Spenden für seltene Krankheiten

Die Stiftung «Telethon Aktion Schweiz» führt am 5. und 6. Dezember 2014 die Solidaritätsaktion zugunsten von Familien mit seltenen Erbkrankheiten durch. Helsana unterstützt Telethon seit 2011. Und zwar nicht nur mit Geld.

01.12.2014

In der Schweiz leiden 400'000 Menschen an einer seltenen Erbkrankheit. Etwa 7000 verschiedene seltene Krankheiten gibt es europaweit. Die meisten sind genetisch bedingt und treten im Kindesalter auf, ohne Heilungschancen – im besten Fall gibt es symptomlindernde Medikamente.

Die Stiftung «Telethon Aktion Schweiz» hilft betroffenen Familien. Bei der Spendenaktion kamen letztes Jahr 2,2 Millionen Franken zusammen. Das Geld investiert Telethon in die Forschung und in die Sozialhilfe, zum Beispiel organisiert die Stiftung Ferienlager für Betroffene und zahlt Hilfsmittel, welche die IV nicht vollständig vergütet.

Freiwillige Helsana-Helfer

Helsana ist seit 2011 Hauptsponsorin von Telethon. Neben einer finanziellen Spende stellt Helsana für die zweitägige Telefonaktion, die in der Westschweiz und im Tessin während dreissig Stunden über lokale Fernsehsender läuft, Infrastruktur und Manpower zur Verfügung. Mitarbeitende von Helsana nehmen in dieser Zeit im Servicecenter Lausanne Spendenanrufe entgegen. Jedes Jahr engagieren sich rund sechzig Helferinnen und Helfer. «Als grösster Krankenversicherer können wir auf die Problematik aufmerksam machen. Telethon verbessert die Lebensqualität von betroffenen Familien und ermöglicht wichtige Forschungsprojekte», sagt Céline Verdan, Leiterin Kundendienst Lausanne und Helsana-Organisatorin für die Aktion Telethon.

Helfen Sie mit

Spendentelefon 0800 850 860 oder per SMS an die Nummer 339: TELETHON DE, gefolgt vom Betrag.

Weitere Informationen auf telethon.ch

Haben Sie Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter.