Übersicht

Heimschaffung von Angehörigen aus dem Ausland

Im Idealfall wird ein im Ausland hospitalisiertes Familienmitglied so lange im Spital vor Ort medizinisch betreut bis die betroffene Person reisefähig ist. Über eine vorzeitige Heimschaffung entscheidet der behandelnde Arzt unter Einbezug der Helsana-Notrufzentrale.

Bei einem medizinischen Notfall im Ausland hat die Erstversorgung bei einem Notarzt oder in einem Spital absolute Priorität. Je nach Ausmass der Erkrankung oder der Unfallfolgen lässt sich ein längerer Spitalaufenthalt nicht vermeiden. Wenn die Umstände es erfordern, kommt möglicherweise eine Rückführung in die Schweiz in Frage. Massgebend für eine eventuelle Heimschaffung sind die Einschätzung der Ärzte und die Transportfähigkeit der Patientin oder des Patienten.

Stichworte

Nächste Artikel

Die Geburt rückt näher – bald ist es soweit

Eine umsichtige Vorbereitung der Geburt gibt Sicherheit. Die werdende Mutter soll sich möglichst entspannt auf das grosse Ereignis freuen.

Alltag im Pflegeheim: eine neue Erfahrung

Sich in der ungewohnten Umgebung des Pflegeheims zurecht zu finden, ist nicht ganz einfach. Es braucht etwas Zeit und eine positive Einstellung.

Ähnliche Artikel

Helsana

Auslandbesuche von erkrankten Angehörigen

Ein Besuch von im Ausland hospitalisierten Angehörigen bringt den Betroffenen moralische Unterstützung und kann die Genesung beschleunigen.

Unerwarteter vorzeitiger Reiseabbruch

Wenn während eines Auslandaufenthalts zuhause ein gravierendes Ereignis eintritt, lässt sich eine vorzeitige Rückreise kaum vermeiden.

Themen mit diesem Artikel

Ausland

16 Artikel

Die richtige Ernährung

7 Artikel