Übersicht

Im Alter die Lebensfreude bewahren

Es liegt in der Natur der Sache, dass man mit dem Älterwerden etwas gemächlicher unterwegs ist. Bei vielen Menschen nehmen Leistungsfähigkeit und Beweglichkeit ab. Vor allem aus gesundheitlichen Gründen. Umso wichtiger ist es, sich körperlich und geistig zu betätigen und das Leben weiterhin so aktiv wie möglich zu gestalten. Das Alter hat ja auch gewisse Vorteile: Man kann das Leben etwas gelassener angehen und sich auf diejenigen Dinge konzentrieren, die Freude machen.

Fit durch den Alltag

Bewegung ist auch im Alter ein wichtiger Faktor – ein aktiver Lebensstil hilft, bei guter Gesundheit zu bleiben oder diese wieder zu verbessern. Waren Sie schon früher sportlich aktiv, so wissen Sie, wie es geht. Doch fit bleibt nur, wer sich auch im Ruhestand genügend bewegt.

Vorsorgeuntersuchungen helfen, mögliche Erkrankungen zu entdecken, bevor Krankheitssymptome oder erste Beschwerden auftreten. Ob Sie die empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen wollen, ist immer auch ein persönlicher Entscheid. Ihr Hausarzt kann Sie dabei beraten. Informationen zum Thema finden Sie auch hier auf unserer Website. Beachten Sie, dass die Empfehlung einer Vorsorgeuntersuchung nicht immer bedeutet, dass die Leistung auch aus der Grundversicherung übernommen wird.

Tipps und Tricks

Unsere Checkliste zu Alter und Gesundheit.

  • Nützen Sie das vielfältige Angebot der unterschiedlichsten Anbieter, um im Alltag fit zu bleiben – sei das durch Bewegung oder auch durch gesunde Ernährung
  • Nehmen Sie bei Bedarf auch Unterstützung an. Es ist keine Schande, wenn man mit einer neuen Situation nicht alleine zu Recht kommt.

Stichworte

Nächste Artikel

Für die Freude am Frausein: Frauenmantel

Der weibliche Körper tickt anders. Mitunter auch mit unangenehmen Folgen. Der Frauenmantel wirkt Wunder bei Frauenleiden aller Art.

Sturz in La Pineda

Ähnliche Artikel

Sorglos in die Pensionierung

Warum Sie Ihren dritten Lebensabschnitt frühzeitig planen und woran Sie denken sollten.

Pflegebedürftigkeit – wer zahlt?

Die Kosten für die Pflege älterer und gebrechlicher Menschen steigen stetig an. Die Pflegefinanzierung darf in der Familie kein Tabuthema sein.

Themen mit diesem Artikel

Pensionierung und Alter

10 Artikel

Gesund bleiben

10 Artikel