Spitalreport: Mindestfallzahlen steigern Qualität und Effizienz

Helsana hat mit dem deutschen Krankenversicherer Barmer einen Report zu Mindestfallzahlen für stationäre Eingriffe erarbeitet. Der Spitalreport vergleicht die Regeln beider Länder und zeigt auf, dass höhere Fallzahlen zu besserer Qualität und mehr Effizienz führen.

«Übung macht den Meister.» Gilt das einschlägige Sprichwort auch in der medizinischen Versorgung? Der Zusammenhang zwischen Fallzahlen und Qualität ist insbesondere für komplexe chirurgische Eingriffe wissenschaftlich belegt. Helsana hat mit dem deutschen Krankenversicherer Barmer einen Report zu Mindestfallzahlen erarbeitet und vergleicht die Regeln beider Länder und zeigt auf, dass höhere Fallzahlen zu besserer Qualität und mehr Effizienz beitragen.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • In beiden Ländern sind Mindestfallzahlen für teure Behandlungen und überwiegend in der hochspezialisierten Medizin festgesetzt.
  • Die Krankenversicherer analysierten anhand ihrer Abrechnungsdaten im Zeitraum von 2013 bis 2018, ob die Krankenhäuser die Mindestfallzahlen erreichten und eruierten beträchtliche Unterschiede.
  • In Deutschland wurden 4300 Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern behandelt, welche die Mindestfallzahlen nicht erfüllen. Je nach Eingriff entspricht dies zwischen 2 – 15% der Patientinnen und Patienten.
  • In der Schweiz waren 5200 Patientinnen und Patienten betroffen, je nach Eingriff bis zu 27%.
  • «Mindestfallzahlen» sind in beiden Ländern als Qualitätskriterium anerkannt und gewinnen an Bedeutung. Trotzdem werden sie bislang zurückhaltend eingesetzt und Verstösse haben kaum Konsequenzen.

Gemeinsam sehen die Krankenversicherer Bedarf für höhere Fallzahlen und griffige Sanktionen. Erforderlich ist auch mehr Transparenz hinsichtlich der festgelegten wie erreichten Mindestfallzahlen und den damit verbundenen Qualitätsverbesserungen – nicht zuletzt für die Patientinnen und Patienten.

Der Report ist in der Landessprache Deutsch abgefasst. Die Management Summary ist auf Französisch und Italienisch verfügbar.

Haben Sie Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter.