Übersicht

Training mit Aussicht

Unsere Trails bieten einen wunderschönen Ausblick. Trail-Begeisterte erzählen vom Training auf ihrem Lieblings-Trail.

Sportlehrer Daniel Reber trainiert mit seinen Schülern für den Grand Prix 2018 in Bern.

Sportlehrer Daniel Reber und seine Schülerinnen vom Gymnasium Hofwil eröffneten im August den Trail in Münchenbuchsee (BE).

Wie sichern Sie den Unterhalt des Trails?

Das ist eine Klassenaufgabe: Meine Schüler wechseln sich monatlich in Kleingruppen ab.

Welches Laufziel verfolgt Ihre Klasse?

Den Grand Prix 2018 in der Berner Altstadt, einen Lauf von knapp 5 Kilometern. Wir nutzen den Trail zur Vorbereitung, also fürs Ausdauertraining.

Was schätzen Sie am Trail?

Die Abwechslung. Ob durch Wald, über ländliches Gebiet oder kreuz und quer durch Münchenbuchsee.

Die Jurassierin Valérie Comment nutzt den Trail für mehrere Sportarten.

Für Valérie Comment eignet sich der Helsana-Trail in Alle (JU) gleich für mehrere Laufaktivitäten.

Wie nutzen Sie den Trail?

Für Laufkurse, die ich an der Volkshochschule leite, für Spaziergänge mit der Familie und ein- bis zweimal im Monat für das Training in einer Laufgruppe.

Was schätzen Sie an diesem Trail besonders?

Dass er so abwechslungsreich ist: Er bietet gemütliche Strecken für Spaziergänge wie auch anspruchsvolle Laufstrecken.

Ihr ständiger Begleiter beim Laufen?

Meine Sportuhr, dank der ich meine Leistungen nachverfolgen kann.

Paola Engelhardt und ihr Sohn beim Training mit Blick auf den Lago Maggiore.

Fast jedes Wochenende läuft Paola Engelhardt auf dem Cardada-Trail (TI). Hin und wieder begleitet sie dabei ihr Sohn Enea.

Wie oft benützen Sie den Trail?

In der Regel jeden Samstag und Sonntag. Ich walke oder jogge und mache dazu manchmal Übungen.

Was macht diese Strecke für Sie so besonders?

Die herrliche Aussicht auf Locarno, den Lago Maggiore, die Berge und die Magadino-Ebene.

Was haben Sie immer dabei und warum?

Etwas Geld, um mit meiner Begleitung einen Kaffee zu trinken.

Sandro Petrillo trainiert mit Blick auf den Pilatus für seinen nächsten Triathlon.

Naturheilpraktiker, Fitnesstrainer und Hobby-Triathlet Sandro Petrillo joggt fast täglich 13 Kilometer auf dem Trail in Kriens (LU).

Wofür nutzen Sie den Trail?

Als Vorbereitung für den nächsten Triathlon. Ich kann bergauf sowie bergab joggen und dabei knapp 500 Höhenmeter bezwingen.

Was gibt’s unterwegs zu entdecken?

Die Wolfsschlucht, mystisch wie eine Märchenwelt. Oder auf der Kreuzhöhe die Baumallee mit Blick auf den Pilatus.

Ihr ständiger Begleiter?

Mein Handy. Darauf Musik, wie Electro-House oder Heavy Metal.

Ihr Trainingscoach für unterwegs

Die kostenlose Helsana-Trails-App bringt die Trails auf Ihr Smartphone und misst die Distanz, das Tempo sowie die Zeit und errechnet Ihren Kalorienverbrauch.

App-Store Google-Play-Store

Stichworte

Nächste Artikel

Endlich keine Nackenschmerzen mehr

Susanne Lanz litt jahrelang unter Nackenschmerzen. Keine Behandlung wirkte. Das Beratungstelefon für Komplementärmedizin brachte die Wendung.

Bundesrat will dank Tarifeingriff 700 Millionen Franken sparen

Der von Bundesrat Alain Berset geplante Tarmed-Tarifeingriff soll die Transparenz erhöhen und Fehlanreize reduzieren. Ist dies der richtige Weg?

Walking und Running

Walking, Nordic Walking und Running sind einfach zu erlernen und können fast überall ausgeübt werden.

Fitness-Tracker: Das können die smarten Helfer

So schneiden die 10 meistverkauften Fitness-Tracker im Test ab. Erfahren Sie auch, wie die Anbindung an Helsana+ funktioniert.

Themen mit diesem Artikel

Gesund bleiben

12 Artikel

Optimal versichert

9 Artikel