Übersicht

Vorsorglicher Schutz durch Impfungen

Impfungen schützen

Impfungen sind vorbeugende Massnahmen, die verschiedene Infektionskrankheiten mit gefährlichen Auswirkungen verhindern können. Durch die Impfung soll das eigene Immunsystem befähigt werden, auf einen Krankheitserreger zu reagieren, so dass die Krankheit gar nicht oder nur geschwächt ausbricht. Der Effekt beruht auf inaktivierten Erregern, welche vom Immunsystem erkannt werden.

Impfungen sind das wirksamste Mittel, um sich und Ihr Kind gegen Krankheiten wie Diphtherie, Starrkrampf, Keuchhusten, Kinderlähmung, Masern, Mumps, Röteln oder Hepatitis B zu schützen. Keine Impfung kann mit vollkommener Sicherheit vor der jeweiligen Erkrankung schützen, die Eintretenswahrscheinlichkeit der Krankheit wird durch eine Impfung jedoch stark gesenkt oder bei eingetretener Krankheit kann der Verlauf gemildert werden. Nachimpfungen sind nötig, wenn das Immungedächtnis abnimmt oder der Erreger seine Eigenschaften ändert.

Je mehr Personen geimpft sind, desto schwerer kann sich ein Krankheitserreger ausbreiten. Krankheiten können so eingedämmt oder sogar ausgerottet werden.

Stichworte

Nächste Artikel

Im Alter die Lebensfreude bewahren

Das Älterwerden ist mit vielfältigen Veränderungen verbunden. Doch die Lebensqualität muss nicht zwingend darunter leiden.

Beruhigend: Unterstützung nach der Geburt

Ihr Baby ist da, aber die psychischen und physischen Belastungen der Geburt wirken nach. Gut, wenn Sie nicht ganz auf sich allein gestellt sind.

Ähnliche Artikel

Impfschutz für Babys und Kleinkinder

Basisimpfungen gegen Kinderkrankheiten bewähren sich seit Jahrzehnten. Kompetente medizinische Beratung hilft bei der Entscheidungsfindung.

Impfungen vor Reisen ins Ausland

In gewissen Ländern besteht ein erhöhtes Erkrankungsrisiko. Es empfiehlt sich eine frühzeitige Klärung, ob Impfen sinnvoll oder obligatorisch ist.

Themen mit diesem Artikel

Für Ihren Ausgleich engagiert

23 Artikel