Unerwünschte Werbeanrufe

Unerwünschte Werbeanrufe sind lästig für die Versicherten und schädigen das Image der Krankenversicherungen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich bei dubiosen Anrufen richtig verhalten und was Sie dagegen tun können.

12.11.2021

Helsana hat sich der umfassenden Branchenvereinbarung für Vermittler verpflichtet. Die Bestimmungen der Vereinbarung sind seit 1. Januar 2021 in Kraft.

Zur aktuellen Version der Branchenvereinbarung

Die Branchenvereinbarung regelt unter anderem den Einsatz von telefonischen Werbeanrufen. Denn unerwünschte Anrufe sind nicht nur lästig für die Versicherten, sondern schädigen auch das Image der Krankenversicherungen. Die Anrufenden sind meist dubios und teilweise aggressiv. Sie operieren oft aus dem Ausland und behaupten, mit Krankenversicherungen zusammenzuarbeiten. Ausserdem geben sie falsche Versprechen zu Prämien und Rabatten ab und versuchen so, Beratungstermine zu vereinbaren.

Helsana distanziert sich von diesen Methoden und hält sich an die entsprechenden gesetzlichen Vorgaben. Der Schutz Ihrer Daten hat für Helsana höchste Priorität.

  • Änderungen Ihrer Police oder Prämie versendet Helsana per Post oder über das Kundenportal myHelsana. Helsana kommuniziert immer über sichere Wege wie Secure Mail.
  • Helsana gibt keine Daten an unbeteiligte Drittpersonen weiter.
  • Helsana verlangt von ihren Partnerinnen und Partnern höchste Servicequalität und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften. Auf Verstösse reagiert sie konsequent.

So verhalten Sie sich bei unerwünschten Werbeanrufen richtig

  • Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu Ihrer Versicherung preis. Korrigieren Sie Falschaussagen der Anrufenden nicht.
  • Notieren Sie das Anrufdatum, die Anrufzeit und die Telefonnummer. Ebenfalls wichtig sind die Firma sowie Vorname, Name und die FINMA-Registrierungsnummer resp. Cicero-Nummer der Anruferin oder des Anrufers. Erteilt er oder sie Ihnen dazu keine Auskunft, verstösst dies gegen die Qualitätsbestimmungen.
  • Melden Sie verdächtige Telefonanrufe und dubiose Vermittler direkt in der nächsten Generalagentur von Helsana oder Ihrem Betreuungsteam. Die Telefonnummer ist auf Ihrer Versicherungspolice aufgedruckt. Oder wenden Sie sich an die Aufsichtskommission Branchenvereinbarung Vermittler oder das Staatssekretariat für Wirtschaft.
Aufsichtskommission Branchenvereinbarung Vermittler Staatssekretariat für Wirtschaft

Weitere Tipps:

  • Wenn Sie keine Werbeanrufe erhalten möchten, können Sie bei Ihrem Telefonanbieter einen *-Eintrag für Ihre Telefonnummer beantragen. In diesem Fall dürfen Sie für Werbezwecke nicht telefonisch kontaktiert werden.
  • Unerwünschte Telefonnummern können Sie bei Ihrem Telefonanbieter blockieren. Diese sogenannten Anruffilter unterbinden unerwünschte Werbeanrufe und Anrufe mit unterdrückter Nummer automatisch. Ausserdem können Sie Nummern, von denen Sie keine Anrufe mehr erhalten möchten, individuell in einer Sperrliste erfassen. Das funktioniert meistens sowohl für Festnetz- wie auch Mobilfunkanschlüsse. Informieren Sie sich darüber am besten bei Ihrem Telefonanbieter.

Haben Sie Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter.