Vorgehen im Versicherungsfall

Zahnunfall

Sind Ihre Zähne nach einem Unfall beschädigt und arbeiten Sie im Angestelltenverhältnis, kommt die Unfallversicherung Ihres Arbeitgebers für die zahnärztliche Behandlung auf.

Arbeiten Sie nicht oder weniger als 8 Stunden pro Woche bei einem Arbeitgeber, müssen Sie die Unfalldeckung in der Grundversicherung (obligatorische Krankenpflegeversicherung) einschliessen lassen. Dann bezahlt die Grundversicherung die zahnärztliche Behandlung – abzüglich Ihres individuellen Selbstbehalts (Kostenbeteiligung).

Bei einem Zahnunfall sind nebst dem Zahn oft auch ein Teil der Mundschleimhaut oder Lippen und Wangen betroffen. Kontaktieren Sie nach einem Zahnunfall auf jeden Fall Ihren Zahnarzt. Dieser wird das Formular «Zahnschäden: Befunde / Kostenvoranschlag (KVG) (PDF, 705KB) » ausfüllen und es mit den dazugehörenden Unterlagen bei uns einreichen. Erst dann ist der Zahnschaden bei uns gemeldet, und allfällige Folgeschäden lassen sich beurteilen.

Falls sich der Unfall im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln ereignet hat, bitten wir Sie, zusätzlich den «Fragebogen bei Zahnschäden im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln» auszufüllen und uns zurückzusenden. Verwenden Sie dazu folgende Adresse:

Helsana Versicherungen AG

Kundenservices
Postfach
8081 Zürich