September 2016

Kräuterkunde

Die Heilpflanzen-Porträts stammen aus dem Gesundheitsmagazin Senso, das Helsana viermal pro Jahr publiziert. In jeder Ausgabe beschreibt die Apothekerin und Phytotherapeutin Christine Funke Herkunft, Wirkung und Anwendung einer bestimmten Pflanze. Ein leckeres Rezept rundet das jeweilige Porträt ab.

Buchweizen Buchweizen – Tonikum für die Blutgefässe

Sein Stängel ist rot wie Blut. Zufall? Nicht unbedingt. Buchweizen bringt nämlich unseren Blutkreislauf in Schwung. Wie er das genau macht, erklärt unsere Kräuterexpertin. Das Rezept für ein kräftigendes Müesli liefert sie gleich mit.

Chili: Feuer fürs Leben Chili – Feuer fürs Leben

Ständig Lust auf Schokolade? Versuchen Sie’s mal mit Chili: Die rote Schote mindert den Heisshunger auf Süsses. Doch nicht nur. Sie wirkt auch gegen Muskelverspannungen und kurbelt den Blutkreislauf an. Und sie kann süchtig machen.


Frauenmantel klein Frauenmantel – Der Frauenfreund

Der Frauenmantel lindert zahlreiche Frauenleiden. Ihm wird nachgesagt, dass er sich wie ein schützender Mantel um die Frau legt. Kräuterheilkundige sammeln ihn vorzugsweise im Venusmonat Mai. Wir verraten Ihnen, wieso.

Granatapfel: rubinrotes Kraftpaket Granatapfel – Rubinrotes Kraftpaket

Die Samen des Granatapfels schmecken nicht nur erfrischend, sondern stecken auch voller Vitamine und Mineralien. Auch die Schale und die Rinde der Wurzeln haben es in sich. Wussten Sie, dass die Götterfrucht noch stärker antioxidativ wirkt als Grüntee?

Kräuterkunde Hafer Hafer – Powergras gegen Erschöpfung

Hafer stärkt die Nerven, macht fit für sportliche Leistungen, senkt Cholesterin- und Blutzuckerwerte und hilft gegen Juckreiz. Ob als Badezusatz, Tee oder Energieriegel: Die Anwendungen von Hafer sind so vielfältig wie seine Wirkungen.

Heidelbeere klein Heidelbeere – Gut für Augen und Gaumen

Sehen Sie in der Dämmerung schlecht? Medikamente mit Heidelbeerextrakt sollen hier Wunder wirken. Ausserdem regelt die wohlschmeckende Beere die Verdauung. Besonders gesund ist die Heidelbeere in Form von Saft. Wir haben für Sie ein feines Rezept.

Holunder klein Holunder – Ein Erkältungsmittel, das gut schmeckt

Holunder wirkt gegen Erkältungserkrankungen. Das ist keineswegs Aberglaube, sondern wissenschaftlich belegt. Die Substanzen, welche die schwarzen Beeren enthalten, sollen das Immunsystem sogar vor Grippeviren schützen.

Ingwer klein Ingwer – Wärmende Kraft

Eine Wurzel, die sich wie ein Hirschgeweih verzweigt, ein scharfer Duft, der an Zitronen erinnert: Der Ingwer ist in vielerlei Hinsicht eine spezielle Knolle. Er putscht uns auf, wärmt uns und macht uns kreativ. Lesen Sie, was das Gewürz sonst noch alles kann.

Kurkuma klein Kurkuma – Gelbe Wunderwurzel lindert Leiden

Kurkuma hilft gegen viele Übel. Der tiefgelbe Verwandte des Ingwers peppt aber nicht nur unsern Körper auf, sondern auch diverse Gerichte. Besonders lecker schmeckt er im Zitronenreis. Dieser lässt sich im Handumdrehen zubereiten.

Lavendel klein Lavendel – Balsam für die Seele

Er erinnert uns an Sonne und Meer. Das Öl des Lavendels entspannt juckende Haut und überreizte Nerven. Ein Tropfen aufs Kissen, und man versinkt ins Reich der Träume. Der Lavendel ist aber auch bei vielen Beschwerden ein zuverlässiges Heilmittel.

Löwenzahn klein Löwenzahn – Mit der Pusteblume gegen Blähungen

Der Löwenzahn erinnert wohl die meisten von uns an Kinderzeiten. Einmal pusten, und schon flogen unzählige weisse Schirmchen zum Himmel. Damals hatten wir noch keine Ahnung davon, wie gesund die Blume ist.

Melisse klein Melisse – Balsam für Herz und Bauch

Die Melisse soll die Wirkung von fünfzehn Kräutern in sich vereinen. Das wusste schon die Nonne Maria Clementine Marti, die 1775 den «Klosterfrau Melissengeist» erfand. Mit unserem Rezept lässt sich dieser ganz einfach nachbrauen.

Passionblume Kräuterkunde Passionsblume – Gegen Angst und Panik

Hinter der zarten Passionsblume steckt ein Multitalent: Sie hilft bei Angst und Panikattacken, Anspannungen und Gefühlsschwankungen. Gleichzeitig entfacht sie die Leidenschaft in uns. Mit dem Rezept dazu starten Sie kraftvoll in den Tag.

Rose klein Rose – Königin der Herzen

Sie stellt den Inbegriff der Liebe dar, hat aber auch eine ganz praktische Seite: In Form von Tee oder Spülungen hemmt die Rose Entzündungen, als Tonikum wärmt sie das Herz. Und als Rosenwasser verhilft sie Sängerinnen und Sängern zu einer klaren Stimme.

Rosmarin klein Rosmarin – Belebender Jungbrunnen

Die Essenz der nadelförmigen Laubblätter fördert die Durchblutung und lässt Müdigkeit verschwinden. Im Mittelalter galt Rosmarin als Jungbrunnen. Dank ihm soll Königin Isabella von Ungarn noch im Alter von 72 zu einer neuer Liebe gefunden haben.

Schlüsselblume: Die Kraft des Frühlings Schlüsselblume – Die Kraft des Frühlings

Sie vertreibt den Winter und mit ihm Arthrose, Rheuma und Melancholie. Wussten Sie, dass man die hübsche Blume nicht nur als Medizin verwenden, sondern auch essen kann? In einem Salat oder einem Smoothie genossen weckt sie neue Lebensenergie.

Wacholder: Vertreibt Wasser und Dämonen Wacholder – Vertreibt Wasser und Dämonen

Gemäss Volksmund schützt Wacholder vor bösen Geistern. In der Kräuterkunde gilt er als Universalheilmittel, etwa bei Infektionen der Harnwege oder bei Menstruationsbeschwerden. Die dunkelblauen Beeren bergen aber noch andere Kräfte.

Walnuss klein Walnuss – Energiebooster für das Gehirn

Haben Sie beim Anblick einer Walnusshälfte auch schon mal an ein Hirn gedacht? Die ähnliche Form ist verblüffend – und nicht ganz zufällig. Lesen Sie, was das «Hirn» im Miniformat alles in sich hat und welche Kräfte uns die Walnuss verleiht.

Zimt: Würziger Liebeszauber Zimt – Würziger Liebeszauber

Ceylon-Zimt löst Blähungen und Krämpfe des Verdauungstrakts. Dank seiner wärmenden Eigenschaften eignet er sich auch hervorragend als Alternative zur Bettflasche. Zudem gilt er als begehrtes Aphrodisiakum.