Übersicht

Die Geschichte von Dr. Ahoi

Dr. Ahoi ist seit 20 Jahren als Traumdoktor tätig. Mit Humor und Fantasie heitert er kleine Patienten auf.

Antonio Morano alias Dr. Ahoi ist mit allen Wassern gewaschen. Der Traumdoktor mit Kapitänsmütze auf dem Kopf und Klein-Nemo im Kittel besucht seit 20 Jahren Kinder im Spital. Seine Erscheinung öffnet die Herzen im Nu. Kinder, Eltern, aber auch Pflegende wissen: Tritt Dr. Ahoi in die Gänge und Zimmer des Spitals, wird etwas Besonderes geschehen. Aus Ballonen entstehen Tiere, Seifenblasen beginnen zu klingen und zu leuchten. Und Ärzte, Patienten sowie Eltern sind plötzlich Teil seines imaginären Schiffsorchesters. Dr. Ahoi schafft es, auch jene zu integrieren, die glauben, nicht singen oder Noten lesen zu können. Er hat da so seine Tricks. Eine Zahnbürste dient als Taktstock, die Quietschente als Schlagzeug.

Der Traumdoktor kennt aber auch die leisen Töne. Betritt Dr. Ahoi ein Spitalzimmer, tut er dies behutsam. Es gilt, die Situation wahrzunehmen, sich darauf einzustellen. Ist ein Bub oder Mädchen gerade nicht in Stimmung, respektiert er dies. Nicht immer braucht zudem das Kind im Mittelpunkt zu stehen. Auch dessen Eltern können Aufheiterung gebrauchen, so der Traumdoktor. Die bangen Stunden am Spitalbett ihres Kindes hinterlassen Spuren: Die Eltern sind erschöpft und fühlen sich hilflos. «Und die kleinen Patienten geniessen es, wenn ich ihre Mama oder ihren Papa miteinbeziehe.»

Als Partnerin der Stiftung Theodora unterstützen wir die wertvolle Arbeit der Traumdoktoren. Mit diesem Engagement trägt Helsana dazu bei, monatlich über 8000 Kindern unbeschwerte Momente zu schenken. Pro Jahr werden so 100 000 Kinder in Spitälern und spezialisierten Institutionen von Traumdoktoren besucht, in allen Teilen der Schweiz.

Stichworte

Für funkelnde Kinderaugen engagiert

Als Partner der Stiftung Theodora trägt Helsana dazu bei, jährlich 100 000 kranken Kindern unbeschwerte Momente in schweren Zeiten zu schenken. Engagieren auch Sie sich.

Die Geschichte von Dr. Kiko

Dr. Kiko ist seit 26 Jahren als Traumdoktor tätig. Mit Humor und Fantasie heitert er kleine Patienten auf.

Fakten und Tipps rund um das Coronavirus

10 Artikel