Rund um die Finanzen

Gutschrift Spitalkostenbeitrag

Helsana zahlt ihren Kunden den zu viel erhobenen Spitalkostenbeitrag zurück. Ab 2020 wird die Kostenbeteiligung nach der gültigen Rechtsprechung in Abzug gebracht.

Am 14.5.2019 entschied das Bundesgericht, dass die durch das Bundesamt für Gesundheit gestützte Abrechnungspraxis der Kostenbeteiligung nicht rechtmässig ist. Bisher wurde von den Krankenversicherern erst die Franchise verrechnet. War sie ausgeschöpft, zahlten die Kunden 10% Selbstbehalt bis maximal CHF 700.–­ im Jahr. Zum Schluss wurde bei Spitalaufenthalten der Spitalkostenbeitrag von CHF 15.– am Tag fällig. Dadurch zahlten die Kunden CHF 1.50 zu viel pro Spitaltag (10% von CHF 15.–).

Neu wird erst der Spitalkostenbeitrag abgezogen sofern ein Spitalaufenthalt vorliegt, danach die vereinbarte Franchise und dann der Selbstbehalt. Die Systeme wurden per 1.1.2020 umgestellt, Helsana erfüllt per 2020 die gültige Rechtsprechung.

Den betroffenen Kunden wird ab dem Tag des Urteils – also dem 14.5.2019 – der zu viel in Rechnung gestellte Betrag am 30.1.2020 auf das Kundenkonto rückerstattet. Um den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten, verzichtet Helsana auf die Information der Kunden per Brief.

Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.