Nichtvertragsärzte

Sogenannte Ausstandsärzte arbeiten nicht für die Grundversicherung. Sie haben bei der kantonalen Behörde den Ausstand erklärt, weil sie ihre Leistungen nicht nach den vertraglich festgesetzten Tarife erbringen.

Für Behandlungen eines Ausstandarztes erhalten Sie aus der Grundversicherung keine Beiträge. Mit der Zusatzversicherung COMPLETA können Sie 90 Prozent der Kosten versichern.

Wissenswertes zum Thema - Nichtvertragsärzte

Ein Arzt, welcher seine Leistungen nicht über die Grundversicherung abrechnet, wird als Nichtvertragsarzt bezeichnet.

Grundsätzlich haben sämtliche Ärzte, die in der Schweiz eine eigene Praxis haben, automatisch einen Vertrag mit den Krankenversicherern und dürfen zu Lasten der Grundversicherung tätig sein. Dies verpflichtet sie unter anderem, die gesetzlich festgelegten Tarife einzuhalten und auf die Wirtschaftlichkeit der Behandlungen zu achten. Möchte ein Arzt nicht in diesem Rahmen auftreten, erklärt er bei den zuständigen Behörden den so genannten Ausstand. In diesem Fall ist er nicht mehr an die vertraglichen Tarife gebunden und kann sein Honorar frei gestalten. Seine Rechnungen sendet er direkt an den Kunden. Diese Kosten dürfen wir über die Grundversicherung nicht übernehmen.

Für Sie bedeutet das: Falls Sie sich von einem Arzt im Ausstand behandeln lassen möchten, brauchen Sie für eine Kostenübernahme eine entsprechende Krankenpflegezusatzversicherung. Der Arzt ist verpflichtet, Sie vor Behandlungsbeginn auf diesen Umstand aufmerksam zu machen. Ausgenommen von dieser Regel sind ausschliesslich Notfallbehandlungen und Behandlungen, die kein anderer Arzt ausführen kann. Diese dürfen wir im Sinne einer Ausnahme aus der Grundversicherung bezahlen.