Projekte

Changes in colorectal cancer testing rates and method for testing in Switzerland 2012-2017: evidence from claims data

01.01.2018

Prof. Dr. Reto Auer, Finanzierung: Swiss Cancer Research Foundation

2018 – laufend

Prof. Dr. Reto Auer, Finanzierung: Swiss Cancer Research Foundation

Hintergrund

Darmkrebs ist die dritthäufigste Todesursache bei Krebserkrankungen in der Schweiz und kann mit Hilfe der Darmspiegelung oder des Labortests auf okkultes Blut im Stuhl frühzeitig erkannt werden, so dass die Heilungschancen steigen. In den vergangenen Jahren wurde einerseits die Früherkennung von der Franchise befreit, andererseits wurden in mehreren Kantonen Screeningprogramme gestartet. Die vorliegende Studie untersucht, welche Faktoren mit der Nutzung des Darmkrebsscreenings zusammenhängen und ob bzw. wie sich die getroffenen politischen Entscheide auf die Inanspruchnahme der Früherkennungsmassnahme auswirkten.

Kooperation

Universität Bern (Institut für Hausarztmedizin), Universität Lausanne (CHUV und Institut für Sozial- und Präventivmedizin), Kaiser Permanente, Oakland, USA, Universität Zürich (Institut für Hausarztmedizin), Helsana