Rund um die Finanzen

Unfalldeckung ausschliessen – Grundversicherung

Sobald Sie mindestens acht Stunden pro Woche beim selben Arbeitgeber angestellt sind, sind Sie durch diesen gegen Berufs- und Nichtberufsunfälle versichert. Sie können deshalb die Unfalldeckung bei der obligatorischen Grundversicherung ausschliessen, weil die Unfallversicherung Ihres Arbeitgebers für die Behandlungskosten aufkommt. Ihre Prämie reduziert sich um sieben Prozent.

Angestellte mit einem durchschnittlichen Pensum von weniger als acht Stunden pro Woche sind bei ihrem Arbeitgeber nur für Berufsunfälle versichert. Der Unfalleinschluss in der Grundversicherung ist in diesem Fall notwendig, damit auch Unfälle in der Freizeit versichert sind (Nichtberufsunfälle).

Wiedereinschluss nicht vergessen

Wenn Sie nicht mehr durch den Arbeitgeber unfallversichert sind, müssen Sie die Unfalldeckung in der obligatorischen Grundversicherung wieder einschliessen – beispielsweise wenn Sie das Arbeitsverhältnis auflösen oder das Arbeitspensum auf wöchentlich unter acht Stunden reduzieren.

Wer Arbeitslosengeld bezieht, ist bei der SUVA gegen Unfall versichert. Dies gilt auch während der Warte- und Einstelltage sowie während eines Beschäftigungsprogramms der Arbeitslosenversicherung.

Gut zu wissen

Wer seine Arbeitsstelle verlässt, bleibt noch während 30 Tagen nach Ablauf des Arbeitsverhältnisses prämienfrei gegen Nichtberufsunfälle versichert (sogenannte Nachdeckung).

Unfalldeckung ausschliessen