Elektronischer Datenaustausch

Elektronischer Datenaustausch steigert die Effizienz der Prozesse und erhöht die Qualität der Daten. Das hat diverse Vorteile für Patienten, Leistungserbringer und Versicherer.

Vorteile

Wir schätzen, dass mit Prozessoptimierung und elektronischer Anbindung mit den Leistungserbringern (Apotheken, Ärzten, Laboratorien, Spitälern, Spitex, Pflegheimen u.a.) ein zweistelliger Millionenbetrag eingespart werden kann. Geld, das schlussendlich dem Prämienzahler zugute kommt.

Vorteile für den Patienten

Beim System Tiers payant rechnen die Leistungserbringer direkt mit uns ab. Sie als Patient erhalten von uns lediglich die Abrechnung der Kostenbeteiligung. Eine Kopie der Rechnung erhalten Sie direkt vom Leistungserbringer.

Grafik zum System Tiers payant

Vorteile für den Leistungserbringer

Durch diese Art der gemeinsamen Abrechnung zwischen Leistungserbringern und Kostenträgern, werden die Prozesse optimiert und die Datenqualität kann erhöht werden. Das wiederum verringert den beidseitigen Administrativaufwand zum Nutzen aller Beteiligten.

Vorteile für den Versicherer

Durch diese Art der effizienten Abrechnung zwischen Leistungserbringern und Kostenträgern, werden die Prozesse optimiert gestaltet und die Datenqualität erhöht. Das verringert den administrativen Aufwand und hält beispielsweise die Verwaltungskosten tief.

Datenschutz

Die Helsana-Gruppe misst dem Datenschutz höchste Priorität zu. Wir gewährleisten Sicherheit und Datenschutz durch strenge Kontrollen sowie modernste Verschlüsselungs- und Übertragungstechnologie.

Anbindungsphasen

Mit der elektronischen Anbindung und der Prozessoptimierung wollen wir einen hohen Automatisierungsstandard mit erhöhter Datenqualität erreichen und die Effizienz steigern.

Voraussetzungen

Die optimalen Voraussetzungen für die elektronische Anbindung sind folgende:

  • Gemeinsam definierte und etablierte Prozesse zwischen Leistungserbringer und Kostenträger
  • Ein anerkannter, schweizweiter technischer Branchenstandard (XML)
  • Schweizweit gültige und strukturierte Tarife
Grafik zu den Anbindungsphasen des elektronischen Datenaustauschs

Phase 1

Kontaktaufnahme: Gemeinsame Besprechung der prozessualen, fachlichen und technischen Fragestellungen

Phase 2

Wenn die Rahmenbedingungen zur Rechnungsübermittlung sowie die erwartete Rechnungsqualität geklärt sind, werden Testrechnungen (mit Testflag) an Helsana zur Überprüfung geschickt.

Unstimmigkeiten in der Rechnungsqualität bearbeiten wir so lange gemeinsam, bis ein optimaler Qualitätsstandard erreicht ist.

Durch diese aufwändige Testphase können spätere Nachbesserungen vermieden und effiziente, elektronische Rechnungsübermittlungen gewährleistet werden.

Sobald dieser Schritt abgeschlossen ist, werden produktive Rechnungen zur Überprüfung der Zahlungsverbindungen an Helsana geschickt.

Wenn auch diese Prüfung erfolgreich ist, steht dem „Switch“ zur operativen, elektronischen Abrechnung nichts mehr im Wege.

Phase 3

Ab dieser operativen Freischaltung wird der Leistungserbringer durch das ihm bekannte
Helsana-Service-Center betreut.

Zusatzbemerkung: Damit wir die gemeinsam angestrebte Datenqualität erreichen, erstellen wir regelmässige Datenqualitäts-Reportings. Wir stellen diese dem Leistungserbringer mit der Bitte zu, mögliche Abweichungen zu korrigieren.

Partner

Wir arbeiten im Rahmen des elektronischen Datenaustauschs beispielsweise mit MediData und Ofac zusammen.

Mehr zum Thema

Haben Sie Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter.