Case Management

Case Management für Stabilisation und Wiedereingliederung

Wer das Case Management frühzeitig einbezieht, beugt der Chronifizierung von Krankheits- und Unfallfolgen vor. Wie ein Case Manager vorgeht und wie der Ablauf aussieht, erfahren Sie hier.

Warum Case Management?

Schwere Unfälle oder Erkrankungen bringen für Betroffene oft tiefe Einschnitte ins Leben mit sich. Unser Ziel ist es, die Lebenssituation dieser Personen zu stabilisieren und zu verbessern – damit sie sozial und beruflich wieder zurück ins Leben finden.

Je früher und umfassender wir gemeinsam nach individuellen Lösungen suchen, desto grösser ist die Chance, dass eine schnelle Wiedereingliederung gelingt und sich die Zeit der Arbeitsunfähigkeit verkürzt. Dabei verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz.

Wieso lohnt sich Früherkennung?

Beim Helsana Case Management kommt der Früherkennung für den Erkrankungs- oder Heilungsverlauf eine Schlüsselrolle zu. Studien zeigen, dass nach wenigen Wochen Arbeitsunfähigkeit eine Chronifizierung droht, die eine zeitnahe Reintegration ins Erwerbsleben ernsthaft gefährdet.

Um dem vorzubeugen, setzen wir verschiedene Instrumente zur Früherkennung ein: Fehlt ein Mitarbeitender länger am Arbeitsplatz, suchen wir so früh wie möglich das Gespräch mit allen Beteiligten und versuchen, eine optimale Ausgangslage für den Wiedereinstieg zu schaffen. Je nach Fall empfehlen wir beispielsweise Anpassungen am Arbeitsplatz der betroffenen Person oder koordinieren den medizinischen Behandlungspfad. Solche Investitionen können die Chancen auf eine rasche Reintegration erheblich erhöhen.

Früherkennung lohnt sich


Früherkennung lohnt sich

Investitionen zahlen sich rasch aus: Setzen die finanzielle Unterstützung und eine umfassende Beratung der betroffenen Person frühzeitig ein, lassen sich Folgekosten von Fall zu Fall erheblich vermindern. (Darstellung Denise Camenisch)

Übersicht Helsana Case Management – Fälle 2015

Übersicht Helsana Case Management – Fälle 2015

Helsana Case Management OKP, KTG, UVG

Wie geht ein Case Manager vor?
Grafik Case Manager
Wieso ist die Koordination so zentral?

Nach einem Unfall oder einer Krankheit sind neben dem betroffenen Mitarbeitenden meist weitere Parteien am Heilungs- und Wiedereingliederungsprozess beteiligt. Im Sinne der Effizienz sorgt unser Case Manager für eine saubere Koordination zwischen allen Beteiligten. Am Anfang steht ein gemeinsames Gespräch zwischen dem Mitarbeitenden und dem Arbeitgeber, in dem die aktuelle Situation beurteilt wird. Darauf basierend entscheiden die Beteiligten, wie das weitere Vorgehen aussehen soll. Transparenz hat dabei oberste Priorität.

Beteiligte im Prozess der Wiedereingliederung

Case Management Koordination Wiedereingliederung

Helsana setzt auf die persönliche Betreuung von erkrankten oder verunfallten Personen mittels Beratung und Koordination aller Beteiligten durch den Case Manager. Bei der Wiedereingliederung spielt der Arbeitgeber eine wesentliche Rolle. Die Situation wird mit der arbeitsunfähigen Person und dem Arbeitgeber im Detail besprochen.

Der Case Manager prüft die medizinischen, sozialen und arbeitsplatzspezifischen Gegebenheiten für die Reintegration in den Arbeitsprozess. Dabei stehen die Koordination zwischen den involvierten Stellen sowie die Selbstverantwortung (Self-Empowerment) des Kunden im Vordergrund.