Fusion von Progrès und Helsana

Die beiden Grundversicherer der Helsana-Gruppe, die Progrès Versicherungen AG und die Helsana Versicherungen AG, fusionieren per 1. Januar 2022. Hier finden Sie Informationen zu den Hintergründen und darüber, was die Fusion für die Versicherten bedeutet.

02.06.2021

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Bei der Progrès Versicherungen AG und der Helsana Versicherungen AG handelt es sich um zwei Grundversicherungen, die verschiedene Rechtsträger haben. Progrès ist ein Unternehmen der Helsana-Gruppe.

Aktuell zeigt sich eine gute Ausgangslage für eine Fusion, da die Prämien der beiden Gesellschaften sehr eng beieinanderliegen. Helsana verfolgt seit einigen Jahren keine Mehrmarkenstrategie mit Differenzierungsmerkmalen mehr. Aus diesem Grund hat sie bereits in vorherigen Schritten von fünf auf zwei Gesellschaften reduziert. Zudem möchten wir die Transparenz und die Verständlichkeit für unsere Kundinnen und Kunden durch diese Massnahme erhöhen.

Die Fusion per 1. Januar 2022 unterstützt unsere Strategie für eine stabilere und nachhaltigere Prämienentwicklung.

Nein, die Zusatzversicherungen sind von dieser Fusion nicht betroffen. Sie werden unverändert in der Helsana Zusatzversicherungen AG weitergeführt.

Nein. Die bisher bei Progrès Versicherten sind lediglich neu bei der Helsana Versicherungen AG versichert. Sie profitieren durch den Zusammenschluss von einem grösseren Versichertenbestand. Dies führt generell zu einer stabileren und nachhaltigeren Prämienentwicklung.

Die Grundversicherten von Progrès sind neu bei der Grundversicherungsgesellschaft Helsana versichert. Sie profitieren durch die Zusammenschlüsse, da ein grösserer Versichertenbestand eine stabilere und nachhaltigere Prämienentwicklung verspricht.

Ja. Versicherte in der Grundversicherung haben einen ordentlichen jährlichen Kündigungstermin (Kündigung bis zum 30. November 2021). Voraussetzung ist, dass sie keine offenen Prämienrechnungen haben und eine Nachversicherungsbestätigung vorweisen können. Betreibungen oder Verlustscheine, die bei Progrès vorhanden sind, bleiben bestehen.

Nein. Der Übertritt erfolgt automatisch per 1. Januar 2022.

Die Fusion erhöht die Nachhaltigkeit sowie die Stabilität unserer Prämien und unterstützt die finanzielle Sicherheit.

Helsana verfolgt seit einigen Jahren keine Mehrmarkenstrategie mit Differenzierungsmerkmalen mehr. Aus diesem Grund hat sie bereits in vorherigen Schritten von fünf auf zwei Marken reduziert. Die nun geplante Fusion sehen wir als logische Folge an, zumal sich durch den zunehmend verfeinerten Risikoausgleich die Prämien immer weiter angleichen.

Die Modalitäten der Fusion wurden der Aufsichtsbehörde zur Prüfung eingereicht.

Der Zeitpunkt für eine Fusion ist günstig. Die Prämien liegen nahe beieinander und es ist der letzte konsequente Schritt, die alte Mehrmarkenstrategie zu verabschieden.

Haben Sie Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter.