Übersicht

Im Ausland verschollen oder vermisst

Im Zeitalter der schnellen elektronischen Kommunikationsmittel sind wir es gewohnt, mit Angehörigen im Ausland in Verbindung zu bleiben. So kann es durchaus stutzig machen und Ängste auslösen, wenn Nachrichten ausbleiben. Je nach Umständen gibt es keinen anderen Weg, als eine Personensuche einzuleiten.

Personensuche

Die Personensuche im Ausland ist aufwändig und kann tatsächlich hohe Kosten verursachen. Wenden Sie sich als erstes an die nächste Polizeidienststelle in der Schweiz oder rufen Sie die Nummer 117 an. Die Polizei wird Sie über mögliche Massnahmen und das weitere Vorgehen informieren. Benachrichtigen Sie auch die im entsprechenden Land vor Ort zuständige Schweizer Vertretung.

In hochentwickelten Ländern funktioniert die internationale Zusammenarbeit zwischen den Behörden in der Regel gut. In Schwellen-, Entwicklungs- oder gar Risikoländern wird sich die Suche nach Vermissten schwieriger gestalten. Haben Sie in jedem Fall Geduld. In einigen Ländern kann die Suche längere Zeit andauern.

Nächste Artikel

Lebensgefahr-auf-Ko-Samui

Ferien sind die schönste Zeit des Jahres. Umso schlimmer, wenn ein Unfall oder eine Erkrankung im Ausland plötzlich alle Pläne zunichtemacht. Damit für Arzt-, Spitalund Rückführungskosten nicht Tausende von Franken anfallen, sollten Reisende für diesen Fall ausreichend geschützt sein. Beatrice Ammann, Werner Seiler und Maya Muraro erzählen, was ihnen im Ausland passierte und wie ihnen geholfen wurde.

Für Ihren Ausgleich engagiert

Weniger Stress dank Muskeltraining. Wie es auch ohne Schwitzen geht, sehen Sie im Video.

Themen mit diesem Artikel

Ausland

15 Artikel

Für Ihren Ausgleich engagiert

22 Artikel