Navigation




 

Medienmitteilungen

31.01.2012 - Helsana-Gruppe: Ausgezeichnetes Geschäftsjahr 2011 - erfreuliche Aussichten für Kunden

Die Helsana-Gruppe schaut auf ein sehr gutes Geschäftsjahr 2011 zurück. Dem starken Leistungsausweis liegen ein unterdurchschnittlicher Anstieg der Leistungskosten sowie ein solides Finanzergebnis zugrunde. Unter dem Strich resultiert ein Unternehmensergebnis von 190 Millionen Franken. Dank den dadurch gestärkten Reservepolstern dürfen die Helsana-Kunden den Prämien 2013 gelassen entgegenblicken. Nach 2012, der moderatesten Prämienrunde seit Jahren, rechnet das Unternehmen in der Grundversicherung auch für 2013 wieder mit einer mässigen Prämienentwicklung. In der Spitalzusatzversicherung werden die flächendeckenden Vergünstigungen 2012 auch nächstes Jahr weitergeführt.

2011 war für die Helsana-Gruppe ein Jahr der operativen Fortschritte. Positiv hervor stechen eine positive Entwicklung in der Versicherungstechnik und Verbesserungen im Kundenservice. Da die Leistungskosten im Geschäftsjahr 2011 unterdurchschnittlich zunahmen, resultierte aus dem Betrieb des Versicherungsgeschäfts ein positiver Saldo von 166 Millionen Franken. Das gute Ergebnis bei den Kapitalanlagen (121 Millionen Franken) verstärkte den positiven Jahresabschluss. Unter dem Strich resultierte ein sehr gutes Unternehmensergebnis von 190 Millionen Franken. Ebenfalls erfreulich entwickelte sich das Prämienvolumen. Es erhöhte sich 2011 um 112 Millionen auf 5,626 Milliarden Franken. Die Prämien in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (Grundversicherung nach KVG) beliefen sich auf 3,883 Milliarden Franken. In der Zusatzversicherung (VVG) nahm Helsana 1,554 Milliarden Franken an Prämien ein, in der Unfallversicherung (UVG) 201 Millionen Franken.

Finanzielle Stärke schafft Sicherheit für die Kunden
Die Combined Ratio, die zentrale Kennziffer zur Beurteilung der operativen Leistungen einer Versicherung, betrug 2011 für die gesamte Helsana-Gruppe 97 Prozent (Vorjahr: 100,2 Prozent). Die verschiedenen Gesellschaften der Grundversicherung und die Zusatzversicherung schlossen zum Teil deutlich unter der 100-Prozent-Marke ab. Bei der Bewirtschaftung der Kapitalanlagen übertraf das Unternehmen mit 2,3 Prozent auch 2011 den Benchmark von 2,1 Prozent. Das Finanzergebnis trug seinen Teil zum sehr guten Gesamtergebnis und damit zur Stärkung der Bilanz bei. Dank dem ausgezeichneten Jahresabschluss erhöhte sich das Eigenkapital der Helsana-Gruppe um 22 Prozent auf 1,028 Milliarden. Die Eigenkapitalquote liegt neu bei 18,3 Prozent der Prämien. Damit verfügt Helsana über die nötigen Polster, um die Unsicherheiten und Unwägbarkeiten aufgrund der Effekte der neuen Spitalfinanzierung und des verfeinerten Risikoausgleichs abfedern zu können. Die Kunden dürfen auch nächstes Jahr wieder mit einer moderaten Prämienrunde rechnen.

Fortschritte im Kundenservice zahlen sich aus
Eine berechenbare, auf Stabilität und die Vermeidung von Sprüngen ausgerichtete Prämienpolitik bildet in der Krankenversicherung die zentrale Voraussetzung für zufriedene Kunden. Darüber hinaus verlangen Kundinnen und Kunden aber auch immer mehr Service- und Beratungsqualität. 2011 hat die Helsana-Gruppe diesbezüglich die geplanten Fortschritte erzielt. Einerseits wurde die Umsetzung des neuen Generalagenturen-Konzept sowie der Ausbau der Helsana-eigenen Versicherungsberatung in Angriff genommen. Andererseits glänzten die Kundendienste und Servicecenter mit einer Erreichbarkeit während der Wechselperiode im Herbst von nahezu 100 Prozent. Darüber hinaus wurden zahlreiche Kunden vor der Ankündigung der Prämien 2012 kontaktiert, um die sich abzeichnende Prämienentwicklung auf individueller Basis zu besprechen und Optimierungsmassnahmen zu ergreifen. Diese Anstrengungen trugen zu einer deutlich erfolgreicheren Kundenbindung bei. Die Abgänge zu Konkurrenten halbierten sich gegenüber dem Vorjahr von rund 120 000 auf 60 000. In Kombination mit einer starken Vertriebsleistung resultierte per Anfang 2012 ein Zuwachs von 25 000 Kunden. Damit beträgt der Versichertenbestand in der Grundversicherung neu 1,173 Millionen Personen.

Helsana-Führung will eingeschlagenen Weg fortsetzen
Thomas D. Szucs, Verwaltungsratspräsident, sagt: «Unsere Mitarbeitenden dürfen stolz auf das Erreichte sein. Der starke Leistungsausweis 2011 zeugt von hervorragender Arbeit in den letzten beiden Jahren in allen Bereichen. Das ausgezeichnete Ergebnis motiviert uns, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen und weiter für unsere Branche eine Führungsrolle in unserem Gesundheitswesen wahrzunehmen – als verlässlicher und berechenbarer Treuhänder für Gesunde und Kranke.» Daniel H. Schmutz, CEO, betont: «Das Erfreulichste am Geschäftsjahr 2011 sind unsere Fortschritte in der Kundenbindung. Trotz weniger Mitteln für die Akquisition zählen wir unter dem Strich wieder mehr Kunden. Dank unseren starken Reserven beabsichtigen wir in der Grundversicherung für 2013 erneut einen Prämienanstieg im tiefen einstelligen Prozentbereich. Bei den Spitalzusatzversicherungen werden wir die aktuellen flächendeckenden Vergünstigungen nächstes Jahr fortsetzen.»


Zusammenfassung der wichtigsten Kennziffern (in Mio. CHF) 20112010
Verdiente Prämien 5626 5514
Versicherungsleistungen 5076 5139
Betriebsaufwandquote (Helsana-Gruppe) 9,8 % 10,3 %
  • Obligatorische Grundversicherung
6,5 % 7,1 %
Versicherungstechnisches Ergebnis 166 -9
  • Combined Ratio
97,0 % 100,2 %
Nichtversicherungstechnisches Ergebnis 51 114
Unternehmensergebnis 190 84
Eigenkapital (in Prozent der Prämien) 18,3 % 15,2 %