Vorgehen im Versicherungsfall

Versichertenkarte

Ihre Helsana-Card ist persönlich und nicht übertragbar. Bei Ablauf erhalten Sie automatisch eine neue Karte. Sollten Sie Ihre Helsana-Card verlieren, fordern Sie bitte eine neue an.

  1. Allgemeines zu Ihrer Versichertenkarte
  2. Die Sozialversicherungsnummer
  3. Bargeldloser Medikamentenbezug in der Schweiz
  4. Sperrung des Abfragedienstes der Versichertenkarte
  5. Europäische Versichertenkarte auf der Rückseite
  6. Internationale Notrufnummer
  7. Daten auf dem Mikrochip
  8. Patientenverfügung
  9. Verlust, Beschädigung und Entsorgung
  10. Verschiedene Versicherer
  11. Fragen
nach oben

Allgemeines zu Ihrer Versichertenkarte

Als Kundin oder Kunde mit einer obligatorischen Krankenpflegeversicherung oder einer Zusatzversicherung der Helsana-Gruppe erhalten Sie eine Versichertenkarte. Diese enthält gemäss gesetzlichen Bestimmungen Ihre 13-stellige Sozialversicherungsnummer und einen Mikrochip. Bitte weisen Sie Ihre Helsana-Card jedes Mal vor, wenn Sie im In- oder Ausland einen Arzt, ein Spital oder eine Apotheke aufsuchen. So erleichtern Sie die Abrechnung mit Helsana und helfen mit, Kosten zu sparen.

Neuer PUK-Code:

Sie erhalten mit der Karte auch einen PUK-Code. Bitte bewahren Sie den 8-stelligen PUK-Code gut auf. Mit diesem Code können Sie Ihre Helsana-Card entsperren, wenn Sie fünfmal eine falsche PIN eingegeben haben.

Erklärungen zur Versichertenkarte (PDF, 263KB)

Versichertenkarte mit einer obligatorischen Krankenpflegeversicherung bei der Helsana-Gruppe

Versichertenkarte

Zusatzversichertenkarte ohne eine obligatorische Krankenpflegeversicherung bei der Helsana-Gruppe

Die Zusatzversichertenkarte erhalten Sie, falls Sie keine Grundversicherung bei der Helsana-Gruppe abgeschlossen haben, dafür eine Zusatzversicherung (Top, Sana, Completa, World) oder eine Spital-Zusatzversicherung (Hospital Eco, Hospital Plus, Hospital Plus Bonus und Hospital Plus Classica, Hospital Comfort, Hospital Comfort Bonus und Hospital Comfort Classica Hospital Flex, Hospital Albergo).

Versichertenkarte mit neuem Layout

Die Versichertenkarte für die obligatorische Krankenpflegeversicherung bei der Helsana-Gruppe erhält ab September 2016 ein neues Layout. Bei Änderungen der persönlichen Angaben, neuem Versicherungsabschluss bei der Helsana-Gruppe oder dem Verlust der bisherigen Karte erhalten Sie die Versichertenkarte oder die Zusatzversichertenkarte im neuen Layout.

Versichertenkarte

Zusatzversichertenkarte mit neuem Layout

Die Zusatzversichertenkarte ohne eine obligatorische Krankenpflegeversicherung bei der Helsana-Gruppe erhält ab September 2016 ebenfalls ein neues Layout.

Zusatzversichertenkarte

nach oben

Die Sozialversicherungsnummer

Die Sozialversicherungsnummer ist 13-stellig. Diese Nummer kann von allen Sozialversicherungen wie beispielsweise von den Kranken- und Unfallversicherungen oder Militärversicherungen verwendet werden.

Gemäss Krankenversicherungsgesetz (KVG Artikel 42a) sind alle Krankenversicherer verpflichtet, auf der Karte die Sozialversicherungsnummer aufzudrucken. Diese Nummer wird uns von der Zentralen Ausgleichskasse übermittelt.

nach oben

Bargeldloser Medikamentenbezug in der Schweiz

In den Apotheken beziehen Sie jene Präparate bargeldlos, die von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung oder der Zusatzversicherung vergütet werden. Nachdem Sie Ihre Karte vorgewiesen haben, schickt die Apotheke die Rechnung direkt an Ihren Krankenversicherer der Helsana-Gruppe. Dieser wird Ihnen nur noch den Selbstbehalt verrechnen.

nach oben

Sperrung des Abfragedienstes der Versichertenkarte

Sie haben die Möglichkeit, diesen elektronischen Abfragedienst für Ihre Zusatzversicherung zu sperren. Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Sperrung sämtliche Medikamente, die von den Zusatzversicherungen vergütet werden, nicht mehr bargeldlos bei den Apotheken beziehen können.

Formular zur Sperrung des Abfragedienstes (PDF, 69KB)

nach oben

Europäische Versichertenkarte auf der Rückseite

Wenn Sie die Grundversicherung bei der Helsana-Gruppe abgeschlossen haben, ist die Rückseite Ihrer Versichertenkarte gleichzeitig Ihre europäische Versichertenkarte. Diese sieht in allen europäischen Ländern gleich aus. Dies stellt sicher, dass alle Ärzte und Spitäler die Karte sofort erkennen. Erkranken Sie oder haben Sie einen Unfall in einem EU- oder EFTA-Land, sorgt die Karte dafür, dass alle benötigten medizinischen und pflegerischen Leistungen erbracht werden. Für diese gelten die Gebührensätze und die Rechtsvorschriften des Staates, in dem Sie sich aufhalten.

Sollten Sie die Grundversicherung nicht bei der Helsana-Gruppe abgeschlossen haben, ist die Rückseite Ihrer Zusatzversichertenkarte nicht nach europäischem Standard.

nach oben

Internationale Notrufnummer

Bei medizinischen Notfällen im In- und Ausland wählen Sie bitte die Notfallnummer auf der Rückseite Ihrer Helsana-Card. Unter dieser Nummer sind wir sieben Tage die Woche rund um die Uhr für Sie da.

nach oben

Daten auf dem Mikrochip

Warum hat meine Helsana-Card einen Mikrochip?

Einerseits müssen wir als Krankenversicherer Ärzten, Apotheken und Spitälern gewisse administrative Daten zur Verfügung stellen. Diese Daten sind auf dem Mikrochip gespeichert. Andererseits ist dies gesetzlich so vorgeschrieben: Alle Krankenversicherten in der Schweiz müssen im Besitz einer EU-konformen Versichertenkarte mit Mikrochip* sein.

* Verordnung über die Versichertenkarte sowie Artikel 42a Krankenversicherungsgesetz (gilt nur für die Grundversicherung)

Wozu dient dieser Mikrochip?

Der Mikrochip erlaubt Ärzten, Apothekern und Spitälern, Ihre administrativen Daten abzurufen. Dies vereinfacht die Abrechnung. Der Mikrochip dient als Zugangsschlüssel für das Onlineverfahren (siehe rechte Spalte). Auf dem Mikrochip können Ihre medizinischen Notfalldaten abgespeichert und mit einem Code geschützt werden.

Welche Daten sind abrufbar?

Im sogenannten Onlineverfahren können Ärzte, Apotheker und Spitäler bei uns überprüfen, ob die administrativen Daten auf Ihrer Karte aktuell sind. Ausserdem können sie Informationen zu Ihrer Versicherungsdeckung abrufen.

Welche Daten sind auf dem Mikrochip gespeichert?

Auf dem Mikrochip sind administrative Daten hinterlegt; diese finden Sie auf der Vorderseite Ihrer Versichertenkarte:

• Name, Vorname, Geschlecht und Geburtsdatum

• Kartennummer, Sozialversicherungsnummer, Ablaufdatum der Versichertenkarte

• BAG-Nummer der Helsana-Gruppe

Zusätzlich können Sie ergänzende Notfalldaten auf Ihrer Karte speichern lassen. Solche Daten dürfen nur in Ihrem Auftrag und nur von Ärzten, Apotheken oder Spitälern gespeichert und gelesen werden. Helsana hat darauf keinen Zugriff. Sie können Ihre Notfalldaten auch mit einem PIN-Code sperren. Achtung: Wenn Sie Ihre Notfalldaten mit einem PIN-Code schützen, sind diese nicht verfügbar, sollten Sie in einer Notfallsituation nicht ansprechbar sein.

Ergänzende Notfalldaten sind:

• Blutgruppen- und Transfusionsdaten

• Immunisierungsdaten (d.h. Daten zu Impfungen)

• Transplantationsdaten

• Allergien

• Krankheiten und Unfallfolgen

• In medizinisch begründeten Fällen ein zusätzlicher Eintrag

• Medikation

• Eine oder mehrere Kontaktadressen für den Notfall

• Hinweis auf bestehende Patientenverfügungen

nach oben

Patientenverfügung

Wer entscheidet, wenn ich urteilsunfähig bin?

Am 1. Januar 2013 trat das neue Erwachsenenschutzrecht in Kraft, welches die Bestimmungen für die Patientenverfügung definiert. Eine Patientenverfügung kann dazu dienen, diejenigen Personen zu bezeichnen, welche die erkrankte, urteilsunfähige Person in medizinischen und pflegerischen Entscheidungsfragen vertreten sollen.

Wie gelangen die Informationen einer Patientenverfügung auf die Versichertenkarte?

Neu müssen die behandelnden Ärzte anhand der Versichertenkarte abklären, ob für eine urteilsunfähige Person eine Patientenverfügung vorhanden ist. Urteilsfähige Personen können schriftlich bei ihrem behandelnden Leistungserbringer eine Patientenverfügung abgeben. Die Leistungserbringer können den Aufbewahrungsort der Patientenverfügung auf den Mikrochip der Versichertenkarte speichern.

Wie gelange ich zu einer Patientenverfügung?

In der Schweiz gibt es eine Reihe von Organisationen, Institutionen und Behörden, die Vorlagen für Patientenverfügungen grösstenteils kostenlos zur Verfügung stellen. Wenden Sie sich dazu am besten an Ihren Arzt.

nach oben

Verlust, Beschädigung und Entsorgung

Bitte bewahren Sie Ihre Helsana-Card, das Merkblatt und den Kartenträger gut auf. Vermeiden Sie Beschädigungen der Karte, des Magnetstreifens und des Mikrochips. Sollten Sie Ihre Helsana-Card verlieren, melden Sie uns das bitte umgehend. Wir sperren diese und schicken Ihnen eine Ersatzkarte. Ihre medizinischen Notfalldaten gehen in diesem Fall verloren und müssen beim Arzt oder im Spital neu abgespeichert werden. Bei Beschädigung oder bei Beendigung des Versicherungsverhältnisses vernichten Sie bitte die Helsana-Card.

nach oben

Verschiedene Versicherer

Wenn Sie Ihre Grund- und Zusatzversicherungen bei verschiedenen Versicherern abgeschlossen haben, weisen Sie bei Arzt-, Apotheken- oder Spitalbesuchen bitte immer alle Ihre Versichertenkarten vor.

nach oben

Fragen

Wenn Sie weitere Fragen haben, rufen Sie uns bitte an:

Schweiz: 0844 80 81 82

International: +41 844 80 81 82