«Krebs bedeutet immer öfter nicht mehr das Ende»

In der zweiten Ausgabe des neu gestalteten Privatkundenmagazins Senso mit Fokus Krebs gibt Onkologe Dr. med. Thomas Cerny im Interview zum Thema Auskunft. Krebs entwickle sich immer häufiger zur chronischen Krankheit. Medizinischer Fortschritt sei Dank.

03.07.2014

Die zweite Ausgabe von Helsanas Privatkundenmagazin Senso im neuen Kleid befasst sich mit Versorgung am Beispiel Krebs und mit der Frage, wie wir unseren Kunden das Beste bieten. Im Hauptbund erklärt einer der führenden Onkologen in der Schweiz, Thomas Cerny, wieso die Schweiz bei Hautkrebs führend ist, weshalb Überlebenschancen bei Brustkrebs regional unterschiedlich sind und worauf man achten soll, wenn man sich in Behandlung begibt. Im Senso-Privatbund wird das Onkologie-Zentrum Heidelberg vorgestellt, wo unsere Kunden eine Zweitmeinung erhalten an einer der weltweit führenden Kliniken für die Behandlung von Krebs.

Früher war Krebs häufig gleichbedeutend mit einem Todesurteil. Die Krebsforschung hat jedoch nicht geschlafen. Für Betroffene ist Krebs deshalb nicht länger Todesurteil, sondern immer häufiger chronische Krankheit. Das Risiko, an Krebs zu sterben, hat nirgendwo auf der Welt so stark abgenommen wie in der Schweiz. Therapien ermöglichen Betroffenen eine optimale und effiziente Behandlung. Dank einem der weltweit besten Gesundheitssysteme haben Patienten direkten Zugang zu Spezialisten und zu innovativen Medikamenten.

-> Lesen Sie das ganze Interview im neuen Senso

Haben Sie Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter.