Übersicht

Zeckenbiss: Was tun?

In der warmen Jahreszeit werden auch Zecken wieder aktiv. Wer eine Zecke entdeckt, die sich festgebissen hat, sollte wissen, wie man sie richtig entfernt und wann man einen Arzt aufsuchen muss.

Zecken mögen warme und feuchte Hautpartien. Folgende Körperpartien sollten Sie deshalb genau untersuchen:

  • Achselhöhlen
  • Schultern
  • Nacken
  • Haaransatz
  • Bauchnabel
  • Kniekehle
  • Armbeuge
Wieso muss man Zecken entfernen?

Zecken können Krankheitserreger übertragen. Um das zu vermeiden, sollten Zecken sofort entfernt werden. Die Erreger der Lyme-Borreliose werden erst verzögert übertragen. Da die Bakterien über die Ausscheidungen der Zecke in den menschlichen Körper gelangen, ist eine Übertragung in den ersten 8 bis 24 Stunden eher unwahrscheinlich. Die Übertragung der Erreger der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) findet hingegen bereits beim Stich statt, weil sich diese Erreger in den Speicheldrüsen der Zecken befinden.
Die Zeckenimpfung schützt nur gegen die Hirnhautentzündung (Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)) und nicht gegen Borreliose.

Mehr über den Verlauf und die Symptome von Borreliose finden Sie in unserem Blogartikel.

Zeckenbiss oder Zeckenstich

Obwohl man umgangssprachlich oft von einem Zeckenbiss spricht, wird man von einer Zecke gestochen. Das Mundwerkzeug der Zecken besteht aus einem Stech- und Saugapparat. Um an das Blut zu gelangen, schneidet die Zecke zuerst die Haut auf. Mit Hilfe ihres Widerhakens setzt sie sich fest und saugt das Blut über den Stechrüssel auf.

Wie entfernt man Zecken richtig?

Um eine Zecke komplett zu entfernen, greifen Sie diese mit einer Pinzette, einer Zeckenkarte oder einer Zeckenzange. Erfassen Sie den Kopf der Zecke und ziehen Sie diese langsam heraus. Kontrollieren Sie, ob Sie die ganze Zecke erwischt haben, oder ob noch Mundwerkzeuge in der Wunde stecken. Zum Schluss desinfizieren Sie die Wunde.

Folgende Dinge sollten Sie beim Entfernen der Zecke beachten:

  1. Ziehen Sie die Zecke gerade heraus. Drehen Sie diese nicht.
  2. Setzen Sie mit der Pinzette immer beim Kopf an, nicht beim Körper.
  3. Entfernen Sie die Zecke nicht mit den Fingern, sonst erhöht sich die Gefahr einer Infektion, da Sie die Zecke eventuell zerquetschen. Dabei können Speichel und Darminhalt der Zecke in die Wunde gelangen.
  4. Versuchen Sie nicht, die Zecke abzubrennen oder sie mit Öl oder Alkohol zu beträufeln.
Zeckenbiss: Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Normalerweise ist nach einem Zeckenbiss keine ärztliche Untersuchung notwendig. Falls eine der folgenden Situationen eintritt, ist der Gang zum Arzt jedoch Pflicht:

  • Sie können die Zecke nicht oder nur teilweise entfernen.
  • Nach der Entfernung der Zecke bildet sich eine ringförmige Rötung um den Zeckenbiss.
  • Einige Tage nach dem Zeckenbiss treten grippeähnliche Symptome auf.
  • Der Zeckenbiss ist entzündet und beginnt zu eitern.
Unbemerkter Zeckenbiss

Wenn die Zecke nicht mehr in der Haut steckt, ist ein Zeckenbiss nicht immer klar erkennbar. Anhand der Einstichstelle lässt sich nicht erkennen, ob es sich um einen Zeckenbiss oder einen Mückenstich handelt. Desinfizieren Sie die Wunde und beobachten Sie die Stelle in den nächsten Tagen. Falls eines der bereits genannten Symptome auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Optimal versichert

9 Artikel