Versicherungen im Überblick

Zusatzversicherungen im Überblick

Zusatzversicherungen für ambulante Behandlungen

Versicherungen vergleichen >

OMNIA: Krankenpflege- und Spitalzusatzversicherung mit Upgrade- Garantie

OMNIA bietet Ihnen ein Grundpaket mit den wichtigsten Zusatzleistungen zur Grundversicherung und sichert Ihnen später die garantierte Aufnahme in mehrere Höherversicherungen. So geniessen Sie bereits zu Beginn einen soliden Rundumschutz. Und wenn Ihre Ansprüche im Laufe der Zeit steigen, können Sie Ihren Schutz unabhängig von Ihrem Gesundheitszustand alle fünf Jahre erweitern.

Solider Rundumschutz mit garantiertem Anrecht auf Upgrade – unabhängig vom zukünftigen Gesundheitszustand.

Versicherte Leistungen

Nachfolgende Versicherungsleistungen werden ergänzend zu den gesetzlichen Grundversicherungsleistungen aus der Krankenpflege- und Spital-Zusatzversicherung OMNIA erstattet:

Sehhilfen (Brillengläser und Kontaktlinsen) 90% bis CHF 150.– pro Jahr

Sie erhalten 90% der Kosten bis 150 Franken pro Jahr für Brillengläser und Kontaktlinsen.

Was bezahlt die Grundversicherung?

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre erhalten 180 Franken pro Jahr an ihre Brillengläser oder Kontaktlinsen. Erwachsene müssen diese jedoch selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Arzneimittel 90%

Sie erhalten 90% der Kosten für ärztlich verordnete Medikamente, die nicht von der Grundversicherung übernommen werden (sogenannte «nichtkassenpflichtige Medikamente»).

Voraussetzung ist, dass das Medikament vom Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic für die Behandlung der bestehenden Krankheit zugelassen ist.

Ausgeschlossen sind Medikamente, die in der Liste der Präparate mit spezieller Verwendung (LPPV) oder deren Zusatzliste aufgeführt sind.

Weiterführende Links

Was bezahlt die Grundversicherung?

Es werden lediglich ärztlich verordnete Medikamente erstattet, die auf der Spezialitätenliste (SL) aufgeführt sind. Nichtkassenpflichtige Medikamente müssen die Patienten immer selber finanzieren – auch wenn diese ärztlich verordnet wurden.

Details zur Grundversicherung >

Ausland 100% der übersteigenden Kosten

Auslandbehandlung notfallmässig (ambulant)

Sie erreichen die Notrufzentrale rund um die Uhr unter +41 43 340 16 11. Diese koordiniert die medizinische Versorgung vor Ort und kümmert sich um alle notwendigen Formalitäten.

Für ambulante Notfallbehandlungen während eines vorübergehenden Auslandaufenthaltes bis 12 Monate erhalten Sie 100% der Kosten, welche die Leistungen der Grundversicherung übersteigen.

Voraussetzungen:

  • Eine Heimreise oder Verlegung in die Schweiz ist nicht zumutbar.
  • Sie lassen alle Schritte über unsere Notrufzentrale organisieren.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Für Notfallbehandlungen im Ausland übernimmt in EU/EFTA-Staaten die Grundversicherung die Kosten nach dem Sozialtarif des jeweiligen Aufenthaltslandes.

Im übrigen Ausland werden höchstens die doppelten Kosten erstattet, welche die gleiche Behandlung in der Schweiz kosten würde (Tarif des Wohnkantons). Dies reicht in einigen Ländern jedoch bei Weitem nicht aus, etwa in den USA, Kanada, Japan oder Australien.

Details zur Grundversicherung >

Auslandbehandlung notfallmässig (stationär)

Sie erreichen die Notrufzentrale rund um die Uhr unter +41 43 340 16 11. Diese koordiniert die medizinische Versorgung vor Ort und kümmert sich um alle notwendigen Formalitäten.

Für stationäre Notfallbehandlungen während einem vorübergehenden Auslandaufenthalt bis 12 Monate erhalten Sie die gesamten Kosten in der allgemeinen Abteilung, welche die Leistungen der Grundversicherung übersteigen.

Voraussetzungen:

  • Eine Heimreise oder Verlegung in die Schweiz ist nicht zumutbar.
  • Sie lassen alle Schritte über unsere Notrufzentrale organisieren.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Für Notfallbehandlungen im Ausland übernimmt in EU/EFTA-Staaten die Grundversicherung die Kosten nach dem Sozialtarif des jeweiligen Aufenthaltslandes.

Im übrigen Ausland werden höchstens die doppelten Kosten erstattet, welche die gleiche Behandlung in der Schweiz kosten würde (Tarif des Wohnkantons). Dies reicht in einigen Ländern jedoch bei Weitem nicht aus, etwa in den USA, Kanada, Japan oder Australien.

Details zur Grundversicherung >

Transport und Rettung in der Schweiz CHF 100'000.–

Transport in der Schweiz

In Ergänzung zu den Transportleistungen der Grundversicherung erhalten Sie 100'000 Franken pro Kalenderjahr für medizinisch bedingte und notwendige Transporte in der Schweiz.

Der Betrag gilt gesamthaft für Rettungs-, Bergungs-, Verlegungs- und Nottransporte.

Was bezahlt die Grundversicherung?

Es werden lediglich 50% der Kosten erstattet, pro Jahr aber höchstens 500 Franken für Transporte.

Details zur Grundversicherung >

Rettung in der Schweiz

Die 100'000 Franken gelten gesamthaft für inländische Rettungs-, Bergungs-, Verlegungs- und Nottransporte.

Was bezahlt die Grundversicherung?

Es werden lediglich 50% der Kosten erstattet, pro Jahr aber höchstens 5000 Franken für Rettungsaktionen.

Details zur Grundversicherung >

Transport und Rettung im Ausland (Personen-Assistance) 100%

Transport im Ausland

Sie erreichen die Notrufzentrale rund um die Uhr unter +41 43 340 16 11. Diese koordiniert die medizinische Versorgung vor Ort und kümmert sich um alle notwendigen Formalitäten.

Sie erhalten die gesamten Kosten für den Transport ins nächst geeignete Spital.

Voraussetzungen:

  • Sie lassen alle Schritte über unsere Notrufzentrale organisieren.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen die anfallenden Kosten selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Rettung im Ausland

Für die Rettung im Ausland lassen Sie alle Schritte über unsere Notrufzentrale organisieren. Sie erreichen diese rund um die Uhr unter +41 43 340 16 11. Diese koordiniert die medizinische Versorgung vor Ort und kümmert sich um alle notwendigen Formalitäten.

Für die Rettung im Ausland erhalten Sie die gesamten Kosten bis zur nächst gelegenen medizinischen Versorgung.

Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen die anfallenden Kosten selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Personensuche

Sie erreichen die Notrufzentrale rund um die Uhr unter +41 43 340 16 11. Diese koordiniert die medizinische Versorgung vor Ort und kümmert sich um alle notwendigen Formalitäten.

Sie erhalten bis 20'000 Franken pro Kalenderjahr für Suchaktionen, die im Hinblick auf Ihre Rettung oder Bergung unternommen werden.

Voraussetzungen:

  • Sie lassen alle Schritte über unsere Notrufzentrale organisieren.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen die anfallenden Kosten selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Heimschaffung

Ihre Gesundheit steht für uns im Mittelpunkt – auch wenn Sie im Ausland erkranken oder verunfallen. Unsere Notrufzentrale ist unter +41 43 340 16 11 rund um die Uhr für Sie da.

Diese koordiniert die medizinische Versorgung vor Ort und kümmert sich um alle notwendigen Formalitäten.

Sie erhalten die gesamten Kosten für Ihre Heimschaffung (Repatriierung) an den Wohnort oder in ein Spital in der Schweiz.

Voraussetzungen:

  • Sie lassen alle Schritte über unsere Notrufzentrale organisieren.
  • Der von uns beauftragte Arzt bestätigt die Notwendigkeit Ihrer Heimschaffung.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen die anfallenden Kosten selber finanzieren. Doch gerade Repatriierungen kosten oft mehrere zehntausend Franken – etwa wenn für die Heimschaffung des Patienten ein Flug im Ambulanzjet erforderlich ist.

Details zur Grundversicherung >

Besuchsreise

Sie erreichen die Notrufzentrale rund um die Uhr unter +41 43 340 16 11. Diese koordiniert die medizinische Versorgung vor Ort und kümmert sich um alle notwendigen Formalitäten.

Wenn Sie mehr als 7 Tage im Ausland hospitalisiert werden müssen, organisiert und bezahlt unsere Notrufzentrale die ausgewiesenen Kosten für die Hin- und Rückreise einer nahestehenden Person, höchstens bis zum Preis eines Economy-Fluges. Zudem erhalten Sie die ausgewiesenen Kosten bis 1000 Franken pro Ereignis für Unterkunft und Verpflegung Ihrer Besuchsperson.

Voraussetzungen:

  • Sie lassen alle Schritte über unsere Notrufzentrale organisieren.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen die anfallenden Kosten selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Rückreisen

Sie erreichen die Notrufzentrale rund um die Uhr unter +41 43 340 16 11. Diese koordiniert die medizinische Versorgung vor Ort und kümmert sich um alle notwendigen Formalitäten

Wenn Sie wegen einem Spitalaufenthalt Ihren Rückflug nicht antreten können, erhalten Sie die Umbuchungsgebühren für Ihren Rückflug. Falls keine Umbuchung möglich ist, erhalten Sie die Kosten für einen Rückflug in der Economy-Klasse.

Voraussetzungen:

  • Sie lassen alle Schritte über unsere Notrufzentrale organisieren.
  • Sie legen uns das abgelaufene Rückflugticket vor.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen die anfallenden Kosten selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Zahnfehlstellungskorrektur 75% bis CHF 10'000.–

Eine Zahnfehlstellung ist die Stellung eines Zahnes außerhalb der idealen Zahnbogenform, welche ästhetisch negativ auffällt. Zahnspangen können solche Zahnfehlstellungen korrigieren.

Falls Sie die Behandlung im Ausland durchführen lassen, erhalten Sie die tatsächlichen Kosten bis zum Preis, den die Behandlung in der Schweiz gekostet hätte. In der Schweiz gilt der Tarif der Schweizerischen Zahnärztegemeinschaft (SSO).

Nach Vollendung des 25. Altersjahres besteht ein Anrecht, die Zahnversicherung DENTAplus 1000 (Variante Bronze) ohne Gesundheitsprüfung zu erhalten.

Bis zum 25. Lebensjahr erhalten Sie 75% der Kosten bis 10'000 Franken pro Kalenderjahr für Zahnfehlstellungskorrekturen (kieferorthopädische und kieferchirurgische Behandlungen, z.B. Zahnspange).

Wenn Sie einen Kostenbeitrag von der Schul- oder Jugendzahnpflege erhalten, verringert sich unser Beitrag entsprechend.

Für Verbrauchsmaterialien wie Zahnbürsten, Zahnpasta oder Zahnseide erhalten Sie keinen Beitrag.

Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen Zahnfehlstellungskorrekturen selber finanzieren. Doch gerade Zahnspangen kosten oft mehrere tausend Franken im Jahr.

Details zur Grundversicherung >

Hilfsmittel und Gegenstände 90% bis CHF 1000.– bzw. festgelegter Betrag

Sie erhalten 90% der Kosten bis 1000 Franken pro Jahr für ärztlich verordnete Hilfsmittel und Gegenstände, die den Gebrauch eingeschränkter Körperfunktionen verbessern wie z.B. Blutdruckmessgeräte oder massgeschneiderte Schuheinlagen, etc.

Voraussetzung ist, dass die Hilfsmittel und Gegenstände von uns anerkannt sind.

Für wiederverwendbare Hilfsmittel erhalten Sie die Kosten bis zum festgelegten Betrag. Diesen finden Sie in der Liste der wiederverwendbaren Mittel und Gegenstände.

Weiterführende Links

Was bezahlt die Grundversicherung?

Es werden lediglich die Kosten bis zum gesetzlich festgelegten Höchstbetrag für ärztlich verordnete Hilfsmittel und Gegenstände erstattet, die auf der Liste der Mittel und Gegenstände (MiGeL) aufgeführt sind.

Details zur Grundversicherung >

Spezielle Behandlungsformen 75% bis CHF 3000.–

Psychotherapie

Die 3000 Franken gelten gesamthaft für alle speziellen Behandlungsformen.

Sie erhalten 75% bis 3000 Franken pro Kalenderjahr für spezielle Behandlungsformen. Nichtärztliche Psychotherapie gehört in diese Gruppe.

Voraussetzungen:

  • Die Therapie wird Ihnen von einem Arzt verordnet.
  • Die Therapie wird von einem von uns anerkannten Psychotherapeuten durchgeführt.

Weiterführende Links

Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen diese Behandlungen selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Sterilisation

Die 3000 Franken gelten gesamthaft für alle speziellen Behandlungsformen.

Sie erhalten 75% bis 3000 Franken pro Kalenderjahr für spezielle Behandlungsformen. Die Sterilisation gehört in diese Gruppe.

Weiterführende Links

Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen diese Behandlungen selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Vasektomie

Die 3000 Franken gelten gesamthaft für alle speziellen Behandlungsformen.

Sie erhalten 75% bis 3000 Franken pro Kalenderjahr für spezielle Behandlungsformen. Die Vasektomie gehört in diese Gruppe.

Weiterführende Links

Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen diese Behandlungen selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Fusspflege

Diabetiker erhalten 75% der Kosten für medizinische Fusspflege, Podologie (bei einer Sitzungspauschale bis maximal 110 Franken).

Voraussetzungen:

  • Die Behandlung wird von einem anerkannten Verbandspodologen mit Zusatzausbildung «Diabetesseminar» durchgeführt.
  • Die Behandlung wird Ihnen von einem Arzt verordnet.
  • Die genaue Diagnose ist auf der Verordnung ersichtlich.

Haben Sie kein Diabetes und benötigen Podologiebehandlungen, erkundigen Sie sich bitte vorgängig bei uns, ob und in welchem Rahmen Sie einen Beitrag an die Kosten aus Ihren Zusatzversicherungen erhalten.

Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen diese Behandlungen selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Gesundheits- und Auslandsrechtschutz bis CHF 250'000.– pro Fall

Gesundheitsrechtsschutz

  • Juristische Beratung und Vertretung bei rechtlichen Auseinandersetzungen.
  • Sie erhalten pro Rechtsfall bis 250'000 Franken erstattet (bzw. 50'000 Franken in Fällen ausserhalb Europas) für Anwaltshonorare, Gerichts- und Verfahrenskosten, Expertisen, Gerichtskosten und Parteientschädigung.
  • Versichert sind Streitigkeiten als Lenker, Mieter oder Benützer von Transportmitteln sowie als Fussgänger während Ferien und Schulaufenthalten im Ausland (inkl. Hin- und Rückreise).
Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen diese Rechtsschutzleistungen selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Auslandsrechtsschutz

  • Juristische Beratung und Vertretung bei rechtlichen Auseinandersetzungen.
  • Sie erhalten pro Rechtsfall bis 250'000 Franken erstattet (bzw. 50'000 Franken in Fällen ausserhalb Europas) für Anwaltshonorare, Gerichts- und Verfahrenskosten, Expertisen, Gerichtskosten und Parteientschädigung.
  • Versichert sind Streitigkeiten als Lenker, Mieter oder Benützer von Transportmitteln sowie als Fussgänger während Ferien und Schulaufenthalten im Ausland (inkl. Hin- und Rückreise).
Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen diese Rechtsschutzleistungen selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Travelcheck Inklusive

Sie profitieren von der kostenlosen telefonischen Reiseberatung von Travelcheck. Bei dieser erhalten Sie rund um die Uhr individuelle Informationen zu gesundheitlichen Risiken im jeweiligen Reiseland: +41 43 340 16 22.

Weiterführende Links

Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen diese Dienstleistung selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Spitalaufenthalte in der Schweiz Allgemein ganze CH

Spitalaufenthalt

Sie erhalten die gesamten Kosten für Ihren Aufenthalt, die Pflege und die Behandlung in der allgemeinen Abteilung (Mehrbett-Zimmer).

Was bezahlt die Grundversicherung?

Es werden die Kosten für den Aufenthalt, die Pflege und die Behandlung in der allgemeinen Abteilung (Mehrbettzimmer) erstattet.

Details zur Grundversicherung >

Spitalwahl

Sie geniessen freie Spitalwahl in der ganzen Schweiz.

Beachten Sie bitte, dass gewisse Einrichtungen über keine (anerkannte) allgemeine Abteilung verfügen, so dass dort Kosten anfallen können, für die Sie selber aufkommen müssen.

Weiterführende Links

Was bezahlt die Grundversicherung?

Grundsätzlich stehen alle Spitäler der Schweiz zur Auswahl, die auf den kantonalen Spitallisten aufgeführt sind (sogenannte Listenspitäler). Die Kosten werden jedoch nur bis zum Betrag übernommen, der im Wohnkanton vergütet wird. Nutzen Sie ein ausserkantonales Spital, gehen eventuell übersteigende Kosten zu Ihren Lasten.

Die Patienten können den Spitalarzt nicht selber wählen.

Details zur Grundversicherung >

Spitalaufenthalte im Ausland 100% der übersteigenden Kosten

Auslandbehandlung notfallmässig (stationär)

Sie erreichen die Notrufzentrale rund um die Uhr unter +41 43 340 16 11. Diese koordiniert die medizinische Versorgung vor Ort und kümmert sich um alle notwendigen Formalitäten.

Für stationäre Notfallbehandlungen während einem vorübergehenden Auslandaufenthalt bis 12 Monate erhalten Sie die gesamten Kosten in der allgemeinen Abteilung, welche die Leistungen der Grundversicherung übersteigen.

Voraussetzungen:

  • Eine Heimreise oder Verlegung in die Schweiz ist nicht zumutbar.
  • Sie lassen alle Schritte über unsere Notrufzentrale organisieren.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Für Notfallbehandlungen im Ausland übernimmt in EU/EFTA-Staaten die Grundversicherung die Kosten nach dem Sozialtarif des jeweiligen Aufenthaltslandes.

Im übrigen Ausland werden höchstens die doppelten Kosten erstattet, welche die gleiche Behandlung in der Schweiz kosten würde (Tarif des Wohnkantons). Dies reicht in einigen Ländern jedoch bei Weitem nicht aus, etwa in den USA, Kanada, Japan oder Australien.

Details zur Grundversicherung >

Auslandbehandlung gezielt (stationär)

Als Grundlage für eine Kostengutsprache gilt das Krankenversicherungsgesetz.

Für gezielt geplante im Ausland durchgeführte stationäre Behandlungen erhalten Sie bis 500 Franken pro Tag während bis zu 60 Tagen pro Kalenderjahr, wenn Sie vorher eine Kostengutsprache bei uns einholen.

Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen diese selber finanzieren.

Grundversicherung im Detail >

Bade- und Erholungskuren CHF 30.– pro Tag

Badekur

Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Kundendienst, welche Heilbäder von uns anerkannt sind.

Die Leistungsdauer für Bade- und Erholungskuren beträgt gesamthaft 30 Tage.

Sie erhalten 30 Franken pro Tag während bis zu 30 Tagen pro Kalenderjahr für stationär durchgeführte Badekuren in der Schweiz.

Voraussetzungen:

  • Die Badekur ist medizinisch ausgewiesen.
  • Die Badekur wird Ihnen von einem Arzt verordnet.
  • Die Badekur wird in einem von uns anerkannten Heilbad durchgeführt.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Pro Kalenderjahr werden 10 Franken pro Tag während bis zu 21 Tagen erstattet.

Details zur Grundversicherung >

Erholungskur

Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Kundendienst, welche Kurhäuser von uns anerkannt sind.

Die Leistungsdauer für Bade- und Erholungskuren beträgt gesamthaft 30 Tage.

Sie erhalten 30 Franken pro Tag während bis zu 30 Tagen pro Kalenderjahr für Erholungskuren in der Schweiz.

Voraussetzungen:

  • Die Erholungskur wird Ihnen von einem Arzt verordnet.
  • Die Erholungskur wird in einem von uns anerkannten Kurhaus durchgeführt.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen diese selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Haushaltshilfe CHF 30.– pro Tag

Haushaltshilfe

Nach einem akuten stationären Spitalaufenthalt erhalten Sie 30 Franken pro Tag während bis zu 30 Tagen pro Kalenderjahr für eine ärztlich verordnete Haushaltshilfe.

Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Patienten, die nach einem Spitalaufenthalt eine Haushaltshilfe benötigen, müssen diese selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Nanny Service (Kinderhütedienst) 30 Std.

Sie erreichen die Notrufzentrale rund um die Uhr unter +41 43 340 16 11.

Sie erhalten bis 30 Stunden Nanny Service pro Kalenderjahr, wenn Sie stationär hospitalisiert werden müssen.

Während Sie im Spital sind, kümmert sich wochentags eine erfahrene Betreuungsperson um Ihre gesunden Kinder bis 15 Jahre. So können Sie sich in Ruhe und ohne Sorge im Spital erholen, während Ihre Kinder zu Hause liebevoll betreut werden.

Voraussetzungen:

  • Sie als Elternteil benötigen einen stationären Spitalaufenthalt.
  • Sie haben die Versicherung für den hospitalisierten Elternteil abgeschlossen (nicht für das Kind).
  • Sie lassen alle Schritte über unsere Notrufzentrale organisieren.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen diese Dienstleistung selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

Akut- und Übergangspflege CHF 90.– pro Tag

Sie erhalten 90 Franken pro Tag während bis zu 14 Tagen pro Kalenderjahr für die Pensionskosten (Unterkunft und Verpflegung) während einer stationären Akutpflege und Übergangspflege in einem Pflegeheim.

Voraussetzungen:

  • Die Akutpflege oder Übergangspflege wird Ihnen von einem Arzt verordnet.
  • Die Akutpflege oder Übergangspflege findet direkt im Anschluss an einen Spitalaufenthalt statt.
Was bezahlt die Grundversicherung?

Keine Kostenübernahme durch die Grundversicherung. Die Patienten müssen die Pensionskosten (Unterkunft und Verpflegung im Pflegeheim) selber finanzieren.

Details zur Grundversicherung >

W-P-OMNIA - Praemienwidget

Häufige Fragen

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu OMNIA, der Krankenpflege- und Spitalzusatzversicherung mit Upgrade-Garantie:

Wozu benötige ich eine Krankenpflege- und Spitalzusatzversicherung?

Die obligatorische Grundversicherung deckt nur gerade die gesetzlichen Pflichtleistungen bei Krankheit, Unfall und Mutterschaft.

Mit dem Abschluss von OMNIA erhalten Sie wertvolle Zusatzleistungen im ambulanten Bereich wie etwa Brillen, Medikamente, Hilfsmittel oder Auslandschutz. Und im stationären Bereich profitieren Sie von der freien Spitalwahl und Helsana-Dienstleistungen wie z.B. dem Nanny Service. Zudem erhalten Sie Kostenbeiträge an Spitalaufenthalte im Ausland, Kuren oder Haushalthilfen.

Worin unterscheidet sich OMNIA von anderen Krankenpflege- und Spitalzusatzversicherungen?

OMNIA ist die Versicherung, die heute schon an morgen denkt: Sie starten mit einem soliden Grundpaket, das auf den Versicherungsleistungen von TOP und HOSPITAL ECO basiert und damit die wichtigsten Deckungslücken der Grundversicherung im ambulanten und stationären Bereich schliesst. Und mit zunehmendem Alter können Sie den Versicherungsschutz völlig unabhängig von Ihrem zukünftigen Gesundheitszustand noch wie folgt erweitern:

  • Zusatzleistungen im ambulanten Bereich auf die Stufe COMPLETA erhöhen und / oder um PRIMEO ergänzen.
  • Zusatzleistungen im Spitalbereich wahlweise auf die Stufe halbprivat (HOSPITAL PLUS) oder privat (HOSPITAL COMFORT) erhöhen.

Eine Gesundheitsprüfung ist lediglich beim Abschluss von OMNIA nötig. Die verfügbaren Höherversicherungen (Upgrades) erhalten Sie später garantiert ohne erneute Gesundheitsprüfung – ein enormer Vorteil, sollte sich Ihr Gesundheitszustand in Zukunft verschlechtern.

Wie funktioniert das genau mit dem Upgrade?

Jeweils alle 5 Jahre (erstmals mit 25, letztmals mit 55 Jahren) können Sie entscheiden, ob Sie von der Höherversicherungsmöglichkeit Gebrauch machen möchten. Dabei können Sie Ihr Anrecht auf Höherversicherung je einmal im ambulanten Bereich (Upgrade zu COMPLETA) und im stationären Bereich (Upgrade zu HOSPITAL PLUS oder zu HOSPITAL COMFORT) ausüben – entweder gleichzeitig oder nacheinander. Der Abschluss der gewünschten Höherversicherung erfolgt dann jeweils ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Solange noch nicht beide Upgrade-Möglichkeiten ausgeschöpft sind, haben Sie zudem alle 5 Jahre die Möglichkeit, Ihren Versicherungsschutz noch um PRIMEO zu erweitern – ebenfalls ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Sie müssen sich um nichts kümmern. Wir erinnern Sie rechtzeitig alle 5 Jahre an die Möglichkeit, Ihre noch nicht genutzten Höherversicherungsoptionen in Anspruch zu nehmen. Die Optionen einzulösen, sind dabei aber absolut kein Muss. Sie dürfen bis zu drei Möglichkeiten wahrnehmen, müssen aber nicht.

Mehr Informationen zu den Upgrade-Möglichkeiten:
  • COMPLETA für höchste Ansprüche an ambulante Zusatzleistungen
  • PRIMEO für freie Arztwahl und mehr Komfort bei ambulanten Eingriffen
  • HOSPITAL PLUS für mehr Privatsphäre und Wahlfreiheit bei stationären Spitalaufenthalten (halbprivate Abteilung)
  • HOSPITAL COMFORT für maximalen Komfort und Wahlfreiheit bei stationären Spitalaufenthalten (private Abteilung)
Soll ich eher OMNIA oder eine halbprivate oder private Spitalversicherung abschliessen?

Wenn Sie die Vorteile einer halbprivaten oder privaten Spitalzusatzversicherung schon jetzt nutzen möchten, empfehlen wir Ihnen den Abschluss von HOSPITAL PLUS (halbprivat) oder HOSPITAL COMFORT (privat).

Falls eine halbprivate oder private Spitalzusatzversicherung für Sie erst später in Frage kommt – etwa weil Ihnen deren Vorzüge erst mit fortgeschrittenem Alter wichtig sind oder weil Sie sich die teureren Prämien momentan noch nicht leisten können / wollen, empfehlen wir Ihnen den Abschluss von OMNIA. Damit halten Sie sich die Möglichkeit offen, zu einem späteren Zeitpunkt garantiert zu HOSPITAL PLUS oder HOSPITAL COMFORT upgraden zu können.

Sind die Leistungen in OMNIA identisch mit den Versicherungen TOP und HOSPITAL ECO?

Mit OMNIA profitieren Sie bis zum Alter von 25 Jahren von kieferorthopädischen Leistungen, mit TOP hingegen nur bis 20 Jahre. Und im Gegensatz zu HOSPITAL ECO enthält OMNIA keine Leistungen für KidsCare, da OMNIA erst ab 19 Jahren abschliessbar ist. Ansonsten sind die versicherten Leistungen aber identisch.

Was passiert mit OMNIA, wenn ich von meinen Upgrade-Möglichkeiten Gebrauch gemacht habe?

Sobald Sie beide Upgrade-Optionen im ambulanten Bereich (Höherversicherung zu COMPLETA) und im stationären Bereich (Höherversicherung zu HOSPITAL PLUS oder HOSPITAL COMFORT) eingelöst haben, erlischt das Produkt OMNIA.

Werden meine Leistungsausschlüsse von OMNIA auch bei einer Höherversicherung übernommen?

Ja. Wenn beim Abschluss von OMNIA Leistungsausschlüsse vereinbart wurden, gelten diese auch für die späteren Höherversicherungen. Sie haben jedoch die Möglichkeit, einen allfälligen Wegfall des seinerzeitigen Ausschlussgrundes medizinisch nachzuweisen.

Wer kann diese Versicherung abschliessen?

Sie können die Versicherung abschliessen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie leben in der Schweiz (offizieller Wohnsitz).
  • Sie sind bei Versicherungsbeginn zwischen 19 und 49 Jahre alt.
  • Sie erhalten einen positiven Aufnahmebescheid von uns. Zur Risikobeurteilung benötigen wir Ihre vollständig ausgefüllte Gesundheitsdeklaration.
Wie und wann kann ich die Versicherung kündigen?
  • Die Mindestlaufzeit beträgt ein Jahr.
  • Der Vertrag verlängert sich jedes Jahr am Ablaufdatum automatisch um ein weiteres Jahr.
  • Sie können die Versicherung jeweils per 31. Dezember kündigen. Es gilt eine Kündigungsfrist von drei Monaten.
  • Bei Prämienveränderungen gilt eine verkürzte Kündigungsfrist von einem Monat.

Details zur Kündigung >

Gibt es eine Karenzfrist?

Karenzfrist ist die Zeitspanne zwischen dem Tag, an dem die Versicherung gemäss Ihrer Police beginnt, und dem Tag, ab dem Sie Leistungen beziehen können.

  • Bei Mutterschaft gilt eine Karenzfrist von 365 Tagen. Sie können also frühestens nach Ablauf des ersten Versicherungsjahres Leistungen beziehen. Im ersten Jahr sind Ihre Spitalaufenthalte wegen Mutterschaft – zum Beispiel für die Geburt und das Wochenbett – nur über die Grundversicherung abgedeckt. Diese übernimmt die Kosten gemäss Tarif Ihres Wohnkantons für den Aufenthalt und die medizinische Behandlung in der allgemeinen Abteilung (Mehrbettzimmer).

    Diese Karenzfrist gilt einmalig beim Abschluss von OMNIA. Wenn Sie Ihr Anrecht auf Höherversicherung einlösen, gibt es daher keine erneute Karenzfrist.
  • Leistungen als Folge von Krankheit oder Unfall sind hingegen bereits ab Versicherungsbeginn gedeckt.
Gibt es eine Wartefrist für die Höherversicherungen?

Die Wartefrist für eine Höherversicherung bei OMNIA ist die Zeitspanne zwischen dem Tag, an dem die Versicherung gemäss Ihrer Police beginnt, und dem Tag, an dem Sie zum ersten Mal Ihr Anrecht auf Höherversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung ausüben können.

  • Für diese Versicherung gilt eine Höherversicherungswartefrist von 12 Monaten. Sie können Ihre Optionen auf Höherversicherung also erstmals nach Ablauf des ersten Versicherungsjahres einlösen (jedoch frühestens mit 25 Jahren).
Gibt es Rabatt? Wie kann ich Prämien sparen?

Falls Sie über eine gleichwertige Unfallversicherung verfügen, können Sie die Unfalldeckung ausschliessen und so die Prämie um 10% reduzieren.

Details zum Unfallausschluss >

Ab zwei im selben Vertrag versicherten Familienmitgliedern gewähren wir 5% Familienrabatt auf diese und weitere Zusatzversicherungen, ab drei Personen sind es 10% Familienrabatt.

Details zum Familienrabatt >

Downloads