Uni Bern gewinnt Ausschreibung für Professur in «Palliative Care»

Im Frühjahr 2014 haben die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) und Helsana gemeinsam eine mit 3 Millionen Franken dotierte Professur in «Palliative Care» ausgeschrieben. Nach sorgfältiger Prüfung der beiden Dossiers erhielt die Medizinische Fakultät der Universität Bern den Zuschlag.

02.10.2014

Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) hat eine Professur für Palliative Care ausgeschrieben, die mit 3 Millionen Franken dotiert ist. Ein Grossteil dieser Mittel stammt aus freien Mitteln der Helsana-Gruppe. Helsana möchte durch ihr Engagement einen Beitrag dazu leisten, der zunehmenden Bedeutung von Palliative Care in Forschung und Lehre angemessen Rechnung zu tragen. Alle Schweizer Universitäten mit einer Medizinischen Fakultät wurden eingeladen, sich um diese Professur zu bewerben. Bis zur Eingabefrist Mitte August 2014 sind zwei Bewerbungen für diese Professur eingetroffen. Der SAMW-Vorstand hat einstimmig beschlossen, die ausgeschriebene Professur «Palliative Care» der Universität Bern zuzusprechen.

Das Förderprogramm und die Professur «Palliative Care» sollen

  • mittel- bis langfristig zu einem nachhaltigen Ausbau der Forschungskompetenzen und -infrastrukturen im Bereich «Palliative Care» in der Schweiz führen;
  • die Verankerung des Fachs Palliativmedizin in Klinik, Lehre und Forschung an den Schweizer Medizinischen Fakultäten voranbringen;
  • den klinisch-wissenschaftlichen Nachwuchs in diesem Bereich fördern;
  • diesem Forschungszweig auch personell jenen entscheidenden Impuls zu geben, der ihn in die Lage versetzt, in Zukunft im internationalen Wettbewerb zu bestehen.

Haben Sie Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter.