Versicherungen im Überblick

Erneutes Versicherungswahlrecht für Grenzgänger

Das Bundesgericht hat am 10. März 2015 entschieden, dass gewisse Grenzgänger erneut die Möglichkeit haben, in die obligatorische Krankenpflegeversicherung in der Schweiz (KVG) einzutreten.

Betroffener Personenkreis

Das erneute Versicherungswahlrecht gilt ausschliesslich:

  • für Grenzgänger mit EU-/EFTA-Nationalität, die entweder stillschweigend von der Krankenversicherungspflicht in der Schweiz befreit worden sind (Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft),

    oder die ihr Optionsrecht (Versicherungswahlrecht) noch nicht rechtskräftig ausgeübt haben. Erkundigen Sie sich dazu bei der kantonalen Versicherungskontrollstelle Ihres Arbeitgeberkantons.

  • für Grenzgänger mit Schweizer Nationalität, deren Grenzgängerstatus beim Arbeitgeberkanton bisher nicht bekannt war. Das bedeutet, dass diese Personen bei keinem Kanton als Grenzgänger registriert sind.

Grenzgänger mit Drittstaatsangehörigkeit sind von diesem Bundesgerichtsurteil hingegen nicht betroffen, da für sie keine Krankenversicherungspflicht in der Schweiz besteht (und nie bestanden hat).

Auch Rentner mit Wohnsitz in einem EU-/EFTA-Staat und Rentenbezug aus der Schweiz sind davon nicht betroffen, da bei ihnen die Kontrolle der Versicherungspflicht über die Gemeinsame Einrichtung KVG und nicht über die Kantone erfolgt (keine stillschweigende Befreiung möglich).

Einholen der kantonalen Optionsrecht-Bestätigung

Damit wir Sie in die obligatorische Krankenpflegeversicherung aufnehmen dürfen, benötigen wir eine offizielle Bestätigung der zuständigen kantonalen Stelle (Arbeitgeberkanton), dass Sie Ihr Optionsrecht bisher nicht rechtskräftig ausgeübt haben. Denn falls Sie sich in der Vergangenheit von der Krankenversicherungspflicht in der Schweiz haben befreien lassen, haben Sie leider kein erneutes Wahlrecht.

Sonderregelung bei Arbeitstätigkeit im Kanton Basel-Landschaft

Wenn Sie die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen, können Sie bei uns direkt Ihre Aufnahme beantragen – es braucht vorgängig also keine Optionsrecht-Bestätigung:

  • Sie haben Ihren Wohnsitz in Frankreich.
  • Sie haben Ihren aktuellen Arbeitsort im Kanton Basel-Landschaft.
  • Sie haben Ihre Erwerbstätigkeit in der Schweiz als Grenzgängerin oder Grenzgänger vor dem 1. Januar 2013 aufgenommen.

Wichtig: Diese Sonderregelung gilt nur noch bis zum 31. August 2015 (Versicherungsbeginn spätestens am 1. Juli 2015). Nutzen Sie deshalb die Gelegenheit und handeln Sie rasch.

So erhalten Sie eine Versicherungsofferte der Helsana-Gruppe

Gerne erstellen wir Ihnen eine persönliche Versicherungsofferte für die obligatorische Krankenpflegeversicherung:

  • Per E-Mail: Senden Sie uns Ihre Wünsche, Vorname, Nachname, Wohnadresse, Geburtsdatum sowie Name und Adresse Ihres Arbeitgebers an sales.helsana@helsana.ch.
  • Per Telefon: Montag bis Freitag, von 8 bis 18 Uhr unter der Nummer +41 58 340 91 47.
  • Offerte online erstellen.

So schliessen Sie die Versicherung bei uns ab

Bitte Offerte unterschreiben, Personalienblatt vervollständigen und zusammen mit folgenden Dokumenten an die auf der Offerte angegebenen Adresse retournieren:

  • Optionsrecht-Bestätigung Ihres Arbeitgeberkantons (ausgenommen Kanton Basel-Landschaft, siehe oben).
  • Kopie Ihrer G-Bewilligung (CH-Bürger schicken uns stattdessen eine Wohnsitzbescheinigung, bei Wohnsitz in Frankreich stattdessen einen Beleg der aktuellen Strom-, Wasser- oder Telefonrechnung).
  • Kopie Ihres Arbeitsvertrages oder eine aktuelle Arbeitgeberbestätigung mit ersichtlichem Arbeitsbeginn.
  • Austrittsbestätigung Ihrer bisherigen Krankenversicherung im Wohnland (klären Sie deshalb vorgängig ab, ob diese Sie auch tatsächlich austreten lässt).