Navigation





Leistungen A – Z

Erholungskur

Erholungskuren zählen zu den Nichtpflichtleistungen. Aus der obligatorischen Krankenversicherung besteht aus diesem Grund kein Leistungsanspruch. Die Behandlungskosten bei einem Arzt und die von diesem delegierten und verordneten medizinischen Massnahmen für die Nachbehandlung werden zum Tarif des Behandlungsortes vergütet. Vorausgesetzt, diese Kosten stehen im Zusammenhang mit der Erkrankung oder Operation für welche die Erholungskur verordnet wurde.
Wenn die Nachbehandlung einer schweren Krankheit oder Operation zu Hause nicht möglich ist, richtet die Helsana-Gruppe an die Kosten der Infrastruktur in einem anerkannten inländischen Kurhaus Pauschalbeiträge aus. Die Höhe der täglichen Kurbeiträge während einer Erholungskur richtet sich nach der abgeschlossenen HOSPITAL-Spitalzusatzversicherung und den ausgewiesenen Kosten. (Leistungen für Bade- und Erholungskuren zusammen werden maximal 30 Tage pro Kalenderjahr ausgerichtet.)
Wichtig: Die ärztliche Kurverordnung mit Diagnose, Kurdauer, Name und Ort des Kurhauses muss vor Kurbeginn bei uns eintreffen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Kundendienst, ob das Kurhaus von uns anerkannt ist.

Für Ihre Mitteilungen und Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular:

Mehr zum Thema

Weiterführende Links
www.wohlbefinden.com