Übersicht

So optimieren Sie Ihren Kalorienverbrauch

Eine ausgewogene Kalorienbilanz hilft uns, möglichst gesund und normalgewichtig zu bleiben. Fünf Tipps, wie Sie Ihren Kalorienverbrauch und Ihren Kalorieninput ins Gleichgewicht bringen – ohne Kalorien zählen zu müssen.

Damit unser Gewicht und somit auch unsere Gesundheit stabil bleiben, dürfen wir nicht mehr Kalorien zu uns nehmen, als unser Körper tatsächlich braucht. Ideal ist eine Kombination aus bewusster Ernährung und (mehr) Bewegung und Sport.

Den Kalorienverbrauch erhöhen Sie etwa mit Sport: Kurbeln Sie den Kalorienverbrauch mit Joggen, Schwimmen oder Wandern an. Sie sind ein Sportmuffel? Probieren Sie eine neue Sportart aus, um Kalorien zu verbrennen: Skateboarden, Jonglieren, Slacklinen, Boxen usw.

Verwandeln Sie Bewegung und Sport in Pluspunkte

Bewegung und Aktivsein zahlen sich nicht nur für Ihre Gesundheit aus. Mit der Helsana+ App sammeln sie dafür Pluspunkte und erhalten Barauszahlungen und vorteilhafte Angebote. Jetzt App downloaden und profitieren.

Kalorienverbrauch berechnen

Den groben Kalorienverbrauch pro Tag berechnen Sie beispielsweise mit dem Kalorienrechner der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung. Er zeigt, ob Sie normalgewichtig sind oder besser zu- oder abnehmen sollten. Kalorienrechner bietet auch yazio.com an, etwa um den Kalorienverbrauch beim Sport zu berechnen.

Fünf Tipps, wie Sie ohne Sport in normalen Alltagssituationen Ihren Kalorienverbrauch steigern:

  1. Nutzen Sie Ihre Füsse
    Der Mensch ist nicht fürs Sitzen gemacht. Unsere Muskulatur verkümmert. Stehen und gehen Sie so oft wie möglich, statt das Auto, den Bus, den Lift zu nehmen. Vielleicht hat Ihr Nachbar einen Hund, mit dem Sie Gassi gehen können?
  2. Putzen Sie sich fit
    Das Bad putzen, Staub saugen, Brotteig kneten – Haus- und Gartenarbeiten sind schweisstreibend. Machen Sie die lästige Pflicht zu Ihrem neuen Sport.
  3. Langsam essen
    Wer schnell isst, merkt zu spät, dass er schon genug hat. Denn das Sättigungsgefühl tritt erst nach ungefähr 20 Minuten ein. Ein Salat vor der Hauptmahlzeit hilft.
  4. Tricks gegen Heisshunger
    Wer Blutzuckerschwankungen und Heisshungerattacken vermeiden will, reduziert am besten die Kohlenhydrate (Zucker und Stärke). Viel Energie, aber wenig Nährstoffe stecken vor allem in Chips, Weissbrot, Teigwaren, Süssigkeiten und Süssgetränken. Fertigprodukte und Fruchtjoghurts sind Zuckerfallen. Essen Sie stattdessen Gemüse und Früchte, sie sättigen ausgezeichnet.
  5. Nahrungspausen einlegen
    Permanentes «Snacking» ist ungesund. Der Körper gewöhnt sich daran und reagiert mit Dauerhunger. Regelmässige Essenspausen helfen uns, das Gewicht zu halten oder abzunehmen. Neue Ernährungskonzepte wie Intervallfasten setzen darauf.

Stichworte

Nächste Artikel

Tiefer Prämienanstieg für 2018

Im Interview erklärt Rudolf Bruder, Geschäftsleitungsmitglied von Helsana, wie sich die Prämien 2018 entwickeln.

Sorglos in die Pensionierung

Warum Sie Ihren dritten Lebensabschnitt frühzeitig planen und woran Sie denken sollten.

Hip-Hop-Tanzen leicht gemacht

Beim Hip-Hop-Tanzen fühlt sich Angelo Miraglia frei, glücklich und voller Energie. Spüren auch Sie die Energie und tanzen Sie die Schritte nach.

Finden Sie Ihr Idealgewicht

Zu dick, zu dünn oder genau richtig? Unser Tipp auf der Suche nach dem persönlichen Idealgewicht.