Vasektomie

Wenn Sie Ihre Familienplanung abgeschlossen haben und keine Kinder mehr wollen, ist eine Vasektomie die endgültige (und damit sicherste) Empfängnisverhütung.

Wissenswertes zum Thema - Vasektomie

Die Vasektomie (Unterbindung) des Mannes ist eine zuverlässige, endgültige Form der Empfängnisverhütung. Es handelt sich um einen medizinischen Eingriff, der eine bleibende Unfruchtbarkeit zur Folge hat - Eine Vasektomie kann nicht oder nur sehr schwer, rückgängig gemacht werden. Die Methode kommt deshalb erst nach vollständig abgeschlossener Familienplanung in Frage.

Die Vasektomie wird meist unter örtlicher Betäubung in der Arztpraxis oder im Spital durchgeführt. Der Eingriff dauert eine knappe Stunde. Dabei werden die Samenleiter entweder durchtrennt (Resektion) oder abgebunden (Ligatur).

Die Vasektomie hat keinen Einfluss auf Libido und Erektionsfähigkeit. Das Aussehen und die Menge des Ejakulats ändern sich nicht wahrnehmbar. Die nicht mehr benötigten Samenzellen (Spermien), deren natürlicher Transportweg durch den Eingriff versperrt ist, sterben nach der Produktion ab und werden vom Körper abgebaut.