Successful 2012 financial year (in German)

Helsana blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück. Das starke Ergebnis und die gestiegene Kundenzufriedenheit bestätigen die strategischen und operativen Fortschritte. Unterstützt durch ein sehr gutes Kapitalanlageergebnis resultierte ein Gewinn von 250 Millionen Franken. Dank der soliden Finanzkraft zeichnet sich für die Helsana-Kundschaft in der Grundversicherung für 2014 die nächste moderate Prämienrunde ab. Bei den Spitalzusatzversicherungen wird der gewonnene Handlungsspielraum für eine dauerhafte Prämiensenkung genutzt. Zudem lanciert Helsana 2013 ein innovatives Produkt für spitalambulante Behandlungen.

06.02.2013

Der erfreuliche Jahresabschluss 2012 der Helsana-Gruppe basiert auf einem sehr starken versicherungstechnischen Ergebnis und auf ausserordentlich rentablen Kapitalanlagen. Die Combined Ratio (Aufwand für Leistungen und Betrieb in Relation zum Versicherungsertrag) betrug 97,4 Prozent (2011: 97.0 Prozent). Da die Anlagespezialisten von Helsana mit einer Anlagerendite von 8,6 Prozent (2,3 Prozent) den Benchmark von 6,5 Prozent einmal mehr deutlich übertrafen, trug auch das nicht-versicherungstechnische Ergebnis massgeblich zum Erfolg bei. Entsprechend fällt das Unternehmensergebnis mit 250 Millionen Franken noch deutlich höher aus als im Vorjahr mit 190 Millionen. Neben den positiven Finanzkennzahlen entwickelte sich auch der Kundenbestand positiv. Deutliche Fortschritte erzielte das Unternehmen im vergangenen Jahr bei der Kundenzufriedenheit.

Thomas D. Szucs, Verwaltungsratspräsident, sagt: «Der positive Trend zeigt, dass wir die Weichen vor drei Jahren richtig gestellt haben. Wir halten am eingeschlagenen Weg fest und werden weiterhin zum Wohle unserer Kunden eine aktive Rolle bei der Weiterentwicklung des schweizerischen Gesundheitswesens spielen. Die Krankenversicherung ist kein Einheitsbrei. Wir sind überzeugt, dass Wettbewerb und Differenzierung auf der einen und partnerschaftliche Lösungen auf der anderen Seite wichtige Pfeiler für ein qualitativ hochstehendes und nachhaltig finanzierbares Gesundheitssystem sind, von dem alle Bewohnerinnen und Bewohner der Schweiz profitieren.»

Daniel H. Schmutz, CEO, ergänzt: «Wir freuen uns, dass wir die Kundenzufriedenheit auch 2012 wieder steigern konnten. Mit dem Erreichten geben wir uns aber nicht zufrieden. Wir werden weiter an unserer Servicekultur arbeiten und unseren Kunden 2013 mit innovativen Produkten und Dienstleistungen zusätzliche Mehrwerte bieten. Dank bevorzugten Partnerschaften mit Ärzten und Spitälern wollen wir uns noch stärker differenzieren und klar von unseren Mitbewerbern abheben.»

Positives versicherungstechnisches Ergebnis in allen Bereichen 

Die Prämieneinnahmen der Helsana-Gruppe stiegen 2012 gegenüber dem Vorjahr um 1,2 Prozent auf insgesamt 5,692 Milliarden Franken. Die Versicherungsleistungen nahmen ebenfalls leicht zu auf 5,097 Milliarden Franken (+0,4 Prozent). Dank des abgeschlossenen Effizienzprogramms konnte die Betriebsaufwandquote weiter von 9,8 Prozent auf 9,4 Prozent gesenkt werden. Zum sehr guten versicherungstechnischen Ergebnis trugen sämtliche Sparten bei.

In der Grundversicherung nach KVG resultierte eine Combined Ratio von 99,2 Prozent (98,2 Prozent). Dabei schlossen alle Tochtergesellschaften mit einem positiven versicherungstechnischen Ergebnis ab. In der Zusatzversicherung sank die Combined Ratio wegen des Leistungsrückgangs in der Spitalzusatzversicherung im Zuge der neu geregelten Spitalfinanzierung von 94,2 Prozent auf 92,3 Prozent. Aufgrund dieser Entwicklung plant Helsana in diesem Bereich die für 2012 und 2013 provisorisch gewährte Vergünstigung von 5 Prozent dauerhaft zu gewähren. Zudem soll der Leistungsumfang der beliebten und weit verbreiteten Spitalzusatzdeckung «Allgemein ganze Schweiz» deutlich erweitert werden.

Gut dotierte Reservepolster sichern stabile Prämien 

Als Folge des sehr guten Jahresergebnisses steigt das Eigenkapital der Helsana-Gruppe um 24,1 Prozent auf 1,276 Milliarden Franken und beläuft sich per Ende 2012 auf 22,4 Prozent der Prämieneinnahmen. Die neuen, seit 2012 in der Grundversicherung geltenden Eigenkapitalvorschriften, die deutlich erhöht wurden, werden von allen Helsana-Gesellschaften erreicht oder zum Teil deutlich übertroffen. Gut dotierte Reserven bilden die Basis für eine auf Berechenbarkeit und Stabilität ausgerichtete Geschäftstätigkeit. Die Kunden sollen mittels einer fairen und nachhaltigen Prämienpolitik am Geschäftserfolg beteiligt werden.

Zusammenfassung der wichtigsten Kennziffern (in Mio. CHF)

2012

2013

Verdiente Prämien

5'692

5'626

Versicherungsleistungen

5'097

5'076

Betriebsaufwandquote (Helsana-Gruppe)

9.4%

9.8%

  • Obligatorische Grundversicherung

6.0%

6.5%

Versicherungstechnisches Ergebnis

151

166

  • Combined Ratio

97.4%

97.0%

Nichtversicherungstechnisches Ergebnis

146

51

Unternehmensergebnis

250

190

Eigenkapital (in Prozent der Prämien)

22.4%

18.3%

Do you have questions?

We're here to help.