout und Stimme

Das Layout der App ist sehr schlicht gestaltet: keine schrillen Farben und keine Illustrationen. Die Hintergrundgeräusche haben eine beruhigende Wirkung. Durch die Meditationen führt eine Frau. Ihre Stimme ist ruhig und verständlich und wirkt deshalb sehr angenehm.

Calm im App Store

Calm im Google Play Store
10% Happier
Die App

Zum Einstieg fordert die App den Nutzer auf, seine Meditationserfahrung anzugeben. Aufgrund dieser Angaben stellt die App dann Vorschläge zusammen. Der Nutzer kann aus diversen Kursen und Meditationen auswählen, was am besten zu seiner Situation oder seiner Gefühlslage passt. Ziel der App ist es, dass die erlernte Achtsamkeit nach einer gewissen Zeit auch in anderen Bereichen des Lebens angewendet werden kann. Dank einer Chat-Funktion können sich die Nutzer mit erfahrenen Meditationsexperten austauschen. Gemäss App werden Fragen jeweils innerhalb eines Tages beantwortet.

Das persönliche Profil

Im Profil wird der persönliche Fortschritt gespeichert. Zudem kann der Nutzer eine tägliche Erinnerung programmieren.

Layout und Stimme

Das Layout erscheint sehr schlicht, da nicht viel mit Farben gearbeitet wird.

Es gibt diverse Experten, die durch die Meditationssitzungen führen. Wer Mühe mit der Stimme eines gewissen Lehrers hat, kann problemlos ausweichen.

10 Percent Happier im App Store

10 Percent Happier im Google Play Store
Stop, Breathe & Think
Die App

Stop, Breathe & Think hilft den Nutzern, die optimale Meditation zu finden. Mit drei Fragen zu Beginn wird der Zustand der Person ermittelt:

  • Wie ist die körperliche Verfassung?
  • Wie ist die mentale Verfassung?
  • Wie ist die emotionale Verfassung?

Danach erhält der Nutzer Vorschläge für passende Meditationen.

Wer bereits etwas geübter ist, kann seine Sitzungen natürlich auch selbst auswählen. Zusätzlich gibt es zwei verschiedene Timer:

  • Atmungs-Timer: Der Nutzer wählt die Dauer, den Atmungsrhythmus und das Tempo.
  • Meditations-Timer: Der Nutzer wählt die Dauer und die Klänge oder die Hintergrundgeräusche.

Dank einem personalisierten Feed erhalten die Nutzer regelmässig Vorschläge, die auf sie zugeschnitten sind.

Das persönliche Profil

In dieser App können Nutzer Trophäen und Sticker sammeln. In der persönlichen Übersicht erfährt man zudem, welche Emotionen man am meisten verspürt und wie viele Tage am Stück man meditiert hat.

Layout und Stimme

Bei vielen Meditationen kann der Nutzer auswählen, ob er von einer männlichen oder einer weiblichen Stimme geführt werden will.

Die Hauptelemente in der App sind in den Farben Weiss, Grün, Rot und Blau gehalten. So wirkt das Layout sehr strukturiert und nicht zu bunt. Illustrationen, die dem Nutzer die Meditation spielerisch beibringen sollen, lockern das Layout zusätzlich noch etwas auf.

Stop, Breathe & Think im App Store

Stop, Breathe & Think im Google Play Store

Fazit

Diese fünf Apps sind nur ein kleiner Teil der Möglichkeiten, welche man für das mobile Achtsamkeitstraining nutzen kann. Im App Store und im Google Play Store gibt es diverse weitere Apps.

Der Test hat gezeigt, dass viele Apps ähnliche Grundfunktionen haben: Es gibt Meditationen für diverse Alltagssituationen, die Länge der Meditation kann flexibel gewählt werden, und der Nutzer erhält überall eine Übersicht über seinen persönlichen Fortschritt. Um die Apps vollumfänglich zu nutzen, reicht die kostenlose Version nicht aus. Nutzer können entweder einzelne Meditationen kaufen oder ein Monats- oder Jahresabo abschliessen. Das Layout ist jeweils sehr unterschiedlich gestaltet, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Jeder Nutzer muss selbst herausfinden, welche Bedürfnisse er hat und wie er durch die Meditationen geführt werden möchte. Um die optimale Lösung zu finden, ist es von Vorteil, diverse Apps zu testen und zu vergleichen.

Stichworte

Das Einmaleins der Meditation

Was ist Meditation, und welche Formen gibt es? Wie beeinflusst Meditation Ihre Gesundheit? Fakten, Tipps und Übungen für die Achtsamkeit.

Optimal versichert

9 Artikel