Versicherungspflicht für Rentner und Entsandte

Egal, ob Sie Ihren Ruhestand unter Palmen geniessen oder für den Job ins Ausland ziehen: Guter Versicherungsschutz ist auch ausserhalb der Schweiz unerlässlich. Das sollten Sie beachten.

Gemäss dem Bundesamt für Statistik (BFS) leben mehr als 770’000 Schweizerinnen und Schweizer im Ausland. Ein Wechsel des Wohnsitzes wirkt sich teilweise auch auf die Versicherungspflicht aus. Das ist vor allem für Rentner und Entsandte wichtig.

Rentner

Möchten Sie Ihren Wohnsitz nach der Pensionierung ins Ausland verlegen? Dieser Schritt kann Ihre Versicherungspflicht beeinflussen:

Rechtliche Grundlage: Umzug ins EU-/EFTA-Ausland

Ziehen Sie ins EU-/EFTA-Ausland und erhalten eine Rente aus der Schweiz, unterstehen Sie weiterhin der Krankenpflegeversicherung in der Schweiz.

Ausnahmen:

  • Wenn Sie bereits eine Rente aus Ihrem zukünftigen Wohnland beziehen, müssen Sie sich direkt dort versichern.
  • In Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Portugal und Spanien besteht ein Optionsrecht. Sie können selbst entscheiden, wo Sie sich versichern lassen. Wenn Sie sich von der Versicherungspflicht in der Schweiz befreien wollen, müssen Sie bei der Gemeinsamen Einrichtung KVG in Olten ein Gesuch stellen. Die dreimonatige Frist dafür läuft ab dem offiziellen Wohnsitzwechsel.

Rechtliche Grundlage: Umzug ausserhalb des EU-/EFTA-Auslands

Verlegen Sie Ihren Wohnsitz ausserhalb des EU- und EFTA-Raums, sind Sie nicht mehr der schweizerischen Versicherungspflicht unterstellt. Als Helsana-Kundin oder -Kunde haben Sie jedoch die Möglichkeit, eine internationale Versicherung bei Cigna Insurance  zu beantragen.

Internationale Krankenversicherung von Cigna Global

Versicherungstipps für Rentner

  • Sind Sie in Ihrem neuen Wohnland versichert, können Sie sich teilweise auch nur noch dort behandeln lassen. Bleiben Sie weiterhin in der Schweiz versichert, können Sie selbst entscheiden, ob Sie sich im Wohn- oder Herkunftsland behandeln lassen möchten.
  • In EU- und EFTA-Staaten können Ausgewanderte mit tiefem Einkommen Prämienverbilligung beantragen. Erkundigen Sie sich direkt bei der Gemeinsamen Einrichtung KVG in Olten.
Gemeinsame Einrichtung KVG: Prämienverbilligung für Rentenbezüger im Ausland

Gut zu wissen: EU- und EFTA-Staaten

Die Europäische Union (EU) umfasst 27 Staaten. Zu den Mitgliedern gehören Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Zypern.

Zur Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) gehören das Fürstentum Liechtenstein, Island, Norwegen und die Schweiz. Im Fürstentum Liechtenstein gilt jedoch das Wohnortsprinzip. Personen mit Wohnsitz im Fürstentum Liechtenstein müssen sich somit auch dort versichern lassen.

Entsandte

Erhalten Sie die Chance, für Ihren Schweizer Arbeitgeber im Ausland tätig zu sein? Als Entsandter mit schweizerischen Sozialabgaben bleiben Sie und Ihre nicht erwerbstätigen Familienangehörigen in der Schweiz versicherungspflichtig. Sie profitieren während mindestens zwei Jahren bis zu maximal sechs Jahren weiterhin vom Schweizer Krankenversicherungsschutz.

Haben Sie Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter.