Familie

Kindernotfall

«Unser kleiner Junge ist ein richtiger Wildfang. Er rennt manchmal plötzlich los und schaut nicht nach links und nach rechts. Zudem ist er noch zu klein, um Gefahren zu erkennen. Wir haben Angst, dass früher oder später ein Unfall passiert. Was ist in einer solchen Situation zu tun?»

Kindernotfalle

Kinder sind vielfältigen Gefahren ausgesetzt: im Verkehr, beim Spielen, auf dem Pausenplatz, in der Badi, auf dem Fussballfeld, beim Feuermachen im Wald und bei zahlreichen weiteren Beschäftigungen. Oft sind sich Kinder der Gefahren nicht bewusst und stürzen sich unbeschwert in ihre kleinen Abenteuer. Auch in der Wohnung gibt es Gefahrenquellen: heisse Herdplatten und Backöfen, elektrische Kabel, offene Fenster und Balkongeländer, die zu Kletterpartien einladen, oder Medizin- und Werkzeugkästen, deren geheimnisvoller Inhalt entdeckt werden will.

Spielerisch Gefahren erkunden

Es ist natürlich wichtig, dass Kinder Erfahrungen machen und Selbstständigkeit entwickeln. Und auch die aufmerksamsten Eltern können ihre Kinder nicht ständig beaufsichtigen. Was Sie jedoch tun können: Sensibilisieren Sie Ihre Kinder auf spielerische Weise für Gefahren, ohne sie zu verängstigen. Zum Beispiel können Sie Ihrem Kind behutsam beibringen, dass eine Nadel sticht. Oder Sie lassen es abwechslungsweise Gläser mit warmem und eisgekühltem Wasser fassen. So lernt es den Unterschied zwischen heiss und kalt kennen.

Bei aller Umsicht lassen sich Kinderunfälle nie ganz ausschliessen. Häufige Unfallarten sind Stürze, Stösse, Unfälle im Strassenverkehr, Verbrennungen, Verbrühungen, Hundebisse und Vergiftungen. Mit Abstand am meisten Kinderunfälle passieren in der Wohnung.

Die sinnvoll ausgestattete Kinderapotheke
Instrumente und Hilfsmittel Verbandsmaterial Wichtige Medikamente Zusätzliche Medikamente oder für Reisen
  • Thermometer
  • Lupe
  • Wundbenzin
  • Alkohol 70%
  • Spitze Pinzette
  • Schere
  • Verbandklammern
  • Handschuhe
  • Gazestretchbinden selbsthaftend schmal und breit
  • Elastische Binden, diverse Breiten, evtl. farbig, sterile Kompressen nicht haftend
  • Heftpflaster hautfreundlich
  • Schnellverband diverse Breiten, evtl. mit Comics
  • Kombiverband
  • Dreiecktuch
  • Watte oder besser Tupfer steril verpackt
  • Desinfektionsmittel nicht brennend
  • Insektenstift oder Gel
  • Kälte-Wärme-Beutel (im Gefrierfach aufbewahren)
  • Fieberzäpfchen altersentsprechend
  • Kohletabletten oder Kapseln
  • Entschäumungsmittel
  • Erkältungssalbe
  • Sportgel
  • Kamillenextrakt
  • Nasentropfen
  • Zäpfchen gegen Übelkeit und Erbrechen
  • Kapseln gegen Durchfall
  • Hustensirup oder Tropfen, Vorsicht bei Kindern unter 1 Jahr (Beipackzettel beachten)

(Quelle www.samariter.ch)

Erste Hilfe leisten will gelernt sein

Auch bei Sofortmassnahmen in Notfällen heisst das Erfolgsrezept üben, üben und nochmals üben. Gelegenheit dazu bieten die Erste-Hilfe-Kurse der Samaritervereine. Das Angebot umfasst auch Kurse für die Bewältigung von Notfällen mit Kleinkindern. Zu den Kursen.

Was kann Helsana für Sie tun?

Medizinische Gesundheitsberatung

Wenn Sie bei einem Kindernotfall unsicher sind, stehen Ihnen die medizinischen Fachpersonen der telefonischen Gesundheitsberatung zur Verfügung. Rufen Sie an und lassen Sie sich kompetent beraten.

Haben Sie für Ihr Kind in der Grundversicherung eines der alternativen Versicherungsmodelle – BeneFit PLUS Telemedizin oder PREMED-24 – abgeschlossen? Rufen Sie bitte an, bevor Sie Ihren Kinderarzt aufsuchen.

Mit der Zusatzversicherung PRIMEO können Sie bis zu einem Betrag von 300 Franken pro Jahr Beratung von medizinischen Hotlines (z.B. Universitätsspital Zürich) sowie Online-Dienste in Anspruch nehmen. Stellen Sie uns für die Abrechnung eine Kopie Ihrer Telefon-Rechnung zu. Unsere Vertragspartner (PDF, 80KB)

Psychologische Soforthilfe

Ein schwerwiegender Notfall kann in der Familie zu Stress und Spannung führen. Lassen Sie sich helfen. Jetzt ist es wichtig, dass Sie Ruhe bewahren und Ihre Kräfte schonen. Unter der Nummer 043 340 16 11 können Sie rund um die Uhr psychologische Soforthilfe in Anspruch nehmen.

Unfall melden

Melden Sie Unfälle möglichst rasch, damit wir im Hinblick auf die Versicherungsleistungen umgehend das Nötige veranlassen können.

Unfall melden

Betreuung des kranken Kindes durch Pflegeperson (KidsCare)

Wenn Ihr Kind längere Zeit krank ist und Sie wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren müssen, benötigen Sie die Unterstützung einer Pflegeperson. Mit der entsprechenden Spitalzusatzversicherung haben Sie Anrecht auf den professionellen Hütedienst KidsCare. Eine ausgebildete Fachkraft pflegt und betreut Ihr krankes Kind während der berufsbedingten Abwesenheit. KidsCare erreichen Sie unter der Nummer +41 43 340 16 11.

Optimal versichert

Invalidität oder ein Todesfall treffen eine Familie hart. Zur psychischen Belastung in solch dramatischen Situationen kommt oft auch Existenznot. Die Kapitalversicherung PREVEA Unfall oder PREVEA Krankheit bietet zumindest materiell etwas Erleichterung. Die Versicherungssumme lässt sich in einem gewissen Rahmen frei bestimmen. Sie steht beim Ereignis unabhängig von anderen vorhandenen Versicherungen sofort zur Verfügung.

Neue Prämie berechnen

Medizinische Hotlines & Online Dienste

PRIMEO
Bis CHF 300.-

Sie erhalten bis 300 Franken pro Kalenderjahr für die Benutzung von medizinischen Beratungen durch kostenpflichtige Hotlines oder Online-Dienste wie z.B. die Kinderhotline des Kinderspitals oder die Online-Beratung des Universitätsspitals Zürich.

Voraussetzungen:

  • Sie können die Kosten durch Einreichen der Telefonrechnung bzw. der Rechnung des Online-Dienstes nachweisen.
  • Die Beratung wird durch einen von uns anerkannten Dienstleister erbracht .

Produktinformationen:
PRIMEO

Invalidität oder Tod nach Krankheit

PREVEA
Versicherte Summe
  • Im Invaliditätsfall erhalten Sie die versicherte Summe, sobald Sie eine Rentenverfügung der Invalidenversicherung haben.
  • Im Todesfall erhalten die begünstigten Personen oder Ihre Hinterbliebenen die versicherte Summe.

Produktinformationen:
PREVEA

Invalidität oder Tod nach Unfall

PREVEA
Versicherte Summe
  • Im Invaliditätsfall erhalten Sie die versicherte Summe aufgrund der körperlichen Einschränkung, unabhängig vom Einfluss der Verletzung auf das Erwerbsleben. Das heisst, die Leistungen richten sich nach der medizinischen theoretischen Invalidität.
  • Ab dem 70. Altersjahr erhalten Sie die Kapitalauszahlung in Form einer Rente mit maximaler Begrenzung des Kapitals auf 100'000 Franken (höhere Versicherungssummen werden nach Erreichen des 70. Altersjahrs entsprechend herabgesetzt).
  • Im Todesfall erhalten die begünstigten Personen oder Ihre Hinterbliebenen die versicherte Summe.
  • Zusätzlich erhalten Sie Leistungen für Sachschäden, Hilfsmittel, Rettungs-, Bergungs- , Reise- oder Transportkosten und Hauspflege sowie Leichentransport und Bestattungskosten.

Produktinformationen:
PREVEA