Übersicht

Welcher Schlaftyp sind Sie?

Gewisse Leute sind frühmorgens bereits produktiv, andere haben erst abends einen Energieschub. Entscheidend dafür sind unsere Gene.

Heute sind zwanzig Gene bekannt, die unsere innere Uhr, also unseren Biorhythmus, steuern. Der Biorhythmus beeinflusst unseren Stoffwechsel, die Tätigkeit unserer Organe und die Konzentrationsfähigkeit. Dies wiederum bestimmt unsere individuellen Leistungsphasen. Die innere Uhr lässt sich nicht einfach umstellen. Im Laufe des Lebens kann sich diese jedoch leicht verändern. Kinder und ältere Menschen sind eher Frühaufsteher, Jugendliche gehören meistens zu den Morgenmuffeln.

Schlaftypen: Eule und Lerche

Die bekanntesten zwei Schlaftypen sind nach ihren Vorbildern aus der Vogelwelt benannt: die Eule und die Lerche. Viele Leute sind jedoch Mischtypen.

Lerche

Lerchen sind Frühaufsteher. Ihre molekularbiologische innere Uhr läuft schneller als die effektive Tageszeit. Lerchen haben Ihre produktivste Phase bereits vor dem Mittag. Dafür werden sie am Abend schon früh müde. Aber auch eine Lerche wird bis spätabends wach bleiben, um auf das neue Jahr anzustossen.

Eule

Die Eulen hinken den Lerchen immer etwas hinterher. Dieses Phänomen nennt man Social Jetlag. Als typische Morgenmuffel stehen sie lieber spät auf und werden abends richtig leistungsfähig. Aber auch eine Eule wird zum Frühaufsteher, um den Flieger in die Ferien zu erwischen.

In Mitteleuropa gibt es mehr Eulen als Lerchen. Die meisten sind jedoch Misch- bzw. Normaltypen, die sich nicht klar als Eule oder Lerche identifizieren können. Weshalb die Eulen in der Mehrzahl sind, ist bis heute nicht klar. Es könnte sein, dass es an den Genen liegt. Allerdings ist es auch möglich, dass künstliches Licht unser Verhalten beeinflusst und uns abends eher wach hält.

Schlaftypen: Löwe, Wolf, Bär und Delfin

Der amerikanische Schlafwissenschaftler Michael Breus hat das Modell von Eulen und Lerchen überarbeitet und insgesamt vier Schlaftypen identifiziert. Wer seinen Schlaftyp kennt, kann seinen Tagesablauf entsprechend optimieren und die Leistungsfähigkeit so steigern.

Löwe

Der Löwe ist ein Frühaufsteher. Er ist morgens aufmerksam und produktiv. Nach dem Aufstehen plant er seinen Tag. Am Nachmittag wird er schon früh müde und schläft abends schnell ein. Löwen sind ehrgeizig und gewissenhaft. Sie denken analytisch und sind Optimisten.

Wolf

Der Wolf ist ein Morgenmuffel. Am liebsten steht er erst nach 11 Uhr auf. Sein Energieschub kommt um etwa 19 Uhr. Er geht selten vor Mitternacht ins Bett. Wölfe sind kreative Köpfe und gehen gerne Risiken ein. Sie sind eher launisch und handeln impulsiv.

Bär

Der Bär schläft zwar viel und tief, hat aber immer das Gefühl, zu wenig zu schlafen. Morgens drückt er oft die Schlummer-Taste. Am Mittag ist er am produktivsten. Bären sind extrovertiert und fröhlich. Loyalität ist ihnen sehr wichtig. Konflikten gehen sie aus dem Weg.

Delfin

Der Delfin wacht nachts häufig auf und fühlt sich deshalb müde. Etwa um 19 Uhr hat er einen Energieschub. Kurz vor Mitternacht geht er ins Bett. Delfine sind intelligent und neigen zu Perfektionismus. Sie sind eher ängstlich und introvertiert.

Machen Sie den Test: Eule oder Lerche?

Einschlafen
  • Gegen 22 Uhr gehe ich ins Bett. Meistens schlafe ich schnell ein. (1 Punkt)
  • Meistens gehe ich erst zwischen 22 und 1 Uhr ins Bett. (3 Punkte)
  • Ich gehe nie zur gleichen Zeit ins Bett. (2 Punkte)
Durchschlafen
  • Ich schlafe praktisch immer durch. (1 Punkt)
  • Gegen Morgen wache ich immer wieder auf. (2 Punkte)
  • Das Einschlafen bereitet mir Mühe. Danach schlafe ich aber durch. (3 Punkte)
Aufwachen (1)
  • Morgens drücke ich immer die Snooze-Taste. Das Aufstehen fällt mir schwer. (3 Punkte)
  • Ich bin morgens meistens schon vor dem Wecker wach. Dann stehe ich sofort auf. (1 Punkt)
  • Das Aufwachen gestaltet sich bei mir immer anders. (2 Punkte)
Aufwachen (2)
  • Es ist unterschiedlich, wie schnell ich wach werde. (2 Punkte)
  • Ich brauche am Morgen etwas Zeit, bis ich richtig wach bin. (3 Punkte)
  • Wenn ich aufstehe, bin ich sofort fit und munter. (1 Punkt)
Leistungsfähigkeit
  • Meine Leistungsfähigkeit ist morgens oder am frühen Vormittag am höchsten. (1 Punkt)
  • Je nach Tagesform bin ich mehr oder weniger leistungsfähig. (2 Punkte)
  • Am Nachmittag und am Abend bin ich am leistungsfähigsten. (3 Punkte)
Tagesplanung
  • Ich versuche, wichtige Gespräche am Abend zu führen. (3 Punkte)
  • Ich nehme mir vor, wichtige Aufgaben am Morgen zu erledigen. (1 Punkt)
  • Meine Tagesplanung erfolgt meistens spontan. (2 Punkte)
Erholung (1)
  • Die Nacht ist für mich der beste Zeitpunkt, um zu entspannen. (3 Punkte)
  • Ich entspanne mich praktisch nie. (2 Punkte)
  • Entspannen und abschalten kann ich erst am Abend richtig. (1 Punkt)
Erholung (2)
  • Wenn ich frei habe, wache ich mal spät und mal früh auf. (2 Punkte)
  • Auch wenn ich frei habe, wache ich früh auf. (1 Punkt)
  • Ich schlafe sehr gerne aus. (3 Punkte)
Auswertung
  • 8 bis 12 Punkte: Lerche
  • 13 bis 18 Punkte: Mischtyp
  • 19 bis 24 Punkte: Eule

Optimal versichert

9 Artikel