Familie

Zahnunfälle

«Mein Sohn ist beim Spielen über einen Stein gestolpert und hat sich dabei einen Zahn abgebrochen. Was ist zu tun, um den Zahn zu retten? Und wer bezahlt die Zahnarztkosten?»

Kinder sind ständig in Bewegung, toben herum und achten nicht auf Gefahren. Da ist es schnell passiert, dass sich bei einem Stoss oder beim Hinfallen ein Zahn lockert, verschiebt oder ein Teil abbricht.

Was tun?
Sofortmassnahme Lassen Sie das Kind bei starker Blutung auf Gaze oder auf ein Stofftaschentuch beissen. Legen Sie äusserlich Eis auf.
Zahn locker oder verschoben Rühren Sie den Zahn nicht an und suchen Sie sofort einen Zahnarzt oder eine Zahnklinik auf.
Zahn abgebrochen Legen Sie das abgebrochene Zahnstück, wenn noch vorhanden, in einen kleinen Wasserbehälter und suchen Sie sofort einen Zahnarzt oder eine Zahnklinik auf.
Zahn ausgeschlagen Legen Sie den ausgeschlagenen Zahn in eine in Apotheken und Zahnarztpraxen erhältliche Zahnrettungsbox. Ist keine solche Box verfügbar, legen Sie den Zahn in kalte Milch. Suchen Sie sofort einen Zahnarzt oder eine Zahnklinik auf. Wichtig: Herausgeschlagenen Zahn nicht reinigen und nicht an der Wurzel anfassen. Feucht halten.

Wir empfehlen Ihnen, bei jedem Zahnunfall unbedingt eine Zahnarztpraxis aufsuchen. Nur so stellen Sie sicher, dass der Versicherungsschutz bei allfälligen Folgeschäden gewährleistet ist. Diese können auch noch nach Jahren auftreten.

Was kann Helsana für Sie tun?

Ein Zahnunfall liegt vor, wenn ein Zahn durch eine äusserliche physische Einwirkung, etwa einen Schlag oder Stoss, beschädigt wird. Zahnerkrankungen wie Karies gelten nicht als Unfall. Helsana bezahlt die Kosten für unfallbedingte Zahnbehandlungen aus der Grundversicherung, wenn diese nicht von einer anderen Versicherung (z.B. Unfallversicherung) übernommen werden. Voraussetzung ist, dass Sie die Unfalldeckung bei der Grundversicherung eingeschlossen haben.

Vorgehen bei einem Zahnunfall